Soziale Stadt - was ist das?

Mit dem Ziel eine nachhaltige Aufwärtsentwicklung der Rheydter Innenstadt einzuleiten und zu sichern ist die Stadt Mönchengladbach seit 2010 in das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen worden.

Leitidee des Programms Soziale Stadt ist es, vorhandene Kräfte zu mobilisieren, um positive Veränderungsprozesse anzustoßen. Ziel ist es, in den Quartieren stabilisierende Entwicklungen und selbst tragende Prozesse in Gang zu bringen: Es muss gelingen, dass die Bewohner dieser Gebiete Teil der städtischen Gemeinschaft bleiben und die Stadtteile von sich heraus als Wohn-, Arbeits- und Lebensraum attraktiv und lebenswert bleiben. 

Das Programm Soziale Stadt ist ein erfolgreiches Programm. Seit 1994 wurden in Nordrhein-Westfalen 93 Stadtteile gefördert, bundesweit kam das Programm seit 1999 in über 600 Quartieren zum Einsatz.

Weitere Informationen und Überblick über viele weitere Programmgebiete finden Sie hier.

Straße mit parkenden Autos und Wohngebäuden
Stadtansicht