Umschreibung

Umschreibung eines zugelassenen Fahrzeuges aus dem Zulassungsbezirk Mönchengladbach:

  •     Fahrzeugschein/Zulassungsbescheinigung Teil I
  •     Fahrzeugbrief/Zulassungsbescheinigung Teil II
  •     EVB-Referenznummer als Versicherungsbestätigung
  •     gültiger Personalausweis oder Reisepass
  •     Nachweis der gültigen Hauptuntersuchung
  •     Bankverbindung (siehe hierzu die Erläuterung zum SEPA-Lastschriftmandat)
  •     evtl. Vollmacht und Ausweis des Bevollmächtigten


Bei der Zulassung von neuen EU-Fahrzeugen oder aus dem Ausland importierten Neu- oder Gebrauchtfahrzeugen erfragen Sie bitte die erforderlichen Unterlagen und die Vorgehensweise in jedem Fall vorab telefonisch unter 02161/25-6171. In der Regel wird zudem eine Vorführung des Fahrzeuges erforderlich sein. Diese kann bis 30 Minuten vor Ende der regulären Öffnungszeit der Zulassungsstelle vor Ort erfolgen.
Bei Umschreibung eines nicht mehr zugelassenen Fahrzeuges aus dem Zulassungsbezirk Mönchengladbach sind zusätzlich zu o.g. Unterlagen vorzulegen:

  •     Entwerteter Fahrzeugschein/Zulassungsbescheinigung Teil I
  •     ggfls. Kennzeichenschilder

 

Umschreibung eines zugelassenen Fahrzeuges mit auswärtigem Kennzeichen:

  •     Fahrzeugschein/Zulassungsbescheinigung Teil I
  •     Fahrzeugbrief/Zulassungsbescheinigung Teil II
  •     Kennzeichenschilder
  •     EVB-Referenznummer als Versicherungsbestätigung
  •     gültiger Personalausweis oder Reisepass
  •     Nachweis der gültigen Hauptuntersuchung
  •     Bankverbindung (siehe hierzu die Erläuterung zum SEPA-Lastschriftmandat)
  •     evtl. Vollmacht und Ausweis des Bevollmächtigten


Seit dem 01.07.2012 ist es möglich, bei einem Umzug in einen anderen Zulassungsbezirk innerhalb Nordrhein-Westfalen sein bisheriges Kennzeichen mitzunehmen. Ab dem 01.01.2015 gilt dies sogar bundesweit.
Der Halter entscheidet selbst, ob er das bisherige Kennzeichen behalten oder ein Kennzeichen seines neuen Zulassungsbezirkes haben möchte.
Es gilt jedoch hierbei folgendes zu beachten:

  •     es muss der gleiche Halter sein
  •     es muss das gleiche zugelassene Fahrzeug sein


Eine Ummeldung in der Zulassungsstelle muss in jedem Fall weiterhin vorgenommen werden und bleibt auch bei der Beibehaltung des bisherigen Kennzeichens gebührenpflichtig.

Wird das Fahrzeug allerdings außer Betrieb gesetzt ist die Beibehaltung des Kennzeichens nicht mehr möglich.

Sprechzeit / Öffnungszeit

mo - di  08.00 - 15.00 Uhr
mi          07.00 - 13.00 Uhr
do          09.00 - 18.00 Uhr
fr            08.00 - 12.30 Uhr

Die Nummernausgabe endet in der Regel 30 Minuten vorher.

In besonderen Ausnahmefällen behalten wir uns allerdings vor, die Ausgabe der Bearbeitungsnummern auch vorher einzustellen.