Wärmepumpen

Wärmepumpen nutzen Luft, Wasser oder Grundwasser als regenerative Wärmequelle für die Heizung.

Mit einer Wärmepumpe wird der Umwelt (Wasser, Erdreich oder Umgebungsluft) Wärme entzogen, auf ein höheres Temperaturniveau angehoben und dem Heizsystem zugeführt.

Je nach genutzter Wärmequelle unterscheidet man verschiedene Ausführungen von Wärmepumpen:

  • Entzug von Wärme durch einen in den Grundwasserleiter oder in ein oberirdisches Gewässer eingebrachten Wärmetauscher.
  • Entzug von Wärme aus dem Boden (und teilweise aus dem Grundwasserleiter) durch im Boden verlegte Wärmetauscher.
  • Entnahme von Grundwasser und Wiedereinleitung in das Grundwasser oder in ein oberirdisches Gewässer.
  • Entnahme von Wasser und Wiedereinleitung in ein oberirdisches Gewässer.

Vor dem Einbau und Betrieb einer Wärmepumpe ist grundsätzlich eine wasserrechtliche Erlaubnis zu beantragen.

Berechnungen zum geothermischen Potenzial erhalten Sie hier.
Hinweise zu Fördermitteln beim Einbau einer Wärmepumpe erhalten Sie hier.

Rechtliche Grundlagen

  • Wasserhaushaltsgesetz (WHG),
  • Landeswassergesetz NRW (LWG NRW)

Gebühren
Mindestgebühr 100,00 EUR  

Formulare & Broschüren