Push-Nachrichten von http://moenchengladbach.de mit iOS empfangen

iOS-Endgeräte können aufgrund von Software-Restriktionen keine Push-Nachrichten aus Web-Apps empfangen. Daher stellen wir unsere Nachrichten auch über den Dienst PPush zur Verfügung, für den Sie eine native App aus dem Apple-App-Store laden können. Folgen Sie dort dem Kanal "moenchengladbach.de".

InfoseiteNicht mehr anzeigen

Innovationswettbewerb Energie.IN.NRW

Innovationen für die Energiesysteme der Zukunft, eine klimaneutrale Industrie sowie klima- und ressourcengerechtes Bauen werden im Rahmen des EFRE/JTF-Programms NRW 2021-2027 gefördert. Angesprochen werden Unternehmen, kommunale Einrichtungen sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Kammern, Vereine und Stiftungen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Förderprogramm zum Themenfeld Energie

Viele Maßnahmen zur Energieeinsparung oder zur Anwendung Erneuerbarer Energie werden vom Land Nordrhein-Westfalen oder dem Bund gefördert.

Das Förder.Navi von NRW.Energy4Climate bietet Informationen zu dauerhaft angebotenen Förderprogrammen für Breitentechnologien. Weitere Informationen finden Sie HIER.

 

Aufruf "Kooperationsbüros für Zukunftscampus Berufliche Bildung"

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen will Im Rahmen der Strategie zur Fachkräfteoffensive NRW Lernortkooperationen fördern, um die Attraktivität der Beruflichen Bildung im Rheinischen Revier zu steigern. Mit der Förderung solcher Kooperationsbüros sollen Einrichtungen der beruflichen und akademischen Bildung unterstützt werden, Investitionen in die Einrichtung eines gemeinsamen Bildungsangebotes vorzubereiten oder zu begleiten. Die Einrichtungen werden dabei unterstützt, kooperative Lehr- und Lernangebote inklusive digitaler Formate zu entwickeln und modellhaft zu erproben und die daraus resultierenden Bedarfe an Investitionen in Infrastruktur vorzubereiten oder zu begleiten.

Interessenbekundungen können bis spätestens zum 30. Juni 2025 beim Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen eingereicht werden.

Bewilligungen erfolgen im Rahmen eines zweistufigen Verfahrens.

Bewilligte Projekte müssen bis Mitte 2026 abgeschlossen sein.

Weitere Informationen hier

Aus- und Weiterbildungszentren im Rheinischen Revier

Die Landesregierung verfolgt im Rahmen der Fachkräfteoffensive das Ziel, Nordrhein-Westfalen zum Berufsbildungsland Nummer 1 zu machen. Zur Stärkung und Attraktivitätssteigerung der beruflichen Bildung ist es jedoch notwendig, die erforderlichen Investitionen in die Gebäude und in die Ausstattung der beruflichen Bildungszentren zu unterstützen.

Dafür stellen das Land NRW und die Europäische Union aus dem Just Transition Fund (JTF) rund 75 Millionen Euro für Vorhaben im Rheinischen Revier – StädteRegion Aachen, Stadt Mönchengladbach, Kreis Düren, Kreis Heinsberg, Rhein-Erft-Kreis und Rhein-Kreis Neuss – sowie im Nördlichen Ruhrgebiet – Bottrop, Dorsten, Gladbeck und Marl  – zur Verfügung.

 

Aus- und Weiterbildungszentren im Rheinischen Revier und Nördlichen Ruhrgebiet (JTF) (nrw.de)

Zukunftsgutscheine

Mit dem neuen Förderprogramm „Zukunftsgutscheine Rheinisches Revier“ stehen kleinen und mittleren Unternehmen mit bis zu 249 Beschäftigten ab dem 20. Dezember 2022 Mittel der Europäischen Union, des Landes Nordrhein-Westfalen, des Bundes und der Bundesagentur für Arbeit zur Verfügung.

Gefördert werden Beratungsleistungen und der Erwerb von externem Know-how zur Neuausrichtung des Geschäftsmodells. In ähnlicher Weise förderfähig ist die Einstellung neuer Mitarbeitenden, welche die Transformation im Betrieb mit neuen Ideen und neuem Wissen bereichern. Nicht zuletzt stehen Mittel für berufliche Weiterbildungsmaßnahmen und sogar für betriebliche Investitionen zur Verfügung.
Anträge können maximal bis zum 30. Juni 2024 gestellt werden.

Weitereführende Links:

- Beratung durch die IHK

- Förderrichtlinie

---

Aktuelle Informationen zum Thema Förderung im Rheinischen Revier finden Sie vor allem unter https://www.rheinisches-revier.de/foerderung . Darüber hinaus steht die Stabstelle Strukturwandel (strukturwandel@moenchengladbach.de ) gern beratend zur Seite, wenn Sie eine Fördermöglichkeit im Rahmen des Strukturwandels suchen und stellt ggf. Kontakt zu möglichen Partnern in der Stadt oder im Revier her.