Mobil in MG

Radverkehr in Mönchengladbach

Fahrrad-Wegweisung

Aktueller Stand

Im Mönchengladbacher Stadtgebiet existiert derzeit eine in weiten Teilen rudimentäre Fahrradwegweisung. Die etwa 100 Kilometer ausgewiesenes Netz bestehen im Wesentlichen aus den Routen des Radverkehrsnetzes NRW, der EUROGA, der Deutschen Fußballroute sowie des Niersradweges. Da die Routen des Landesnetz lediglich darauf ausgerichtet sind, alle Städte und Gemeinden des Landes auf möglichst kurzem Wege zu verbinden bzw. die touristischen Routen in der Regel nur den Freizeitbedarf decken, werden innerörtliche Routen und Bedarfe für den zielorientierten Alltagsradverkehr innerhalb des Stadtgebietes bisher nicht mit der Fahrradwegweisung nach HBR NRW abgebildet und gedeckt. Um diese Lücken zu schließen, wurde nach Erarbeitung der neuen Routen und Ziele zusammen mit dem erfahrenen Planungsbüro VIA Wegweisung aus Köln und nach Abstimmung mit dem ADFC im Juni diesen Jahres ein Auftrag zur Produktion und Aufstellung von weiterer Fahrradwegweisung im Knotenpunktsystematik erteilt. Voraussichtlich Ende 2020 kann nach Produktion der Beschilderung mit der Aufstellung im Stadtgebiet gestartet werden.

Das Projekt wird mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert und hat einen Bewilligungszeitraum bis zum 31.03.2022. Der Titel des Vorhabens lautet „Umsetzung der Fahrradwegweisung für den Alltagsradverkehr in der Stadt Mönchengladbach gemäß der Neukonzeption“ und wird unter dem Förderkennzeichen 03K13157 geführt.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Der Projektträger Jülich (PTJ) ist der vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit beauftragte Partner zur Umsetzung dieser Fördermaßnahme. Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Wie funktioniert die Fahrradwegweisung?

Fahren Sie schon oder suchen Sie noch? Mit der Fahrradwegweisung in Mönchengladbach nach dem NRW-weit einheitlichen Standard sind Sie immer gut orientiert. Auf den rot-weißen Schildern finden Sie Ziel- und Kilometerangaben, so dass Sie auch ohne Karte oder Navi Ihre Ziele finden können. Auf den folgenden Fotos zeigen wir Ihnen die verschiedenen Typen von Wegweisern, die Sie im Stadtgebiet finden.

Vollwegweiser

Vollwegweiser

So sieht ein Vollwegweiser-Standort aus. Sie finden Zielangaben und Kilometerangaben unter dem Wegweiser befinden sich ggf. noch Routeneinschübe. Das ist immer dann der Fall, wenn hier eine Themenroute verläuft, also z.B. der Niers-Radwanderweg, die Deutsche Fußballroute oder eine der Niederrheinrouten. Zusätzlich sind dort die Wegweiser zu den folgenden Knotenpunkten angebracht. Diese Informationen sind wichtig, wenn Sie einer Themenroute oder dem Knotenpunktsystem folgen.

Knotenpunkt

Knotenpunkt

Ein Knotenpunkt in der Fahrradwegweisung hat zusätzlich zu einem Vollwegweiser-Standort noch die Kennzeichnung der Knotenpunkt-Nummer oben durch einen in der Regel dreieckigen "Hut" über den Wegweisern angebracht. So erkennen Sie leicht die Nummer des Knotenpunktes im Knotenpunktnetz, die auch auf der Karte des Knotenpunktnetzes verzeichnet ist. Die benachbarten Knotenpunkt-Standorte sind durch die Einschübe unter den Vollwegweisern mit den Ziel- und Kilometerangaben gewiesen. Dort finden Sie ggf. auch die Routenlogos der Themenrouten.

Tabellenwegweiser am Knotenpunkt

Tabellenwegweiser am Knotenpunkt

An komplexeren Knotenpunkten wie z.B. großen Kreuzungen finden Sie auch Tabellenwegweiser, die aus jeder Richtung der auf den Knotenpunkt zuführenden Straßen angebracht sind. Hier sind ebenfalls Ziel- und Kilometerangaben, ggf. Routenlogos und natürlich die angrenzenden Knotenpunkte ausgewiesen. Die Nummer des Knotenpunktes ist ebenfalls aus jeder Richtung oben über den Wegweisern angebracht, damit sie aus allen auf den Knoten zulaufenden Straßen erkennbar bleibt. Tabellenwegweiser kommen immer dort zum Einsatz, wo es nicht möglich ist, den Pfosten mit Wegweisern in alle Richtungen direkt an der Kreuzung zu platzieren. Das kommt im innerstädtischen Bereich von Großstädten häufiger vor als im ländlichen Raum oder am Stadtrand.

Zwischenwegweiser

Zwischenwegweiser

Immer dort, wo zwar keine Abzweigung in der Fahrradwegweisung ist, aber vielleicht dennoch eine Straße oder ein Weg abzweigen, kommen Zwischenwegweiser zum Einsatz. Die Zwischenwegweiser weisen durch einen Pfeil den Weg und haben sozusagen eine "Erinnerungsfunktion", zeigen also in regelmäßigen Abständen an, in welche Richtung es weitergeht zu allen Zielen, die auf dem letzten Vollwegweiser mit Ziel- und Kilometerangaben angegeben waren.

Sollte einmal gar kein Wegweiser angebracht sein, so bedeutet dies: Geradeaus weiterfahren.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Fahrradwegweisung in Nordrhein-Westfalen einschließlich der Fahrradrouten mit Knotenpunkten in Mönchengladbach finden Sie hier im Radroutenplaner NRW. Dort können Sie auch Routen planen oder Sie nutzen die Navigation direkt auf Ihrer Tour.

Sie wollen eine Schadensmeldung zur Fahrradwegweisung über den Landesbetrieb Straßenbau NRW abgeben? Diese Möglichkeit finden Sie hier.