Voraussetzungen

Voraussetzung für die Inanspruchnahme von Bildungs- und Teilhabeleistungen ist, dass ein grundsätzlicher Anspruch auf eine der nachfolgenden Leistungen besteht:

  • Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) - zuständig Jobcenter -
  • Leistungen der Sozialhilfe, der Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch XII (SGB XII, Wohngeld, Kinderzuschlag oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) - zuständig Stadtverwaltung -

Für alle Leistungsanbieter mit Ausnahme der Wohngeld- und Kinderzuschlagsbezieher werden mit dem Haupt- oder Weiterbewilligungsantrag auf die "Grundleistung" (z. B. SGB II) auch automatisch die Leistungen für Bildung und Teilhabe mitbeantragt.

Durch die  Mitbeantragung von Leistungen für Bildung und Teilhabe wird sichergestellt, dass die Leistung auch rückwirkend ab dem Monat der Antragstellung erbracht werden kann, selbst wenn der Bedarf erst später im Laufe des Bewilligungszeitraums konkretisiert wird. Es ist dann nur erforderlich, einen Nachweis zu der jeweiligen Leistung zu erbringen.

Bei Kindern zwischen 6 und 15 Jahren, die SGB II- oder SGB XII Leistungen beziehen, werden die Leistungen für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf von Amts wegen geprüft und gezahlt.  

Wohngeld-/Kinderzuschlagsbezieher: Bei Wohngeld/Kinderzuschlagsberechtigten ist zur Beantragung von BUT-Leistungen ein "Globalantrag" für alle berechtigten Kinder zu stellen.

Für die Lernförderung ist für alle Leistungsbezieher eine gesonderte Antragstellung erforderlich!

Alle Anträge bzw. Nachweisvordrucke können im Internet unter bildungspaket-mg.de heruntergeladen werden.  Verfügen Sie nicht über eine solche Möglichkeit, wenden Sie sich bitte direkt an die für Sie zuständige Stelle:

Bezieher von Arbeitslosengeld II (SGB II) können ihre Nachweise bei ihren zuständigen Sachbearbeitern im Jobcenter Mönchengladbach, Viktoriastraße  oder Mönchengladbach Rheydt, Limitenstraße, abgeben. Link: www.jobcenter-mg.de


Bezieher von Grundsicherung (SGB XII) geben ihre Nachweise bei den zuständigen Sachbearbeitern in den städtischen Verwaltungsgebäuden Rheydt, Limitenstraße und Mönchengladbach, Aachener Straße 2 ab.


Bezieher von Wohngeld und Kinderzuschlag erledigen ihre Antragsstellung beim Fachbereich Soziales und Wohnen, Sachgebiet Bildungs- und Teilhabeleistungen, der Stadtverwaltung, Aachener Straße 2, 41061 Mönchengladbach, Zimmer 514, 515 und 516.

Beratung und Unterstützung erhalten alle Personenkreise ebenfalls beim Fachbereich Soziales und Wohnen,  Koordinierungsstelle Bildungs- und Teilhabeleistungen, Zimmer 517, 510 und 511 unter der genannten Anschrift (s. Kontakt). Auch interessierte Anbieter von Leistungen werden hier beraten.

Wenn Sie nachrechnen möchten, ob Sie aufgrund ihres geringen Einkommens einen Anspruch auf Wohngeld haben, können Sie unter nachfolgendem Link selber eine Prüfung ihres Einkommens durchführen.  www.wohngeldrechner.nrw.de

Möchten Sie aufgrund eines geringen Einkommens Ihren Anspruch auf Bildungs- und Teilhabeleistungen prüfen lassen, können Sie das beim Jobcenter in Mönchengladbach oder Rheydt.