Push-Nachrichten von http://moenchengladbach.de mit iOS empfangen

iOS-Endgeräte können aufgrund von Software-Restriktionen keine Push-Nachrichten aus Web-Apps empfangen. Daher stellen wir unsere Nachrichten auch über den Dienst PPush zur Verfügung, für den Sie eine native App aus dem Apple-App-Store laden können. Folgen Sie dort dem Kanal "moenchengladbach.de".

InfoseiteNicht mehr anzeigen

Sport

Readspeaker

Vorlesen

Feierlicher Eröffnung des neuen Kunststoffrasenspielfeldes auf der Sportanlage Venn pünktlich zum Vereinsjubiläum

Pünktlich zum 100-jährigen Vereinsjubiläum konnte Oberbürgermeister Felix Heinrichs das neue Kunststoffrasenspielfeld offiziell an SV Rot-Weiss Venn 1921 e.V. übergeben. © Stadt MG

Nach etwa einem halben Jahr Bauzeit ist das neue Kunststoffrasenspielfeld auf der Sportanlage Venn fertiggestellt. Jetzt (Sonntag, 21. August) hat es Oberbürgermeister Felix Heinrichs offiziell an den Verein SV Rot-Weiss Venn 1921 e.V. in Person an den Vereinsvorsitzenden Tony Korte übergeben. Der Verein feierte an diesem Tag auch sein 100-jänriges Vereinsjubiläum. „Ich denke, ein besseres Geschenk als optimal Spiel- und Trainingsbedingungen kann es zu so einem Jubiläum nicht geben“, gratulierte Heinrichs dem Verein und dankte allen Beteiligten für ihr Engagement sowie dem Fachbereich Schule und Sport für die gelungene Umsetzung der Baumaßnahme.
Auch der Vorsitzende des Sportausschusses Robert Baues freute sich, dass pünktlich dazu auch das neue Kunststoffrasenspielfeld genutzt werden kann.

Wo der Verein nun das neue Kunststoffrasenspielfeld mit Korkgranulatverfüllung nutzen kann, gab es vorher ein Tennenspielfeld. Neben dem Austausch des Spielfeldes ist auch die Flutlichtanlage erneuert und auf LED-Beleuchtung umgestellt worden. Zusätzlich wurden die Zaunanlage und die Ballfangzäune sowie die Wegeflächen und Spielfeldbarrieren rund um das Spielfeld erneuert.

Die Kosten für die gesamte Maßnahme liegen bei rund 720.000 Euro. Eine Finanzierung erfolgte über Mittel aus der Sportpauschale des Landes NRW (448.000 Euro), Mitteln des städtischen Haushalts (172.000 Euro) und über eine Eigenbeteiligung des Vereins Rot-Weiß Venn (100.000 Euro).