Markt- und Harmoniestraße

Die Umgestaltung des Rheydter Marktplatzes hat sich auch auf die umliegenden Straßen ausgewirkt. Die Marktstraße wurden ebenfalls neu gestaltet. Und auch die Harmoniestraße wurde im Zuge der Umgestaltungsmaßnahme aufgewertet.

Stärkung der diagonalen Achse

Die Marktstraße ist als wichtige fußläufige Diagonalverbindung zwischen dem Marktplatz, Marienplatz und der Bahnhofstraße ein wesentlicher Baustein des Innenstadtkonzeptes Rheydt. Die Marktstraße und die angrenzende Harmoniestraße zählen heute mit dem Vorplatz der Stadtsparkasse funktional und räumlich zum gemeinsamen öffentlichen Stadtraum. Der Vorplatz der Stadtsparkasse ist ebenerdig mit der Marktund Harmoniestraße vereint. Das Grundeigentum an dem Platz durch die Stadtsparkasse hat sich historisch ergeben: Bis kurz nach dem Krieg war die Grundstücksgrenze eingefriedet und bebaut. Im Innenstadtkonzept ist die Stärkung der diagonalen Achse zwischen Marktplatz und Hauptbahnhof über den Sparkassenvorplatz bzw. die Markt- und Harmoniestraße vorgesehen. Auf dieser Achse war schon früher eine hohe Fußgängerfrequenz zu verzeichnen, obwohl die Fußgängerbereiche bzw. Bürgersteige unterdimensioniert und die Fahrbahnen sowie der Sparkassenparkplatz den Raum dominieren. Der Sparkassenvorplatz entsprach in seiner introvertierten Grüngestaltung und seinen schmalen Zugängen keinem innerstädtischen Platz. Durch Parksuchverkehr, Anlieferung sowie querende Passanten entstanden häufig Konflikte. Zu den Hauptverkehrszeiten verstärkte sich die Situation durch An- bzw. Ausfahrten der städtischen Angestellten aus der Rathaustiefgarage. Die Aufenthaltsqualität in der Marktstraße und im Übergangsbereich zum Marktplatz wurde erheblich durch den Zu- und Abfahrtverkehr der Tiefgarage gemindert. Zugunsten einer deutlichen Verbreiterung des Bürgersteigs wurde die Marktstraße nicht mehr separat als Spielstraße geführt, wobei die Fahrbahnbreite auf das verkehrstechnisch erforderliche Minimum deutlich reduziert wurde. Der Vorbereich der Sparkasse wurde durch eine Neugestaltung der Begrünung und Wegeführung zum Platz hin geöffnet. Diese nicht geförderte Maßnahme war eine Privatinvestition der Sparkasse, die exemplarisch aufzeigt, das Förderprojekt private Investitionen nach sich ziehen.“Auch diese Planung haben wir aktiv begleitet, um den Nutzen für die Öffentlichkeit und die Attraktivität des öffentlichen Raumes zu steigern“, erläutert der für das Innenstadtkonzept zuständige Stadtplaner der Stadt Mönchengladbach, Rolf Beierling-Hémonet. Zur Aufwertung der Marktstraße waren kleinere Einzelschritte vorgesehen. Einzelne Stellplätze wurden zugunsten einer Ausweitung der Geschäftsnutzungen in den Außenräumen (Außengastronomie, Auslagen der Geschäfte) oder einer Verbreiterung der Gehwege aufgegeben. Eine der traditionellen Geschäftsstraßen in Rheydt ist die Hauptstraße. Einige inhabergeführte Geschäfte haben bereits aufgegeben. Mehrere Ladenlokale stehen leer. Es sind jedoch noch mehrere attraktive Betriebe vor Ort, die für Frequenz sorgen. Zur Revitalisierung und Reaktivierung der Hauptstraße wurde ein Hof- und Fassadenprogramm beschlossen und das Stadtmobiliar in der gesamten Innenstadt einheitlich aufgewertet. Um das Ende der Hauptstraße in Höhe der Paulstraße zu attraktiveren, ist langfristig vorgesehen, das 2- bis 6-geschossige, negativ raumprägende Gebäude aus den 1970er Jahren zurückzubauen, um dort ein modernes und mit attraktiven Nutzungen belegtes Wohn- und Geschäftshaus zu bauen.

 

Hallo

Allgemeine Ansprechpartner

Quartiersmanagement Rheydt
Friedrich-Ebert-Str. 53-55,
41236 Mönchengladbach-Rheydt.

Rufnummer: 02166/26 26 281
E-Mail: quartiersmanagement@skm-ry.de


Unsere Sprechzeiten: 

Dienstag: 10.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 10.00 - 13.00 Uhr
an jedem 1. Samstag im Monat: 11.00 - 13.00 Uhr