Das Niersprotokoll – Vom Lebenslauf eines Flusses

Projektträger: Theaterproduktionen Henke – Bükow GbR

Projekttitel: Das Niersprotokoll – Vom Lebenslauf eines Flusses

Sparte: Theater

Zeitraum: 01.01.2016 – 30.11.2016

Veranstaltungsort(e):
BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit, Bismarckstraße 97–99, 41061 Mönchengladbach
Ratssaal im Rathaus, Markt 2, 47574 Goch
Bahnhofsunterführung Geldern, Brühlscher Weg 4, 47608 Geldern
Kloster Roepaen, Gennep, Niederlande

Die Niers – vielen ist sie ein Stück Heimat, manchen gab oder gibt sie sogar ihr täglich Brot. Thema des Theaterprojekts ist die Wechselbeziehung von Natur- und Kulturlandschaft. Im Kontext des menschlichen Eingreifens verändert sich auch das Verständnis von Natur und Landschaft. Vom Menschen geschaffene Kulturräume werden zu Identitätsbildern und generieren neue Begriffe von Heimat. Das generationsübergreifende Figurentheaterstück verbindet einzelne Szenen zu einem Kaleidoskop, das die vielen Facetten der Niers-Region und ihre lange Geschichte der stetigen Umgestaltung miteinander in Beziehung setzt. Mit Verweis auf die textile Tradition der Region kommt dem Material „Stoff“ eine besondere Bedeutung zu. Uraufgeführt wird das Stück des Schauspielerduos „Die Fabulanten“ (Nadja Bükow und Carsten Jensen) und der freien Regisseurin Susanne Henke in Mönchengladbach, bevor es in weiteren Städten entlang der Niers gespielt wird. Das Projekt wird durch die Regionale Kulturpolitik des Landes NRW gefördert.

Weiterführende Links: www.facebook.com/Die-Fabulanten-113884292101030

Kulturbüro Mönchengladbach


Wird geladen...

Projektseiten des Kulturbüros