Bildungsfuchs

Der Bedarf an Angeboten zur Sprachförderung ist in Rheydt riesengroß. Im Projekt „Bildungsfuchs“, koordiniert und durchgeführt von der Arbeitsstelle für interkulturelle Bildung und Integration (ABI), wurden in Kindertagesstätten und Grundschulen unterschiedliche Sprachförderangebote durchgeführt. In den Kindertagesstätten kamen große Handpuppen zum Einsatz. Die notwendigen Schulungen des Personals wurden durch einen Theaterpädagogen durchgeführt. Durch die Puppen konnten die Erzieherinnen mit den Kindern in einen spielerischen Dialog treten und so die deutsche Sprache trainieren. Insgesamt neun Kindertagesstätten nahmen am Projekt teil. Die Handpuppen werden auch heute noch in den jeweiligen Kindertageseinrichtungen zur Sprachförderung eingesetzt.

In vier teilnehmenden Grundschulen erfolgte eine individuelle und intensive Förderung des Spracherwerbs in Kombination mit einer Hausaufgabenbetreuung in mehreren kleinen Gruppen. In der Hauptschule Frankfurter Straße erfolgte eine Sprachförderung im Rahmen eines Kunstprojektes. „Sowohl in den Kindertagesstätten als auch in den Schulen war dieses Projekt überaus erfolgreich“, so der städtische Sozialplaner Gerhard Kalter. Vor allen Dingen die Hausaufgabenhilfe sei von Kindern mit Migrationshintergrund gut angenommen worden. Es entstanden an allen Schulenund an zwei weiteren Standorten mehrere Gruppen mit jeweils sechs Kindern, die von ausgewählten Kräften an drei bis vier Tagen in der Woche im Anschluss an den Unterricht jeweils eine Schulstunde intensiv bei den Hausaufgaben betreut wurden. Desweiteren wurden auf spielerische Weise verschiedene Wege der Sprachförderung angeboten. „Oft fehlt ihnen zuhause die Unterstützung, weil die Eltern die Sprache ebenfalls nicht gut oder vielleicht sogar gar nicht sprechen. Mit Honorarkräften konnten wir diesbezüglich ein Angebot schaffen, das diese Kinder mit einem speziellen Förderbedarf in der Schule enorm weitergebracht hat“, so Kalter weiter. In einer Ausstellung im Außenpavillon der City-Werkstatt Rheydt, Hauptstraße 20, wurden die Arbeiten im Bereich der Sprachförderung vorgestellt. Zu sehen waren neben Unterrichtsmaterialien und Informationen auch die Handpuppen, mit denen die Sprachförderung in den Kindertagesstätten spielerisch umgesetzt wurde. Dieses Projekt wurde nach der ersten Förderphase durch den Verstetigungsbescheid in den Jahren 2014/2015 fortgesetzt und wird ab 2016 gänzlich ohne Förderung aus Mitteln des kommunalen Haushaltes finanziert.

Mit einer Sprache sprechen
Viele Kinder in Kindertagesstätten und Schulen in Rheydt haben enorme Sprachschwierigkeiten. Das Projekt „Bildungsfuchs“ bietet eine gezielte Sprachförderung an.

Sprach-Kompass Rheydt

Der „Sprach-Kompass Rheydt“ war eine Projektidee, die vom städtischen Familienzentrum Stadtoase an der Pestalozzistraße in Rheydt entwickelt und durchgeführt wurde. Gefördert wurde es im Rahmen des Projektes „Fonds Aktive Mitwirkung der Beteiligten“ von 2013 bis Mitte 2015. Seit dem Ende der Förderung führt das Familienzentrum den „Sprachkompass“ mit eigenen Mitteln in etwas verkleinertem Umfang mit nur einem Kurs dienstags und donnerstags fort. Innerhalb des Kurses werden Vokabeln erarbeitet und die deutsche Grammatik geübt. Dieser Kurs eignet sich für Frauen mit und ohne deutsche Sprachkenntnisse. Teilnehmerinnen sind Mütter des Familienzentrums sowie Frauen aus dem Stadtteil.

Teilnehmer am Projekt „Bildungsfuchs“

1. Kindertageseinrichtungen

• Familienzentrum Stadtoase, Pestalozzistr.

• Städtisches Familienzentrum Mühlenstr.

• Katholisches Kinder- und Familienzentrum St. Marien, Odenkirchener Str.

• Familienzentrum Mummi, Hugo-Preuß Str.

• Kindertagesstätte Muki 1, Gartenstr.

• Kindertagesstätte Muki 2, Wilhelm-Strauß Str.

• Kindertagesstätte Schabernack, Stresemannstr.

• Städtische Kindertageseinrichtung Haus für Kinder, Friedhofstr.

• Evangelischer Kindergarten Samenkorn, Gracht

2. Schulen

• Katholische Grundschule Waisenhausstr.

• Katholische Grundschule Nordstr.

• Evangelische Grundschule Pahlkestr.

• Gemeinschaftshauptschule Frankfurter Str.

3. Freizeit- und Bildungseinrichtungen

• Katholisches Jugendzentrum St.Marien, Odenkirchener Str.

• Familienbildungsstätte Mönchengladbach, Odenkirchener Str.

• Städtisches Jugendzentrum Pe12, Pestalozzistr.

 

Allgemeine Ansprechpartner

Quartiersmanagement Rheydt
Friedrich-Ebert-Str. 53-55,
41236 Mönchengladbach-Rheydt.

Rufnummer: 02166/26 26 281
E-Mail: quartiersmanagement@skm-ry.de


Unsere Sprechzeiten: 

Dienstag: 10.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 10.00 - 13.00 Uhr
an jedem 1. Samstag im Monat: 11.00 - 13.00 Uhr