Angebote für Lehrkräfte und Schulen

Der Schulpsychologische Dienst steht nicht nur Eltern, Schülerinnen und Schülern, sondern auch Schulen zur Verfügung. Unser Angebot richtet sich an Mitglieder der Schulleitung, Lehrkräfte sowie Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter.

Rufen Sie uns gerne an, um Ihr Anliegen zu klären und eine passende Form der Unterstützung zu finden.

Themen für die Beratung können sein:

  • schwierige Klassensituationen
  • Umgang mit Mobbing und Gewalt
  • Konfliktsituationen
  • schulische Veränderungsprozesse
  • u.v.m.

Gemeinsam mit Ihnen nehmen wir uns Zeit, um Lösungsperspektiven zu entwickeln. Wir nehmen dabei eine systemische Haltung ein und unterstützen Sie ressourcenorientiert mit dem "Blick von außen".

Bei der Umsetzung längerfristiger Projekte im Rahmen von Schulentwicklung ist auch eine Prozessbegleitung möglich. In welchem Rahmen dies stattfinden kann, klären wir gerne in einem gemeinsamen Gespräch.

Auch bei Fragen zur Unterstützung einzelner Schülerinnen und Schüler können wir Sie beraten – wenn keine Schweigepflichtentbindung vorliegt, natürlich nur anonym!

Gerne überlegen wir mit Ihnen gemeinsam, wie in einem konkreten Fall vorgegangen werden kann. Ggf. klären wir, welche Anlaufstellen den Eltern und/oder der Schülerin oder dem Schüler zur weiteren Unterstützung empfohlen werden können.

Beratung und Unterstützung in akuten Krisensituationen

Krisen sind im Schulalltag unvermeidbar. Hierzu zählen beispielsweise Unfälle im schulischen Kontext, Todesfälle in der Schulgemeinde, Suizidalität, Gewaltvorfälle, Bedrohungen oder Mobbing. Wir unterstützen bei der Bewältigung akuter Krisenereignisse, um negative Folgen für alle Beteiligten möglichst gering zu halten.

Schulleitungen und Krisenteams bieten wir:

  • Unterstützung bei der Planung notwendiger organisatorischer Maßnahmen
  • Hilfe bei der Einschätzung der psychischen Belastung betroffener Personen und bei der Einleitung unterstützender Maßnahmen
  • Beratung zur Aufklärung und Informationen für die Betroffenen
  • Unterstützung bei der emotionalen Bewältigung der Krise
  • Coaching zur Gesprächsführung mit betroffenen Klassen
  • unterstützende Beratung im Hinblick auf die Kommunikation mit Eltern
  • Beratung im Umgang mit Öffentlichkeit und Medien

Darüber hinaus machen wir Gesprächsangebote (ggf. außerhalb der Schule):

  • für Einzelne oder Gruppen betroffener Schülerinnen und Schüler
  • für betroffene Lehrkräfte

Den Auftrag zur Krisenberatung erhalten wir von der Schulleitung oder einer von ihr beauftragten Person. Je nach Ausmaß der Krise kommen wir bei Bedarf sofort vor Ort an die Schule. Manchmal reicht eine telefonische Beratung (zunächst) aus.

 

Prävention und Nachsorge

Die Krisenteams fast aller Mönchengladbacher Schulen wurden in einer drei Module umfassenden Grundausbildung durch den Schulpsychologischen Dienst geschult. Hauptziele der Schulung waren die Vermittlung von Handlungssicherheit in Krisensituationen sowie die Verankerung funktionierender schulinterner Strukturen und Prozesse, auf die im Krisenfall zurückgegriffen werden kann.

In jährlich stattfindenden Erfahrungsaustauschen für die Krisenteams aller Schulformen findet eine Auffrischung und Vertiefung der Themen statt. Darüber hinaus bieten wir schulinterne Beratung und Supervision der Krisenteams an. Bei größeren personellen Veränderungen in den Krisenteams der Schulen werden Nachschulungen angeboten.

Im Rahmen von Coaching und Supervision möchten wir Raum zur Reflexion des eigenen professionellen Handelns im Schulalltag bieten, mit dem Ziel einer Weiterentwicklung der eigenen beruflichen Persönlichkeit.

 

Supervisionsgruppen

Unsere Supervisionsgruppen finden i.d.R. über einen Zeitraum von zwei Jahren in einer festen Gruppenkonstellation statt. Die Gruppen können rollenzentriert ausgerichtet sein (z.B. Schulsozialarbeiter*innen, Schulleiter*innen,…) oder themenzentriert (z.B. Inklusion,…).

Aktuelle Ausschreibungen für Supervisionsgruppen:

  • Aktuell gibt es keine offene Ausschreibung. Wenn Sie Interesse an Gruppensupervision haben, rufen Sie uns bitte gerne an!

 

Einzelcoaching

Einzelcoaching-Prozesse sind i.d.R. zunächst auf ein Jahr befristet mit der Option, um ein weiteres Jahr zu verlängern. Themen im Einzelcoaching können  beispielsweise sein: Die Weiterentwicklung der beruflichen Persönlichkeit, Umgang mit schwierigen Situationen im Schulalltag, die eigene Berufsrolle, die eigene Rolle im System Schule, u.a.

In den ersten ein bis zwei Sitzungen geht es zunächst um mögliche Ziele und die Auftragsklärung. Erst dann wird gemeinsam eine Entscheidung über einen längerfristigen Prozess getroffen.

Was wir nicht bieten können, sind eine allgemeine Lebensberatung oder Therapie.

Zu ausgewählten Themenbereichen bieten wir Vorträge oder Fortbildungen an. Aus Ressourcengründen können wir aber keine punktuellen Angebote in einzelnen Schulen machen.