Fachbereich Stadtentwicklung und Planung (FB 61)

Abteilung Stadterneuerung und Stadtentwicklung

Bereits 1975 hat die damals noch Deutsche Bundesbahn das an den Personenbahnhof Rheydt HBF angeschlossene Bahnbetriebswerk an der Eisenbahnstraße zu Gunsten des
Güterbahnhofs Aachen-West aufgegeben.
Im Jahr 1984 hat die DB AG die auf dem Gelände befindlichen Hallen, bahntechnischen
Einrichtungen, wie beispielsweise die Drehscheibe und Gleisanlagen, bis auf eine Wagenhalle und drei kleinere Gebäude abgerissen.
Zu Jahresbeginn 2017 wurde die Liegenschaft durch einen privaten Investor erworben.
Am 31.01.2017 hat der PlanBauA der Verwaltung auf Empfehlung der BV Süd vom
18.01.2017 den Auftrag erteilt, eine städtebauliche Strukturanalyse für das Gebiet des
ehemaligen Güterbahnhofs durch zu führen:

• 1. Schritt: Städtebaulich sinnvolle Abgrenzung des Plangebietes
• 2. Schritt: daran anschließend Definition möglicher Planungsziele für eine städtebauliche Neuordnung

Nach Ortsbegehung wurde eine städtebaulich sinnvolle Abgrenzung des Plangebietes –
gegliedert in einen unmittelbar überplanbaren Bereich und in ein erweitertes Plangebiet
vorgenommen.

Das erweiterte Plangebiet erstreckt sich von der nördlichen Grenze des Güterbahnhofs
zwischen Mittelstraße und Eisenbahnstraße bis hin zur Dahlener Straße.

Auf Grund der Planungen der DB AG können sich in diesem Bereich Optionen für eine städtebauliche Neuordnung der Gegebenheiten ergeben.

Für das Plangebiet wird in Abstimmung mit VI und der WFMG seitens des neuen Eigentümers eine gewerbliche Nachnutzung angestrebt.

Verwandte Leistungen / Angebote / Links