Readspeaker

Vorlesen

PARK(ing) Day in Mönchengladbach

Der Park(ing) Day ist ein internationaler Aktionstagein, der seit 2005 jährlich in Städten weltweit stattfindet. Er ist Mittel um die Re-Urbanisierung von Innenstädten zu unterstützen und auf den Flächenverbrauch von KFZ aufmerksam zu machen. In dr Regel findet er am dritten Freitag im Septembers statt. Parkplätze im öffentlichen Straßenraum werden an diesem Tag umgestaltet und für alternative Nutzung zur Verfügung gestell - wie zum Beispiel als Grün- oder Freizeitfläche.

Informationen zu dem internationalen Aktionstag finden Sie beispielsweise hier.

Foto: Norbert Krause

2020 wurde in Mönchengladbach aus dem PARK(ing) Day eine ganze PARK(ing) Week!

Im Rahmen der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE (EMW) wurde der Aktionstag zu einer stadtweiten Wochenaktion - sowohl eintägige Aktionen am eigentlichen Parking Day als auch mehrtägige Aktionen waren in diesem Jahr möglich!

Lärm, Blech, und kilometerlang stillstehende Autos wichen Rasenstreifen, Sitzbänken, Liegenstühlen, Cafés, Freizeitflächen, Fahrradparkplätzen und vielem mehr.

Akteure aus der ganzen Stadt haben sich nach einem gemeinsamen Workshop im Frühjahr auf den Weg gemacht, Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, um auf  Parkflächen etwas zu erleben – überall in der Stadt verteilt!

So sah die Woche in Mönchengladbach aus

RAUMWUNDER unterwegs

Das RAUMWUNDER bringt Aufenthaltsqualität dorthin, wo sie bisher fehlt - auf den Parkplatz. Auf dem mobilen Plateau finden verschiedene Sitzgelegenheiten, ein Bücherschrank und eine solarbetriebene Handy-Ladestation Platz. Hinzu kommt ein wenig Grün und schon verwandelt sich die Parkbucht zum Wohlfühlort. Per Lastenrad fuhr die Plattform jeden Tag einen anderen Ort und verwandelte den Platz zu einem Wohlfühlort. Einmal am Tag gab es zusätzlich eine kleine Aktion. 

Das Video zur RAUMWUNDER-Tour finden Sie hier.

Foto: krauses Projektdesign

Foto: krauses Projektdesign

Spielen statt parken

Foto: krauses Projektdesign

Am ersten Tag fand auf der Plattform ein gemütlicher Spieleabend am Straßenrand statt. Die Spieleoase stellte vom Strategie- bis zum Geschicklichkeitsspiel eine schöne Auswahl zur Verfügung. Wer mochte, konnte auch sein Lieblingsspiel mitbringen. 

Poesie statt parken

Foto: krauses projektdesign

Hanan Nadine Gröger, Markim Pause und Marco Jonas Jahn haben am zweiten Tag öffentlich und mit Liebe zum innerstädtischen Raum auf der Plattform performt. Auf Höhe des Chapeau Kultur erzählte das Trio über die Straße hinweg von ihren Parkplatz-Utopien. Die Veranstaltung wurde live auf Facebook gestreamt. Das Video können Sie sich hier anschauen. 

Lesen statt parken

Auf den gegenüberliegenden Parkplätzen konnte an diesem Tag Minigolf gespielt werden (siehe Aktion "Ohne MINI ohne GOLF". Wer weniger Bewegung wünschte, hatte auf der RAUMWUNDER-Plattform die Möglichkeit in Büchern zu schmökern oder den mobilen Bücherschrank mit eigenen Exemplaren zu füllen. 

Lauschen statt parken

Foto: krauses Projektdesign

Das Raumwunder wurde am Samstagabend zur Konzerthalle - für zwei Personen. Die Ambient-Jazz-Band Byggesett Orchestra spielte in Duobesetzung ein exklusives und geheimes Konzert auf einem Parkplatz - der Ort wurde vorher nicht bekannt gegeben. Wir haben zwei Plätze für dieses exklusive Mini-Event vorab verlost. Auch diese Veranstaltung wurde live auf Facebook übertragen. Das Konzert können Sie hier ansehen.

Couchen statt parken

Wer gleichzeitig nicht von der Couch herunterkommen und trotzdem das Haus verlassen wollte, konnte am Sonntagabend den Polizeiruf 110 unter freiem Himmel auf der Plattform des RAUMWUNDERS schauen. Wir haben vorab einmal zwei Plätze auf der Couch verlost - Popcorn und Getränke inklusive!

Foto: krauses Projektdesign

Foto: krauses Projektdesign

Lernen statt parken

Am sechsten Tag der PARK(ing) Week wurde ein Parkplatz in der Sandradstraße gleichzeitig Unterrichtsraum und Unterrichtsobjekt. Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse des HUMA erforschten und gestalteten den öffentlichen Raum, befragten sich und Passantinnen und Passanten und überführten ihre Ergebnisse in Botschaften an den öffentlichen Raum. 

Foto: krauses Projektdesign

Foto: krauses Projektdesign

Arbeiten statt parken

Auf der Brucknerallee, direkt an der Blauen Route wurde das RAUMWUNDER zum Coworking Space: Wer am letzten Tag der PARK(ing) Week keine Lust auf sein Großraumbüro hatte, war herzlich im RAUMWUNDER willkommen. Gemeinsam mit der WFMG boten wir Mönchengladbachs vermutlich ersten Coworking-Space unter freiem Himmel in unmittelbarer Nähe des entstehenden Gründerzentrums "In der Mache" an. Es gab alles, was es für einen erfolgreichen Bürotag braucht, inkl. schnellem Internet, gutem Kaffee und dem obligatorischen Kicker. Schreibtische natürlich auch.

Foto: krauses Projektdesign

Foto: krauses Projektdesign

Aktion: Ohne MINI ohne GOLF

Foto: Stadt MG

Foto: Stadt MG

Entlang der Marktstraße in Rheydt konnten Jung und Alt auf vier Minigolfbahnen erleben, wie sich Parkraum anders nutzen lässt.Insgesamt waren hier 18 Parkplätze für KFZ gesperrt. Zusätzlich zu den Minigolfbahnen gab es ein Riesenmemospiel mit den maskottchen Edgar und Edda, bunte Malkreise, einen Infostand der Stabsstelle Mobilitätsmanagement, genügend Möglichkeiten zum Sitzen und Verweilen sowie einen Parcours des Stadtsportbunds.