Eröffnung des Pop-Up Stores: Rheydter Souvenirs


Projektzeitraum:

  • Freitag, 05.04.2019, 15–21 Uhr

 Projektbeteiligte:

  • Freimeister (Stadtteilstempel Rheydt und Blumenkorso Postkarten)
  • Anja Schurtzmann (Schlüsselanhänger, Bilderedition onjeschwedde, Postkarten)
  • Treu-Taschen (Rheydter Baumwollbeutel, Postkarten & Buttons)
  • Jürgen Essers (Alufanten)
  • Rollbrett Union e. V. (Skateboards ride here, ride now)
  • Violetta Zerni (Kulturbeutelz in Kooperation mit dem Theater Krefeld Mönchengladbach)
  • Quartiersmanagement Rheydt / SKM Rheydt e. V. (Rheydt NOW T-Shirts)
  • DJ Chair (Indie - DJ)

Projektort:

  • Glasvitrine „50 Kubik“,  Hauptstraße 14, 41236 Mönchengladbach 

Infos zum Projekt: 

Am 5. April 2019 öffnete das Quartiersmanagement Rheydt des SKM Rheydt e. V. gemeinsam mit den Freimeistern und den verschiedenen Souvenirentwickler*innenden für zwei Monate die Türen des Pop-Up Store „Rheydter Souvenirs“. Rheydt-Fans und Quartiersliebhaber waren eingeladen zum Stöbern und Entdecken der Souvenirs, zum Austauschen und Kennenlernen der Souvenirentwickler*innen. Außerdem sorgte ab 19 Uhr Live Indie-DJ "Chair" für die passenden Sounds zum Late-Nigth-Shopping.

Im Souvenir-Angebot:
Schlüsselanhänger Rheer Jong, Rheer Mädsche, All Rheydt und Bilderedition onjeschwedde  (Anja Schurtzmann)
Rheydter Baumwollbeutel, Postkarten & Buttons (Treu-Taschen)
Rheydt NOW T-Shirts (Quartiersmanagement Rheydt/SKM Rheydt e. V.)
Alufanten (Jürgen Essers)
Skateboards ride here, ride now (Rollbrett Union e. V.)
Kulturbeutelz (Violetta Zerni in Kooperation mit dem Theater Krefeld Mönchengladbach)
Stadtteilstempel Rheydt und Blumenkorso Postkarten (Freimeister)

Auch weitere Souvenirs wie die Gladbach Frühstücksbrettchen, der Gladbach Sampler oder die ilovemg Eseltaschen fanden Mönchengladbach-Bekenner im Sortiment des Pop-Up Stores.

Projektziele: 

Mit der Eröffnungsveranstaltung wurden die Bürgerinnen und Bürger auf den neuen Pop-up-Store aufmerksam gemacht und der Einzug des Souvenir-Shops in das „50 Kubik“ wurde gemeinsam gefeiert. Außerdem gab es die Möglichkeit, den ein oder anderen Souvenirendwickler persönlich kennenzulernen.