Jüdische Kulturtage 2019

Unter dem Motto „Rhein-Ruhr-2019: Jüdisch.Heute.Hier: Ein Zuhause gemeinsam gestalten und nicht mehr verlassen“ fand vom 28. März bis zum 14. April 2019 die 5. Ausgabe der Jüdischen Kulturtage statt.


Involviert waren neben Mönchengladbach 15 weitere Städte an Rhein und Ruhr, die sich mit über 200 Veranstaltungen  der Bedeutung des Begriffs „Zuhause“ widmeten.
In Mönchengladbach erwartete BesucherInnen ein vielfältiges Programm. Neben Videoinstallationen, Lesungen, Theater, Tanz und Film konnten Interessierte auch selbst aktiv werden und beispielsweise an einem Sprachkurs für Hebräisch teilnehmen.
In Zusammenarbeit mit dem New Yorker Künstler Karl Nussbaum veranstaltete Das Kulturbüro im Museum Schloss Rheydt eine Ausstellung. In dieser wurden zwei Videoinstallationen gezeigt, welche Bezug auf die jüdische Herkunft des Künstlers nahmen.


Im Keller des Museums Schloss Rheydt wurde die Filminstallation „Phantasmagoria 1945“ mittels einer Laterna Magica, an die Wände des Gewölbes geworfen. Die Installation zeigte eine Geistergeschichte, welche Jospeh Goebbels seinen Kindern erzählt.


Die zweite Projektion trug den Titel „Reunited“ und wurde in einem Raum der stadtgeschichtlichen Abteilung des Museums gezeigt. Hier wurden persönliche Film- und Fotosequenzen auf die im Jahr 2002 wiedergefundene Rheydter Tora-Schriftrolle projiziert, die die aus Rheydt stammenden Vorfahren Nussbaums zeigten.

Kulturbüro Mönchengladbach


Wird geladen...