Herkunftssprachlicher Unterricht (HSU)


Schülerinnen und Schüler, deren Herkunftssprache nicht Deutsch ist, können an Schulen in Mönchengladbach am herkunftssprachlichen Unterricht (HSU) teilnehmen. Die Anmeldung muss bis zum 30. März eines Jahres erfolgen.

Der herkunftssprachliche Unterricht ist sowohl an Grundschulen (Primarstufe), sowie an weiterführenden Schulen (Sekundarstufe I) möglich. Es besteht jedoch kein Rechtsanspruch auf den gewünschten Standort. Änderungen sind jederzeit vorbehalten. (Stand: 01.08.2019)

Weitere allgemeine Informationen zum herkunftssprachlichen Unterricht finden Sie auf der Seite des Schulministeriums NRW unter folgendem Link: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Unterricht/Lernbereiche-und-Faecher/Sprachlich-literarischer-Lernbereich/Herkunftssprachlicher-Unterricht/index.html

Die Beratungstermine der HSU-Lehrkräfte in Mönchengladbach finden Sie hier:


Weitere Informationen:


Wie kann mein Kind am herkunftssprachlichen Unterricht teilnehmen?

  • Die Anmeldung verpflichtet zur regelmäßigen Teilnahme bis zum Ende der Grundschule (Primarstufe) bzw. bis zum Ende der Sekundarstufe I, mindestens jedoch für ein Schuljahr.
  • Eine Abmeldung ist jeweils zum Ende eines Schuljahres möglich.
  • Der Unterricht findet in der jeweiligen Herkunftssprache statt.
  • In den Schulferien findet kein Unterricht statt.
  • An- und Abmeldung finden im Sekretariat der Schule statt, die Ihr Kind regelmäßig besucht (Stammschule). Von dort werden die Unterlagen an das Schulamt weitergeleitet.
  • Die Teilnahme am herkunftssprachlichen Unterricht ist kostenlos.
  • Die Lehrbücher werden über die jeweilige Schule zur Verfügung gestellt.
  • Die erbrachten Leistungen werden beurteilt. Zum Zeugnis erhalten die Schülerinnen und Schüler eine entsprechende Bescheinigung.


Warum sollte mein Kind am herkunftssprachlichen Unterricht teilnehmen?

Durch den herkunftssprachlichen Unterricht wird ihr Kind…   

  • … in seiner natürlichen Mehrsprachigkeit gefördert,
  • … in seiner interkulturellen Identität und Handlungsfähigkeit gestärkt,
  • … Sensibilität für das Sprachenlernen im Allgemeinen entwickeln,
  • … seine Fähigkeiten in der Herkunftssprache – auch in Wort und Schrift – erhalten und ausbauen,
  • … am Ende der Sekundarstufe I eine Sprachprüfung in seiner Herkunftssprache ablegen. Das Ergebnis wird unter „Leistungen“ auf dem Zeugnis eingetragen.


Welche Voraussetzungen muss mein Kind mitbringen?

  • Ihr Kind muss die alltägliche Herkunftssprache verstehen und/oder sprechen können.
  • Ihr Kind muss die Herkunftssprache schreiben und/oder lesen können (außer Schuleingangsphase).
  • Ihr Kind sollte selbst am Unterricht teilnehmen wollen.
  • Ihr Kind muss in Mönchengladbach wohnen oder eine Schule in Mönchengladbach besuchen.

Folgende Sprachen werden zurzeit im herkunftssprachlichen Unterricht in Mönchengladbach angeboten:

  • Albanisch
  • Arabisch
  • Farsi
  • Griechisch
  • Italienisch
  • Polnisch
  • Portugiesisch
  • Russisch
  • Kroatisch
  • Spanisch
  • Türkisch

 

Das Anmeldeformular für den herkunftssprachlichen Unterricht (HSU) finden Sie hier:

 

 

 

 

 

 

Aufgabenbereich

Schulorganisation und Schulaufsicht

Adresse

Verwaltungsgebäude 1
Voltastraße 2 
41061 Mönchengladbach

Fax: (02161) 25 - 53749

Zugang behindertengerecht

Ansprechpartner/innen

  • Das Schulsekretariat der Schule, die Ihr Kind besucht (Stammschule) für die Anmeldung bzw. Abmeldung
  • Die Lehrerin bzw. der Lehrer für den herkunftssprachlichen Unterricht (s. Liste „Beratungstermine“)