Push-Nachrichten von http://moenchengladbach.de mit iOS empfangen

iOS-Endgeräte können aufgrund von Software-Restriktionen keine Push-Nachrichten aus Web-Apps empfangen. Daher stellen wir unsere Nachrichten auch über den Dienst PPush zur Verfügung, für den Sie eine native App aus dem Apple-App-Store laden können. Folgen Sie dort dem Kanal "moenchengladbach.de".

InfoseiteNicht mehr anzeigen

Readspeaker

Vorlesen

Aufmöbeln - Ein Stadtexperiment

Mönchengladbach ist Pilotkommune für mobiles Stadtmobiliar des Zukunftsnetz Mobilität NRW

Zur Europäischen Mobilitätswoche 2020 wurden mit dem RAUMWUNDER und der Parkingweek dutzende von Parkplätzen in Mönchengladbach temporär umgenutzt. Sie wurden zur Bühne, zum Freiluftkino, zur Minigolfbahn und zur gemütlichen Sitzecke - nun folgt ein weiterer Schritt. Für den Zeitraum von drei Wochen soll die Goethestraße im Alt-Gladbacher Zentrum aufgemöbelt werden. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Insgesamt zehn Parkplätze werden mit Parklets, speziell für Parkplätze entwickelte Sitzgelegenheiten, Blumenkästen, Fahrradständern und einer Fahrradreparatursation bestückt und bringen Abwechslung und Aufenthaltsqualität in die Straße. Aktuell wird der Seitenrand rein von PKW gesäumt. Die Möbel werden der Stadt als Pilokommune kostenfrei zur Verfügung gestellt durch das Zukunftsnetz Mobilität NRW. Die Stadt Mönchengladbach ist Gründungsmitglied in dem Netzwerk.

 

Schülerinnen und Schüler beteiligen sich an der Gestaltung

Im Vorfeld zu der Aktion durften sich Schülerinnen und Schüler einer fünften Klasse an der Gestaltung der Straße beteiligen. Mit Hilfe des Spiels Park & Platz konnten sie die Parkplätze auf der Goethestraße mit verschiedenen Blumenwiesen und Grünflächen, Pflanzkübeln, Bäumen, Sitzgelegenheiten, Fahrradständern, einer Radstelle und auch Autos so gestalten wie sie es sich wünschten. Wie sieht eine Straße aus, in der Kinder leben möchten?

 

In immer mehr Städten verlangen die Bürgerinnen und Bürger nach mehr Lebensqualität vor der eigenen Tür. Bäume werden gepflanzt, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen und Sitzgelegenheiten aufgestellt. Doch der Raum zwischen den Häusern ist begrenzt. Und so gehen entsprechende Umgestaltungsarbeiten fast immer mit der Reduzierung von Parkplätzen einher. Da gerade in den Innenstädten viele Ziele leicht ohne Auto erreichbar sind und der Trend hin zum Rad ungebrochen, muss es hier nicht zum Konflikt kommen. Ein Wandel des Mobiliätsverhaltens geht mit einem Wandel der Aufenthaltsqualität einher.

 

Beispielstraße (Foto: Livable Cities GmbH)

In dem dreiwöchigen Experiment vom 08. bis 28. Mai 2021 soll zusammen mit krauses Projektdesign den verschiedenen Facetten des Parkens und Sitzens auf den Grund gegangen werden. Angepasst an die aktuelle Corona-Schutzverordnung werden verschiedene Möglichkeiten geboten, um in den (digitalen) Austausch zu kommen. Das aktuelle Programm und Zugang zu den Live Streams entnehmen Sie bitte unseren verschiedenen Socialmedia-Angeboten. Darüber hinaus wird es digitale Beteiligungsmöglichkeiten geben. Diese finden Sie auch bei einem Spaziergang im Gründerzeitviertel rund um die Möbel. Nehmen Sie gerne Platz.

 

https://www.facebook.com/StadtMoenchengladbach/

 

https://www.instagram.com/moenchengladbach_de/

 

Nutzen Sie die Fahrradreparaturstation, um Ihr Rad für STADTRADELN auf Vordermann zu bringen!

Ein Element des mobilen Stadtmobiliars ist die Fahrradreparaturstation. Diese können Sie auf der Goethestraße kostenfrei nutzen, um Ihr Rad für das zeitgleich stattfindende STADTRADELN zu reparieren. Anleitungen finden Sie im Aktionszeitraum immer donnerstags auf unseren Social Media Kanälen.