Initiative „Pro Radweg Bismarckstraße“ übergibt Bürgerantrag und 2.100 Unterschriften

Radweg für die Bismarckstraße wird im Ausschuss für Anregungen behandelt

Die Einzelhändler an der Bismarckstraße haben sich zu einer Initiative zusammengeschlossen, um sich für einen Radweg an der Bismarckstraße einzusetzen. Für den Bürgerantrag „Pro Radweg Bismarckstraße“ hat die Initiative in den letzten Wochen rund 2.100 Unterschriften gesammelt.

Oberbürgermeister Felix Heinrichs hat den Antrag heute (19. November) persönlich an der Bismarckstraße entgegengenommen. Initiatorin Gabi Stopka, weiter Geschäftsleute von der Bismarckstraße und Vertreter*innen verschiedenen Fahrradinitiativen übergaben das dicke Bündel mit Anträgen und Unterschriftenliste.

„Ich finde es gut, wenn sich Bürgerinnen und Bürger zusammenschließen, um ihre Interessen mitzuteilen und sich mit Ideen und Anregungen an Entscheidungsprozessen zu beteiligen. Der Bürgerantrag wird nun Thema im Ausschuss für Anregungen sein“, so der Oberbürgermeister. Danach wird sich – sofern sich die politische Mehrheit dafür entscheidet - der Ausschuss für Umwelt und Mobilität mit dem Thema befassen. Ein Großteil der Einzelhändler und Dienstleister an der Bismarckstraße haben den Bürgerantrag unterschrieben. Damit wollen die Gewerbetreibenden zeigen, dass eine Vielzahl von Menschen hinter dem Anliegen steht, einen Radweg auf der Bismarckstraße prüfen zu lassen.