Willkommen in Rheydt

www.mein-rheydt.de

Die Stadt Mönchengladbach ist seit 2010 in das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen worden. Ziel, ist es, eine nachhaltige Aufwärtsentwicklung der Rheydter Innenstadt einzuleiten und zu sichern.

Auf verschiedenen Handlungsebenen sollen Schritte unterstützt werden, die zu einer positiven Entwicklung in der Innenstadt beitragen. Durch die Bündelung privater und öffentlicher Gelder, durch das Zusammenwirken aller Akteure vor Ort und vor allem durch die aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger soll die Zukunft Rheydts gestaltet werden..

Mit dem Informationsangebot auf diesen Seiten soll sowohl den Akteuren vor Ort als auch allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit gegeben werden, sich von den Inhalten und der Umsetzung des Programms, der Arbeit der beteiligten Akteure und den vielfältigen Projekten, die im Rahmen des Gesamtprojekts durchgeführt werden, ein Bild zu machen.

Wir wünschen uns, dass daraus weitere Anregungen und kreative Projektansätze für die Quartiersentwicklung vor Ort entstehen und freuen uns auf Ihre Reaktion.

Quartierscafé mit Rheydter Kunstsprossen: #24 Experimentelle Gestaltung

Rheydter Kunstsprossen meets Hochschule Niederrhein

Das Quartiersmanagement Rheydt lädt zur zweiten Vernissage der Rheydter Kunstsprossen in diesem Jahr ein. Am Samstag, den 02.02.19 zwischen 11-13 präsentiert eine Gruppe Studierender des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein die Ergebnisse ihres Wahlpflichtfaches „Experimentelle Gestaltung“ im Quartiersbüro Rheydt. Neben Skizzen, Fotografien und Material zu verschiedenen Inspirationsquellen werden einige designte Kleidungsstücke vor Ort gezeigt.

Unter der Leitung von Frau Dipl.-Des. Anna Koch kamen 9 Studierende des Fachbereichs für Textil- und Bekleidungstechnik aus verschiedenen Semestern zusammen und beschäftigten sich mit der Anwendung von experimenteller Gestaltung. Das ganze Wintersemester 2018/19 trafen sich die Studierenden wöchentlich und haben dabei Ideen ausgetauscht und kreativ gearbeitet, um zu ihrer Ausstellung im Quartiersmanagement Rheydt eigens erarbeitete Textildesigns vorzeigen zu können. So war das Ziel des Seminars die Gestaltung der Flächen eines Kleidungsstückes mit Mustern, sowie dessen Identitäten sichtbar zu machen. Realisiert wurden die Stoffe in der hochschuleigenen Textildruckerei unter der Leitung von Prof. Dr. Muth, sowie der Unterstützung von Petra Franken und Mirja Kreuziger.
„Dazu nutzten wir die experimentelle, innovative, künstlerische und kreative Formenfindung in der Gestaltungsmethodik als Basis für eigene Mustergestaltung. Des Weiteren haben wir unsere Entwürfe auch digital umgesetzt (Photoshop), um sie auf Digital- und Transferdruckern realisieren zu können.“ sagt Nora Sproten über die Herangehensweise. Jeder der Studierenden zog dabei seine Inspiration aus verschiedenen Themenbereichen.

Hierzu zählte unter anderem „das Buch - Gottes Werk und Teufels Beitrag - von John Irving“, sowie „die Auseinandersetzung mit „Licht und Dunkelheit in der Millionenmetropole Seoul“. Anderen dienten wiederum „die Gegensätze der konstruktiven Formen in der Architektur und freie Zufallsformen“ als Quelle der Inspiration. Agnes Rusin hingegen sagt: „Meine Inspiration waren die Serie Soul Train und die Zeit der 1970er Jahre. Die Musikrichtungen Funk und Soul, sowie der Tanz waren Ausdruck der US-amerikanischen Bürger gegen Rassentrennung und für Freiheit und Gleichberechtigung.“
Im Gegensatz dazu hat Marie Lucie Kuehl eine Kritik an der Unterdrückung der nordkoreanischen Bevölkerung in ihr Textil-Design eingearbeitet. Als Inspiration konnte jedoch auch die „abbildhafte und ausdrucksstarke Ästhetik der Blume“ dienen.
„Ziel ist es zu zeigen, wie durch Raum, Beziehung und Anordnung eine Atmosphäre geschaffen werden kann die entweder, trotz Anordnung, natürlich wirken kann aber auch skurril.“, sagt Jonas Stracke über sein Designkonzept.
Kommen Sie gerne vorbei und schaffen Sie sich ein eigenes Bild!

Das Quartiersmanagement Rheydt lädt monatlich junge Künstlerinnen und Künstler dazu ein mit dem Format „Rheydter Kunstsprossen“ vier Wochen lang in ihren Räumen auszustellen. Eine Vernissage zur Ausstellung findet immer am ersten Samstag im Monat von 11-13 Uhr im Quartiersbüro Rheydt statt. Bei Interesse freut sich das Team über Bewerbungen an: quartiersmanagement@skm-ry.de
Bei Fragen und Anregungen zum Quartiersmanagement sind Bürgerinnen und Bürger zu dieser Zeit herzlich eingeladen mit dem Team ins Gespräch zu kommen.


Wann?Sa, 02.02.19 l 11-13 Uhr
Was? Vernissage der „Rheydter Kunstsprossen #24 Experimentelle Gestaltung
Wo? Quartiersbüro Rheydt, Friedrich-Ebert-Str. 53-55, 41236 MG, in der Passage am Ring

Allgemeine Ansprechpartner

Quartiersmanagement Rheydt
Friedrich-Ebert-Str. 53-55,
41236 Mönchengladbach-Rheydt.

Rufnummer: 02166/26 26 281
E-Mail: quartiersmanagement@skm-ry.de


Unsere Sprechzeiten: 

Dienstag: 10.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 10.00 - 13.00 Uhr
an jedem 1. Samstag im Monat: 11.00 - 13.00 Uhr