Push-Nachrichten von http://moenchengladbach.de mit iOS empfangen

iOS-Endgeräte können aufgrund von Software-Restriktionen keine Push-Nachrichten aus Web-Apps empfangen. Daher stellen wir unsere Nachrichten auch über den Dienst PPush zur Verfügung, für den Sie eine native App aus dem Apple-App-Store laden können. Folgen Sie dort dem Kanal "moenchengladbach.de".

InfoseiteNicht mehr anzeigen

Readspeaker

Vorlesen

Abteilung Bauleitplanung und Stadtgestaltung

Westendpromenade

Luftbild Westendpromenade
Luftbild

Bei der Maßnahme handelt es sich um ein Teilprojekt der Gesamtmaßnahme „Soziale Stadt Gladbach und Westend“.

Das nördliche Westend ist Teil der Gesamtbetrachtungen des integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzeptes Alt-Mönchengladbach (IHEK). Mit dem Ziel, sowohl die Innenstadt, als auch deren angrenzende Quartiere zu stärken und weiterzuentwickeln, wurde ein Handlungskatalog erarbeitet, der wiederum das Ergebnis verschiedener Beteiligungsformate darstellt. Im Rahmen der vorliegenden Entwurfsplanung werden das Westend und hier insbesondere die Planung der Alexianerstraße behandelt.

Die Alexianerstraße hat für das nördliche Westend eine zentrale Bedeutung. Sie verläuft in etwa parallel zur Aachener Straße, der Hauptverkehrsachse des Westends, mit der sie über die Luisenstraße und der Knopsstraße verbunden ist. Sowohl über die Aachener Straße, als auch über die Verbindung Knopsstraße/ Milostraße oder Turmstraße besteht eine direkte Anbindung an die Innenstadt. In Verlängerung der Turmstraße besteht die Möglichkeit, fußläufig oder mit dem Fahrrad durch eine Unterführung auf die andere Seite der Hittastraße und damit in den Geropark zu gelangen. Von hier aus sind die Ziele der Mönchengladbacher Innenstadt direkt zu erreichen. Entlang der Alexianerstraße haben sich verschiedene soziale, schulische und kulturelle Einrichtungen angesiedelt. Diese befinden sich sowohl in öffentlicher als auch in konfessioneller Trägerschaft.

Bei der zukünftigen Entwicklung der Alexianerstraße ist der Wunsch nach einer Art Promenade von der der Blumenberger Straße bis zur Knopsstraße berücksichtigt und im Entwurf umgesetzt worden. Ziel ist es, die verschiedenen vorhandenen und künftigen Einrichtungen zu verbinden und den öffentlichen Raum vornehmlich Fußgänger*innen und Radfahrer*innen zur Verfügung zu stellen. Neben der Aufwertung der baulichen Substanz stehen langfristig vor allem auch soziale Aufgabenstellungen im Vordergrund, die eine verstärkte Identifikation mit dem Stadtteil zum Ziel haben. Durch die geplanten Maßnahmen sollen daher sowohl die Nutzer*innen der anliegenden Einrichtungen, als auch die Anwohner*innen des angrenzenden Quartiers angesprochen werden.

Um den geplanten Boulevardcharakter der Alexianerstraße zu erzielen wird sie künftig ein einheitliches Erscheinungsbild erhalten. Dieses Ziel soll durch eine durchgängige Pflasterung erreicht werden, die sich in der Farbgebung von den umliegenden Verkehrsflächen abhebt. Grundsätzlich ist für die Gesamtfläche ein verkehrsberuhigter Bereich vorgesehen, der niveaugleich auszubauen ist.

Geplant ist ein barrierefreier Übergang der bestehenden Grünanlage zur Blumenberger Straße. Die vorhandenen Betonstützwände werden, sofern es der Baumbestand zulässt, entfernt. Gleiches gilt für das mit Betonplatten befestigte Wegesystem der Grünanlage. Mit der notwendigen Modellierung des Geländes soll ein niveaugleicher Anschluss an das Außengelände der Schule realisiert werden, sodass hier die Einsehbarkeit insgesamt verbessert werden kann. In diesem Zusammenhang ist die Fällung einzelner Bäume bzw. Büsche zu verstehen, die für eine verbesserte Belichtung und eine Erhöhung der Sicherheit auf der Fläche sorgen sollen.

Unmittelbar vor dem Eingang des Jugendclubhauses wird ein neuer Quartiersplatz („Alexianerplatz“) entstehen. Flankiert vom Kirchengebäude sowie dem Gebäude der Grundschule soll sich unter einem regelmäßig angeordneten Baumhain ein offener Treffpunkt entwickeln, dessen Bedeutung durch den möglichen Betrieb eines Quartierscafés mit einem entsprechenden Außenbereich noch hervorgehoben werden kann. Dieser Außenbereich soll übergangslos in eine multifunktional nutzbare Fläche übergehen, die einerseits von den ortsansässigen Schützen genutzt werden kann. Andererseits öffnet sich hier ein Raum für Aktivitäten, die aus dem Jugendclubhaus oder den schulischen Einrichtungen heraus entwickelt werden können. Denkbar sind u.a. Theateraufführungen, Ausstellungen oder ähnliche Aktionen, die neben einer entsprechenden „Bühne“ auch die Möglichkeit beinhalten, Publikum einzuladen oder anzusprechen. Vor diesem Hintergrund soll der bestehende Höhenunterschied, der zwischen der Alexianerstraße und dem Parkplatz der Kita Alexianerstraße besteht, mit Sitzstufen befestigt und begrünt werden. Auf diese Weise entsteht eine „Tribüne“, die für verschiedene Veranstaltungen oder als Verweilfläche im Alltag genutzt werden kann.

