Fachbereich Kinder, Jugend und Familie (51)

Inhalt

Wirtschaftlichen Jugendhilfe

Viele Kinder, Jugendliche und junge Volljährige sind aus den verschiedensten Gründen auf Leistungen der Kinder-und Jugendhilfe, die gesetzlich im Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) verankert sind, angewiesen. Das Hilfsangebot nach dem SGB VIII eröffnet eine Vielzahl von Hilfen (erzieherische Hilfen und Eingliederungshilfen für seelisch Behinderte). Die wirtschaftliche Jugendhilfe befasst sich mit der finanziellen Abwicklung der einzelnen stationären (z.B. Unterbringung in Heimen und Pflegefamilien), teilstationären (z.B. Unterbringung in Tagesgruppen) und ambulanten Hilfen (z.B. : Erziehungsberatung, Sozialpädagogische Familienhilfe) für junge Menschen, deren Notwendigkeit und Geeignetheit zuvor vom Sozialen Dienst in Zusammenarbeit mit dem Anspruchsinhaber und dessen Familie geprüft wurde. Finanzielle Abwicklung bedeutet zum einen die Übernahme der Kosten; d.h. Auszahlung von Pflegegeldleistungen oder Übernahme der Heimkosten etc. sowie die Verfolgung von Ansprüchen der Kinder, Jugendlichen und jungen Volljährigen gegenüber anderen Sozialleistungsträgern oder Dritten. Für diese Abwicklung sind die Ansprechpartner in der wirtschaftliche Jugendhilfe, Leistung zuständig.

Zum anderen erfolgt in der wirtschaftlichen Jugendhilfe, Einnahme die Inanspruchnahme der Elternteile und Hilfeempfänger zu den entstehenden Kosten im Rahmen der gesetzlich geregelten Kostenbeitragsverpflichtung zur Refinanzierung der Jugendhilfeausgaben.  

Das Angebot der wirtschaftlichen Jugendhilfe, Leistung umfasst ferner die einzelfallbezogene Bezuschussung von Maßnahmen der Kinder-und Jugenderholung , die von Trägern der freien Jugendhilfe durchgeführt werden und für die ein Teilnehmerbetrag gefordert wird. Dieser Teilnahmebeitrag kann (teilweise) übernommen werden, sofern die finanzielle Belastung der Familie nicht zuzumuten ist.

Notwendige Unterlagen

Keine bzw. bei Jugenderholung:

  • Teilnahmebescheinigung des Trägers der Maßnahme zur Vorlage beim Jugendamt
  • Nachweise über die wirtschaftlichen Verhältnisse (bitte im Einzelnen vorab bei den Ansprechpartnern Leistung telefonisch erfragen)

Rechtliche Grundlagen

§§ 19-21 SGB VIII, §§ 27-42 SGB VIII bzw. §§ 90ff SGB VIII, § 13 SGB VIII

Gebühren - Keine  

Ansprechpartner/innen Leistung

Frau Bialowons

Telefon (02161) 25 - 3405

Zimmer 310

Frau Zimmermann
Telefon (02161) 25 - 3535
Zimmer 309

Herr Hellmann
Telefon (02161) 25 - 3530
Zimmer 320

Frau Krüger
Telefon (02161) 25 - 3567
Zimmer 311

Frau Willms
Telefon (02161) 25 - 3527
Zimmer 324

Frau Magoley
Telefon (02161) 25 - 3529
Zimmer 324

Frau Ciecierski
Telefon (02161) 25 - 3566
Zimmer 326

 

Frau Cames

Telefon (02161) 25 - 3528

Zimmer 326

Frau Jans

Telefon (02161) 25 - 3556

Zimmer 322

 

 

Frau Mrosek

Telefon (02161) 25 - 3551

Zimmer 322

Frau Dercks

Telefon (02161) 25 - 3526

Zimmer 326

Frau Dercks
Telefon (02161) 25 - 3526
Zimmer 326

Frau Lengen
Telefon (02161) 25 - 3532
Zimmer 311

Frau Vomweg
Telefon (02161) 25 - 3531
Zimmer 312

Frau Jans
Telefon (02161) 25 - 3556
Zimmer 322

 

Frau Mrosek
Telefon (02161) 25 - 3551
Zimmer 322

Frau Voßen
Telefon (02161) 25 - 3568
Zimmer 318

Herr Heitbrink
Telefon (02161) 25 - 3585
Zimmer 313

Frau Schnepper

Telefon (02161) 25 - 3565

Zimmer 320

Frau Schlieper

Telefon (02161) 25 - 3567

Zimmer 311

Ansprechpartner/innen Einnahme

N.N.
Telefon (02161) 25 - 3549
Zimmer 317

Frau Erdkamp
Telefon (02161) 25 - 3563
Zimmer 319

Herr Freitag
Telefon (02161) 25 - 3492
Zimmer 315

N.N.
Telefon (02161) 25 - 3548
Zimmer 318

Frau Katthagen
Telefon (02161) 25 - 3554
Zimmer 320

Frau Eicker
Telefon (02161) 25 - 3557
Zimmer 316

Frau Kubba
Telefon (02161) 25 - 3555
Zimmer 320

Frau Küppers
Telefon (02161) 25 - 3552
Zimmer 314

Frau Schürings
Telefon (02161) 25 - 3553
Zimmer 314

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten: 
montags, dienstags und donnerstags von 8:30 Uhr - 12:00 Uhr
und nach besonderer Terminvereinbarung

allgemeine EMail-Adresse