Teilansicht eines Computers

Open Data

Die Stadt Mönchengladbach startet im Rahmen ihrer Open Government Bestrebungen dieses Open-Data-Portal.

Nach und nach werden wir den Bestand an offenen Daten erweitern und so eine Grundlage bilden, für einen demokratischen Wissensaustausch, mehr Partizipation und eine bessere Kommunkation zwischen Verwaltung, Politik und Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt.

Über neue Veröffentlichung können Sie sich regelmäßig hier informieren, oder Sie folgen uns auf Twitter (@OpenDataMG), wo wir Sie mit aktuellen Informationen zu den offenen Daten der Stadt Mönchengladbach und den daraus hervorgehenden Projekten versorgen.

Die Stadt Mönchengladbach ist Mitglied im Innovationszirkel "Open-X-Cities" der KGSt.

Nutzung

Bitte beachten Sie, dass sich dieses Angebot in erster Linie an Fachleute richtet. Die bereitgestellten Daten werden in einem maschinenlesbaren Format veröffentlicht (JSON, XML, CSV, etc.). Viele dieser Formate lassen sich auf einem "normalen" PC nicht öffnen. Für Entwickler von Internetanwendungen oder Programmierer von Smartphone-Apps sind diese Datenformate jedoch essentiell.

Wenn zusätzlich zu einem Open-Data-Datensatz an anderer Stelle unseres Internetangebotes auch eine leichter lesbare Version veröffentlicht wurde, verlinken wir mit einem Hinweis direkt dorthin.

Die offenen Daten der Stadt Mönchengladbach können Sie zum Beispiel

  • im Rahmen Ihres bürgerschaftlichen Engagements,
  • für wissenschaftliche Zwecke,
  • im Rahmen des Unterrichts in Schulen,
  • zur Entwicklung von Internetanwendungen oder Apps oder
  • für kommerzielle Zwecke

frei verwenden.

Wir möchten Sie aber darum bitten, unsere Nutzungs- und Lizenzbedingungen zu beachten. Dazu gehört, dass Sie sich bei uns melden (per E-Mail, Facebook oder Twitter), wenn Sie unsere Daten nutzen oder Anwendungen entwickelt haben. Gute Beispiele werden wir hier auf offenedaten.moenchengladbach.de veröffentlichen.

Datenschutz

Der Open Data-Ansatz ist sehr weit gefasst. Betroffen sind grundsätzlich alle Datenbestände der Verwaltung, die keinen Datenschutz- oder Sicherheitsbeschränkungen unterliegen. Personenbezogene Daten kommen dafür also nicht in Frage!