Gegenüber der Tribüne sieht der Entwurf den Bau eines Holzdecks vor, dessen Grundform sich in die Umgebung einfügt und den Baumbestand durch entsprechende Aussparungen in der Konstruktion integriert. Dieses Plateau kann den verschiedenen Aktivitäten u.a. als Bühne dienen, aber auch als Platz des Aufenthalts und des Verweilens genutzt werden.

Der Abschnitt zwischen Luisenstraße und Knopsstraße bleibt in beiden Fahrtrichtungen für den motorisierten Verkehr geöffnet. Die Geradlinigkeit des Straßenverlaufs soll durch die Anordnung von zusätzlichen Baumscheiben und dazwischenliegenden Parkmöglichkeiten für Pkw unterbrochen werden. Durch eine 3,50 m breite und etwa 30 m lange Einengung wird das Geschwindigkeitsniveau auf diesem Abschnitt der Alexianerstraße deutlich reduziert. Auf diese Weise kann auch in diesem Bereich ein aktiver Beitrag zur Verkehrssicherheit geleistet werden.

Der Bereich des heutigen Parkplatzes soll von den abgestellten Autos befreit und so umgestaltet werden, dass er vor allem die Anlieger des Quartiers anspricht und in dem stark versiegelten Bereich eine kleine grüne Oase mit hoher Aufenthaltsqualität schafft. Neben einer Ergänzung der bestehenden Baumbegrünung und den üblichen Verweilmöglichkeiten, sollen Spielgeräte in verschiedenen Formen oder zumindest eine Fläche zur Verfügung stehen, die z.B. als Boulebahn genutzt werden kann. Das Wegesystem der Fläche soll mit einer wassergebundenen Deckschicht befestigt werden, die Begrünung wird durch eine Rasen- oder Wiesenfläche ergänzt.

Im Rahmen der Umgestaltung entstehen drei attraktive grüne Plätze für die Westend-Promenade und für das stark verdichtete Quartier Westend generell. Am Eingang der Promenade entsteht eine helle und deutlich aufgeräumte Grünfläche. In der Mitte der Promenade entsteht mit dem Alexianerplatz ein deutlich grünerer Mittelpunkt der Achse. Insgesamt werden hier alleine neun Bäume neu gepflanzt. Die größte Entsiegelungsmaßnahme stellt die Umwandlung der Parkplatzfläche in eine attraktive Grünfläche dar. Hier werden alleine 5 Bäume neu gepflanzt und heute versiegelte Fläche wieder entsiegelt.

Die Stadtmöblierung wird überarbeitet, ersetzt und ergänzt. Die Auswahl der Elemente orientiert sich an dem Standardkatalog der mags, ergänzt um besondere Spiel- und Sitzelemente (Podeste, Sitzstufen, Balanciergeräte), die zum Teil begleitend genutzt werden können. Im aktuellen Bestand gibt es kaum attraktive Sitzmöglichkeiten im öffentlichen Raum. Das ändert sich mit der Umgestaltung in Zukunft grundlegend.

Die Auswahl der Leuchten und ihre Anordnung sind im Rahmen des ebenfalls in Bearbeitung befindlichen Beleuchtungskonzeptes abgestimmt worden.

Die Öffentlichkeit wurde bzw. wird über den weiteren Verlauf der Maßnahme regelmäßig informiert z. B. über Quartiersspaziergängen und Veranstaltungen im Jugendclubhaus. Parallel werden die Beteiligungsprozesse über den Arbeitskreis vor Ort durch das Quartiersmanagement fortgeführt, ebenso werden die Überlegungen zur Umgestaltung des Jugendclubhauses im weiteren Verlauf berücksichtigt. Ebenfalls in Abstimmung befinden sich die Überlegungen zur Überplanung des Grundstücks der katholischen Kirchengemeinde, um hier mit den Planungen zur Westend-Promenade bestmöglich auf die dortige künftige Nutzung eingehen zu können.

Die Durchführung der Baumaßname ist ab dem dritten Quartal 2021 mit Fertigstellung Anfang 2022 vorgesehen.

Aktuelle Informationen zum Projekt finden Sie auf den Internetseiten des Quartiersmanagements Gladbach & Westend unter diesem Link.

Westendpromenade - Detailplan südlicher Teil

Detailplan südlicher Teil

Westendpromenade - Detailplan nördlicher Teil

Detailplan nördlicher Teil