Allgemeine Vollstreckung

Pfändungen

Im Rahmen der Vollstreckung wird geprüft, ob sich Anhaltspunkte für eine Forderungspfändung ergeben. Dabei handelt es sich häufig um eine Lohn- und Gehaltspfändung oder eine Kontenpfändung. Bei der Beitreibung ist die Vollstreckungsbehörde unter Umständen befugt, Pfändungs- und Überweisungsverfügungen zu erlassen. Der Drittschuldner, beispielsweise ein Arbeitgeber oder ein Geldinstitut, ist verpflichtet diese im Rahmen der Vorschriften nach dem Verwaltungsvollstreckungsgesetz (VwVG NRW) und der Zivilprozessordnung (ZPO) zu befolgen.

                                           

Soweit Sachwerte gepfändet wurden, werden diese in der Regel zur Forderungsbegleichung verwertet. (siehe auch www.zoll-auktion.de)
Auch vor der Verwertung besteht noch die Möglichkeit, diese unter bestimmten Voraussetzungen durch Zahlung abzuwenden. Im Interesse aller Beteiligten empfehlen wir auch hier die Kontaktaufnahme.

 

Das Tätigwerden der Vollstreckungsbehörde ist für den Zahlungspflichtigen mit weiteren Kosten verbunden, deren Höhe sich nach der einzelnen Maßnahme richtet.

Adresse

Verwaltungsgebäude Nicodemstraße 12
41068 Mönchengladbach

Fax: (02161) 25-2889

Stadtkasse

  Zugang nicht behindertengerecht

Teamleitung

Herr Kröppel
Tel.: (02161) 25 - 2780

Zimmer 111

Hausnummern-Aufteilung der Stadtkasse