Readspeaker

Vorlesen

Online-Terminvereinbarung ab 01.07.2020

Ab dem 01.07.2020 können Sie online Termine für Ihr Anliegen im Servicebereich vereinbaren. 

>> Hier geht es zur Online-Terminvereinbarung

Infektionsschutz beginnt am Eingang: Kein Einlass ohne medizinische Maske (FFP2- oder OP-Maske)!

 

Kontaktlose Temperaturmessung in der Straßenverkehrsbehörde

Zu den sichersten Anzeichen einer Covid19-Infektion gehört das Fieber.  

Um unsere Kundinnen und Kunden und Beschäftigten vor einer Ansteckung zu schützen, wird vor dem Eingang der Straßenverkehrsbehörde berührungslos ihre Körpertemperatur auf der Stirn gemessen.

Die Temperaturmessung ist für alle Beteiligten völlig ungefährlich. Die Daten werden auch nicht gespeichert.

Ist die Temperatur unverdächtig (unter 38 Grad Celsius) steht Ihrem Besuch nichts im Wege.

 

Kundinnen und Kunden mit Anzeichen von Fieber können ihren Termin leider nicht wahrnehmen.    

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis – bitte bleiben Sie gesund.

Kurzzeitkennzeichen

Probe- und Überführungsfahrten für die Dauer von höchstens 5

Achtung: Neuregelung ab 01. April 2015
Die Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) wurde bezüglich der Kurzzeitkennzeichen neu gefasst:

Neben einer gültigen Versicherungsbestätigung müssen bei der Beantragung von außer Betrieb gesetzten Fahrzeugen, grundsätzlich die Fahrzeugpapiere oder zumindest die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) im Original und der letzte Prüfbericht zur Hauptuntersuchung (HU) vorgelegt werden. Bei Neufahrzeugen muss der Nachweis, dass das Fahrzeug einem genehmigten Typ entspricht oder eine Einzelgenehmigung vorliegt, ebenfalls durch Vorlage der Fahrzeugpapiere im Original erbracht werden.

Sollte das Fahrzeug keine gültige HU für den Zuteilungszeitraum haben, kann ein Kurzzeitkennzeichen mit einem Vermerk im Fahrzeugschein beantragt werden, dass Fahrten nur zur nächstliegenden Prüfstelle in Mönchengladbach und zurück zulässig sind.

Ist wegen Mängel eine Wiedervorführung des Fahrzeuges erforderlich, dürfen Fahrten zu geeigneten Einrichtungen zur Reparatur in Mönchengladbach oder einem angrenzenden Bezirk und zurück durchgeführt werden.

Entspricht das Fahrzeug keinem genehmigten Typ oder wurde keine Einzelgenehmigung erteilt, werden Kurzzeitkennzeichen mit einem Vermerk zugeteilt, die entsprechende Fahrten zur nächsten Prüfstelle in Mönchengladbach oder einem angrenzenden Bezirk ermöglichen.

Der Antrag für ein Kurzzeitkennzeichen kann bei der örtlich zuständigen oder bei der für den Standort des Fahrzeuges zuständigen Zulassungsbehörde
gestellt werden. Der Standort ist anhand eines Kaufvertrages oder einer Rechnung nachzuweisen.

Gültigkeitsdauer, die blauen Stempelplaketten und die Kennzeichen (mit gelbem Rand) bleiben unverändert.

Kurzzeitkennzeichen werden grundsätzlich für den Verkehr innerhalb des Bundesgebietes ausgegeben.

Notwendige Unterlagen

  • EVB-Referenznummer als Versicherungsbestätigung
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • evtl. Vollmacht und Ausweis des Bevollmächtigten
  • ab 01.04.2015 die Fahrzeugpapiere (im Original)
  • ab 01.04.2015 Nachweis der Hauptuntersuchung
  • ab 01.04.2015 bei Beantragung am Standort,
  • der Kaufvertrag oder die Rechnung als Nachweis des Standortes
  • Straßenverkehrsgesetz (StVG)
  • Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO)
  • Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV)
  • Gebührenordnung Straßenverkehr (GebOSt)
  • Pflichtversicherungsgesetz (PflVG)

Die Gebühr beträgt 13,10 € zuzüglich der zu fertigenden Kennzeichen.

Für sämtliche anfallenden Gebühren steht ein Kassenautomat zur Verfügung. An diesem kann sowohl mit Bargeld, als auch mit EC-Karte gezahlt werden.

Adresse

Verwaltungsgebäude
Rheinstraße 70
41065 Mönchengladbach

Ordnungsamt

 Zugang behindertengerecht