Readspeaker

Vorlesen

Barriere melden und Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Seite dient der Ermittlung und Beseitigung von Problemen mit der Benutzung dieser Internetseiten. 

NICHT aufgenommen werden hier:


Barriere melden

Ihre Mitteilung

Kopieren Sie die Adresse aus der Browser-Adresszeile

Bitte nennen Sie die gewünsche Kontaktaufnahme:

(So dürfen wir Sie kontaktieren)

Hier finden Sie die Hinweise zum  Datenschutz.


ERKLÄRUNG ZUR BARRIEREFREIHEIT

Die Stadt Mönchengladbach ist bemüht, ihre Website im Einklang mit den nationalen Rechtsvorschriften zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates barrierefrei zugänglich zu machen.

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für moenchengladbach.de.

Diese Fassung der Seiten wurde in der 50. Kalenderwoche 2020 veröffentlicht. Daher wurden die Prüfergebnisse der Vorgängerversion entfernt. Neue Prüfergebnisse werden umgehend veröffentlicht.

Hinweis zu PDFs

Hinweis zu PDFs: bestehende PDFs (Formulare und Informationen) sind in der Regel nicht barrierefrei. Innerhalb des Serviceportals werden Formulare nicht mehr als PDF sondern als Ausfüllassistent angeboten. Ältere Formular-PDFs werden schrittweise, im Rahmen der Übertragung von Dienstleistungen in das ServicePortal auf Ausfüllassistenten überführt.
Informations-PDFs werden im Rahmen der Verhältnismäßigkeit in der Regel nicht in einer barrierefreien Version angeboten, dafür jedoch der Inhalt innerhalb der Internetseiten abgebildet, so dass die Darreichungsform "PDF" als zusätzliches und nicht als grundlegendes Element zu betrachten ist.

Feedback und Kontaktangaben

Nutzen Sie das Barriere-melden-Formular im oberen Teil dieser Seite, um uns Ihre Hinweise auf etwaige Mängel in Bezug auf die Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen mitzuteilen oder  Informationen über von der Anwendung der Richtlinie ausgenommene Inhalte einzuholen.

Kontakt:
Stabsstelle Presse und Kommunikation
Ines Kraus – Webmasterin – ines.kraus@moenchengladbach.de

Durchsetzungsverfahren

Zur Sicherstellung einer wirksamen Beachtung der neuen Regularien ist in jedem Land eine Durchsetzungsstelle einzurichten. Nicht erledigte Beschwerdefälle können dieser angezeigt werden, um etwaige Barrieren im Einzelfall bearbeiten und bestmöglich beseitigen zu können.

Zu diesem Zweck wurde in Nordrhein-Westfalen bei der Beauftragten der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen (LBBP) eine sog. Ombudsstelle eingerichtet. Auf Antrag befassen sich unabhängige Ombudspersonen mit bestehenden Barrieren, um die Einhaltung der Neuregelungen durchzusetzen.

Kontakt: Ombudsstelle-barrierefreie-it@mags.nrw.de