Die Jubiläums-Criminale 2011 am Niederrhein

25. Treffen deutschsprachiger KrimiautorInnen des Syndikats

Seit 1987 versammeln sich jährlich auf Einladung des SYNDIKATs KrimischriftstellerInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur „Criminale“, um ihre neuen Thriller zu präsentieren, Seminare zu Polizeiarbeit und Verbrechensentwicklung zu besuchen und die besten Bücher des Jahres mit dem Friedrich-Glauser- und dem Hansjörg-Martin-Preis auszuzeichnen.

Mit rund 250 auftretenden Autoren wurde die Criminale über die Jahre zum größten deutschsprachigen Krimifestival. Nach Austragungsorten wie dem Bodensee, der Deutschen Weinstraße, München, Berlin und Wien konnte das Mönchengladbacher Kulturbüro zusammen mit Krimiautor Arnold Küsters die 25. Jubiläumsausgabe für den mittleren und südlichen Niederrhein gewinnen.

Die Criminale 2011 fand unter Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin des Landes NRW vom 4. bis 8. Mai statt. Die Rahmenorganisation des Festivals und Gesamtprojektleitung lag beim Kulturbüro der Stadt Mönchengladbach in Zusammenarbeit mit der SOKO Niederrhein (AutorInnen: Ina Coelen, Rebecca Gablé, Arnold Küsters, Jutta Profijt / Hauptveranstalter: Marianne Bartsch, Dr. Axel Greuvers, Anette Puhl, Ulrich Schmitter sowie als Wandelnder zwischen beiden Welten Dr. Thomas Hoeps)

Hauptgastgeber waren die vier Städte Mönchengladbach, Krefeld, Viersen und Nettetal. Außerdem waren als Co-Veranstalterstädte beteiligt: Brüggen, Dormagen, Erkelenz, Grevenbroich, Heinsberg, Hückelhoven, Kaarst, Kempen, Korschenbroich, Meerbusch, Neuss, Niederkrüchten, Wassenberg, Wegberg, Willich.

Es wurde nicht nur eine Jubiliäums-, sondern auch eine Rekord-Criminale: 300 Anmeldungen von KrimiautorInnen, Verlagen und Agenturen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden verzeichnet, 261 Autorinnen und Autoren lasen in gut 100 Veranstaltungen aus ihren Romanen und Kurzgeschichten vor. Gut 10.000 BesucherInnen wurden gezählt.

Besondere Highlights:

Eröffnungsfeier im Stadttheater Krefeld, am 4. Mai, mit dem Landespolizeiorchester, dem Theater „Blutspur“ und dem Duo „Furiosef“.

Die Gala „Tango Criminale“ mit Verleihung des wichtigsten deutschen Krimipreises: des Friedrich-Glauser-Preises in der Mönchengladbacher Kaiser-Friedrich-Halle am 7. Mai. 

Programm:
Theater Krefeld-Mönchengladbach: „Shakespeare, Pulp und Fiktion“ von John von Düffel Musik & Tanz: „Tango Fuego“ und „Tango Rios“
Kurzspielfilme zu den 20 nominierten Büchern: Filmclub „Kamera Objektiv“
Lesung aus den preisgekrönten Texten: Mechthild Großmann

Fortbildungsveranstaltungen für die Krimiautoren bei der Polizei (Erkennungsdienst am Tatort, Computer-Kriminalität u. a. m.)

Besondere Lesungen:
Lesung mit Blutspendeaktion im Krefelder Helios-Klinikum, NVV-Wasser-Krimitour – Wasserwerk, Staubauwerk, Jugendstil-Freibad in MG, Große Geisterbahnlesung zur Kirmes in Rheydt, Men’s & Ladies Crimenights, 8 Krimi-Dinner-Lesungen in KR, MG, 1 Weinkrimiprobe KR, 4 Krimifrühstücke (VIE, MG, Niederkrüchten), 

„Krimi-Telefon“ – Hotline für immobile, kranke oder faule Krimifreunde mit Kurzkrimis von Criminale-AutorInnen.

Ausstellung „Kriminelle Inspirationsorte – Wo KrimischriftstellerInnen ihre besten Ideen finden“. Mit 85 Fotografien von 39 Criminale-AutorInnen: eine kuriose und beeindruckende Zusammenstellung, die vom Trucker-Bock über ein Meerschweinchen bis zum Schuhgeschäft und vom Bügelbrett über die Badewanne bis zur Naturidylle reichte.

Weiter auf einen Sieg warten musste der FC Criminale, der Fußballclub der Krimiautoren. Die gegnerische Auswahl von Mönchengladbacher Pfarrern und Pastoren „FC Himmelsstürmer“ setzte sich mit 4:2 gegen sie durch. Die Autoren verwiesen angesichts zweier abseitsverdächtiger Tore auf den Mangel an irdischer Gerechtigkeit, trugen das Ergebnis aber mit Fassung.

Drei Krimi-Anthologien zur Criminale 2011:

Gleich drei Sammlungen von kriminellen Kurzgeschichten entstanden im Umfeld der Criminale 2011.

Natürlich der Gärtner!“ machte 2010 den Auftakt und führte 11 AutorInnen in Parks und Gärten der Region, wo sie mörderische Geschichten fanden.

„Leichenblaß am Niederrhein“ war die Hauptanthologie zur Criminale. 22 Autoren – eine hervorragende Mischung aus festen Größen der niederrheinischen Krimiszene und mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichneten Autoren – reiste in 18 Criminale-Städte, um die tiefsten Geheimnisse der niederrheinischen Tiefebene zu ergründen.

Das Anthologie-Trio wurde durch ein Buch vervollständigt, das zwei Großereignisse zusammenführte: die Frauen-Fußball-WM in Deutschland und die 25. Criminale. „Scharf geschossen“ versammelte 12 Frauenfußballkrimis der deutsche Krimiautorinnen-Nationalmannschaft, die erstmals auf der Criminale vorgestellt wurden.

Natürlich der Gärtner! Niederrheinische Krimi-Route der Gartenkunst zur Criminale 2011. Hrsg. v. Ina Coelen und Rebecca Gablé. Leporello-Verlag 2010

Leichenblaß am Niederrhein. Hrsg. v. Angela Eßer und Arnold Küsters. Grafit-Verlag April 2011

Scharf geschossen! Die Krimi-Anthologie zur Frauen-Fußball-WM 2011 – live bei der Criminale 2011. Hrsg. v. Rebecca Gablé und Thomas Hoeps. kbv-Verlag Mai 2011

Die Criminale 2011 wurde gefördert von: Ministerium für Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW – Regionale Kulturförderung, Landschaftsverband Rheinland, NRW-Kultursekretariat Wuppertal, Stadtsparkasse Mönchengladbach / Sparkassenstiftungen Viersen + Nettetal, SWK, NVV, DFB-Kulturstiftung und allen beteiligten Städten.

Kulturbüro Mönchengladbach


Wird geladen...

Projektseiten des Kulturbüros