Fachbereich Kinder, Jugend und Familie (51)

Inhalt

Tageseinrichtungen für Kinder

In unseren 38 städtischen Tageseinrichtungen für Kinder finden Sie im gesamten Stadtgebiet eine Bandbreite von Betreuungsformen mit individuellen Öffnungszeiten orientiert an dem Bedarf der Familien. Qualifiziertes Fachpersonal, entsprechend gestaltete Lebensräume, viele Möglichkeiten zum kreativen Spiel und natürlich gutes Essen. Wir betreuen Ihre Kinder und sind Ratgeber und Hilfe für Sie.

Ihr Kind ist in unserer Einrichtung bestens versorgt. Weil wir für Sie da sind, wird für Sie Vieles leichter.

Die Suche und Auswahl eines Betreuungsplatzes für Kinder im Vorschulalter erfolgt  ab dem 01.03.2014 in Mönchengladbach über das Internet.  Alle Träger der Kindertageseinrichtungen in Mönchengladbach haben sich darüber verständigt, zukünftig die Aufnahme eines Kindes über ein gemeinsames Internet-Portal, den „Kita Navigator“, zu steuern.

Rechtliche Grundlagen

Elternbeitragsatzung der Stadt Mönchengladbach

Gebühren

Für den Besuch einer Kindertageseinrichtung werden von den Eltern monatlich öffentlich-rechtliche Beiträge erhoben. Die Höhe der Beiträge ist abhängig von der Betreuungsart und dem Einkommen der Eltern. 

Hier geht es zum Kita Navigator

Kita Navigator
Ausfüllhinweise Kita Navigator

Städtische Tageseinrichtungen, Kindertagesstätten und Familienzentren in Mönchengladbach

Im Folgenden finden Sie eine Auflistung unserer Tageseinrichtungen, Kindertagesstätten und Familienzentren in Mönchengladbach

Städt. Kindertagesstätte Altenbroicher Straße "Pusteblume"
Städt. Kindertagesstätte Am Hockstein
Städt. Kindertagesstätte Am Hommelsbach "Abenteuerland"
Städt. Kindertagesstätte Am Tiergarten
Städt. Kindertagesstätte Ferdinand-Strahl-Straße "Ferdi"
Städt. Kindertagesstätte Friedhofstraße "Haus für Kinder"
Städt. Kindertagesstätte Gartenkamp
Städt. Kindertagesstätte Gatherskamp "Kinderinsel"
Städt. Kindertagesstätte Gathersweg
Städt. Kindertagesstätte Giesenkirchener Straße "Zauberland"
Städt. Kindertagesstätte Güdderrather Mühlenweg "Mühlenkinder"
Städt. Kindertagesstätte Hensenweg "Blumenwiese"
Städt. Kindertagesstätte Hoemenstraße
Städt. Kindertagesstätte Höfgenweg "Mullewapp"
Städt. Kindertagesstätte Hohlstraße "Himmelszelt"
Städt. Kindertagesstätte Hosterweg "Wildwiese"
Städt. Kindertagesstätte Hülserkamp "Löwenzahn"
Städt. Kindertagesstätte In der Schley "Kinderzirkus"
Städt. Kindertagesstätte Josef-Drauschke-Straße "Haus der Wilden Kerle"
Städt. Kindertagesstätte Kammgarnstraße "Du und ich"
Städt. Kindertagesstätte Kamphausener Straße
Städt. Kindertagesstätte Kommer Weg "KiKo"
Städt. Kindertagesstätte Kruchenstraße "Kleine Strolche"
Städt. Kindertagesstätte Leibnizstraße
Städt. Kindertagesstätte Lisztstraße "Wicki's Schatzinsel"
Städt. Kindertagesstätte Lorenz-Görtz-Straße "Hand in Hand"
Städt. Kindertagesstätte Mühlenstraße
Städt. Kindertagesstätte Nikolausstraße "Villa Sonnenschein"
Städt. Kindertagesstätte Pahlkestraße
Städt. Kindertagesstätte Pestallozzistraße "Stadtoase"
Städt. Kindertagesstätte Rochusstraße
Städt. Kindertagesstätte Rohrstraße "Meeresstrolche"
Städt. Kindertagesstätte Rüdigerstraße "Kinderplanet"
Städt. Kindertagesstätte Saasfelderweg "Haus für kleine Entdecker"
Städt. Kindertagesstätte Schloßacker "Villa Buddelberg"
Städt. Kindertagesstätte Seidenweberstrasse "Lummerland"
Städt. Kindertagesstätte Steinshütte "Wühlmäuse"
Städt. Kindertagesstätte Südwall "Wolpertinger" 

Städtische Tageseinrichtungen, Kindertagesstätten und Familienzentren in Mönchengladbach mit Schwerpunkt Inklusion

„Kinder mit Behinderung und Kinder, die von einer Behinderung bedroht sind, sollen gemeinsam mit Kindern ohne Behinderung gefördert werden. Die besonderen Bedürfnisse von Kindern mit Behinderung und von Kindern, die von einer Behinderung bedroht sind, sind bei der pädagogischen Arbeit zu berücksichtigen.“

Inklusion wird als Gewährleistung der vollen und gleichberechtigten Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft im Sinne des Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) verstanden. (Richtlinien des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) zur Förderung der Inklusion in Kindertagesstätten)

Kinder mit nachgewiesenem besonderen Förderbedarf (dem sog. „festgestellten Eingliederungshilfebedarf“ nach §§ 53 ff SGB XII) können diesen in integrativen Gruppen oder als „Einzelinklusion im Regelkindergarten“ geltend machen. Die gelebte Gemeinsamkeit von Kindern mit und ohne Behinderung bzw. Kindern, die von Behinderung bedroht sind, soll eine Sonderstellung des einzelnen Kindes vermeiden.

Unsere Kindertageseinrichtungen mit dem Schwerpunkt Inklusion sind durch ihre Rahmenbedingungen auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder mit Beeinträchtigungen ausgerichtet. Derzeit arbeiten 13 städtische Kindertageseinrichtungen nach dem Schwerpunkt Inklusion.

Die gemeinsame Erziehung der Kinder erfolgt in kleinen Gruppen. Diese setzen sich aus 5 Kindern mit und 10 Kindern ohne Förderbedarfe zusammen. Als Betreuungszeit können die Eltern 35 Stunden Block oder 45 Wochenstunden buchen. In unseren Häusern erleben alle Kinder in ihrer Verschiedenartigkeit, ob mit oder ohne Einschränkungen, gemeinsam den Alltag. Alle Kinder lernen voneinander und leben miteinander. Wenn notwendig erhalten Kinder mit erhöhtem Förderbedarf in der Kindertagesstätte therapeutische Unterstützung in Form von Physiotherapie und/oder Logopädie, wenn möglich im Gruppenalltag, gemeinsam mit anderen Kindern. Wie stehen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit unter Einbeziehung der Eltern. Für eine erfolgreiche Förderung besonders unserer integrativen Kinder spielt die Mitarbeit und Unterstützung der Eltern, aber auch anderer therapeutischer und diagnostischer Einrichtungen eine wichtige Rolle.

Formulare & Broschüren