Stadtteil- und Quartiersarbeit

Mönchengladbach zeichnet sich durch vielfältige Strukturen aus.  Dörflich geprägte, traditionelle Wohngebiete am Stadtrand mit vorwiegender Einfamilienhausbebauung und älterer Bevölkerung   stehen sehr heterogenen, städtischen Quartieren mit kultureller Vielfalt gegenüber. So unterschiedlich die Quartiere sind, so verschieden sind auch die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger. Ein Quartier wird als der Lebensraum verstanden, in dem man sich im Alltag bewegt und der Aktionsradius der Anwohner ist.   

Um die Besonderheiten unterschiedlich geprägter Quartiere Mönchengladbachs zu erfassen und Bedarfe und Bestände herauszuarbeiten, wurde die Verwaltung vom Rat der Stadt beauftragt, ein Konzept zur  integrierten Stadtteil- und Quartierskonzept für die Gesamtstadt Mönchengladbach zu erstellen.

Damit wird das langfristige Ziel verfolgt, die gleiche Lebensqualität in allen Quartieren herzustellen. Das bürgerschaftliche Engagement und das Ehrenamt sollen gefördert und die Bürgerinnen und Bürger in ihrem Stadtteil aktiviert werden. Denn Maßnahmen sollen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern und nicht für sie entwickelt werden.

Das Team der Stabsstelle Sozialplanung  möchte darüber hinaus die Kooperationen zwischen Familien, Kitas, Schulen, Familienzentren, Vereinen, Verbänden und vielen Trägern vor Ort fördern und auf Grundlage der  vorhandenen Sozialdaten Chancen und Risiken aufzeigen.

Die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger, Verbände, Vereine, Schulen, Kitas und aller anderen relevanten Akteure im Quartier ist hier von besonderer Bedeutung.  Wir gehen davon aus, dass die Akteure im Quartier selbst am besten wissen, wo Handlungsbedarfe bestehen aber auch wo durch bereits vorhandene Strukturen, Selbstorganisation und ehrenamtliche Engagement kein Bedarf an Intervention besteht.

Die gewonnen Erkenntnisse aus den Untersuchungen bilden die Grundlage für das integrierte Stadtteil- und Quartierskonzept, welches als sozialer Handlungsleitfaden für die Stadt Mönchengladbach verstanden werden kann.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin

Diana Röhricht

Tel.: 02161 / 25 - 3007

Zentrale Fax. Nr.: 02161 / 25 - 3019