Rathaus der Zukunft mg+

Rathaus der Zukunft mg+

 

Die Stadt Mönchengladbach startete Anfang 2019 einen europaweit ausgeschriebenen Planungswettbewerb für das Rathaus der Zukunft mg+. Grundlage hierfür ist ein Ratsbeschluss von 2017, die Verwaltung am Standort Rheydt (historisches Rathaus Rheydt, Karstadt-Gebäude und Grundstück Stadtsparkasse) durch Umbau, Sanierung und Neubau mit etwa 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Verwaltung und städtischen Tochtergesellschaften zu zentralisieren, dafür dringend sanierungsbedürftige Verwaltungsstandorte im Stadtgebiet aufzugeben und die Innenstadt von Rheydt zu stärken. Mit dem Ergebnis des europaweit ausgeschriebenen Architektenwettbewerbs ist die Stadt dem Rathaus der Stadt mg+ ein Stück näher gekommen.




In einem nächsten Schritt

soll auf Basis des Siegerentwurfs in einer weiteren Wirtschaftlichkeitsbetrachtung eine belastbare Datenbasis zur Finanzwirksamkeit auf den städtischen Haushalt geschaffen werden.

Hier steht eine Grundsatzentscheidung des Rates zum Bau- und Investitionsbeschluss an. Schon jetzt aber steht fest: Eine Modernisierung der Verwaltung mit mehr Digitalisierung, einem ausgebauten Bürgerservice und attraktiven modernen Arbeitswelten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung ist notwendig und alternativlos. Das Rathaus der Zukunft mg+ ist ein wichtiges Impulsprojekt der Stadtentwicklungsstrategie mg+ Wachsende Stadt.    

Nachrichten zum Rathaus der Zukunft mg+

Ein gläserner Rathaus-Boulevard für Rheydt

Siegerentwurf für Rathaus der Zukunft mg+: Architekturbüro sop gewinnt Wettbewerb

Read more