Abgrabungen

Oberirdische Gewinnung von Bodenschätzen

Abgrabungen bedürfen der Genehmigung nach dem Abgrabungsgesetz. Dieses Gesetz gilt sowohl für die oberirdische Gewinnung von Bodenschätzen (u.a. Kies, Sand, Ton), die im Verfügungsrecht des Grundstückseigentümers stehen, als auch für die Oberflächengestaltung und Wiedernutzbarmachung des in Anspruch genommenen Geländes während und nach Abschluss der Abgrabung (Herrichtung). Soweit ein Gewässerbenutzungstatbestand vorliegt, der nicht bereits von der Abgrabungsgenehmigung miterfasst wird, ist darüber hinaus noch eine wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich.

Rechtliche Grundlagen

  • Abgrabungsgesetz,
  • Wasserhaushaltsgesetz,
  • Bundesbodenschutzgesetz

Gebühren
Die Gebühren werden auf der Grundlage der Menge des abzubauenden Bodenschatzes berechnet.  

Ansprechpartner/innen

Herr Sachsenhausen
Tel.: (02161) 25 - 8245

Zimmer 14

Adresse

Rathaus Rheydt, Eingang B
Limitenstraße 40
41236 Mönchengladbach

umwelt@moenchengladbach.de

Fax: (02161) 25 - 8279

 Zugang nicht behindertengerecht