Führungszeugnis

Führungszeugnis

Was ist ein Führungszeugnis? – Ein Führungszeugnis bestätigt, ob Sie schon einmal verurteilt wurden oder nicht.
Wir helfen Ihnen, wenn Sie ein Führungszeugnis brauchen.
Wann brauchen Sie ein Führungszeugnis?

  • Wenn Sie beruflich oder freiwillig mit Kindern und Jugendlichen arbeiten
  • Wenn Sie eine neue Arbeit bekommen
  • Es gibt noch weitere Bereiche, für die Sie ein Führungszeugnis brauchen

Wer kann ein Führungszeugnis haben? – Wenn Sie älter als 14 Jahre sind, können Sie ein Führungszeugnis haben.

Sie beantragen Ihr Führungszeugnis bei uns.

  • Sie müssen selber zu uns kommen
  • Bringen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass mit
  • Sie müssen 13 Euro bezahlen
  • Wenn Sie Sozialhilfe bekommen ist das Führungszeugnis umsonst. Bringen Sie vom Amt einen Nachweis mit

Kontakt:

Meldestelle Vitus-Center
E-Mail senden

Tel.: (02161) 25 - 53120 bis 53130

 

Das Führungszeugnis, umgangssprachlich auch „polizeiliches Führungszeugnis“ genannt, ist eine Urkunde, die bescheinigt, ob die betreffende Person vorbestraft ist oder nicht. Es wird vom Bundesamt für Justiz ausgestellt. Jeder Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, wird auf Antrag ein Führungszeugnis mit den für sie gespeicherten Daten erteilt.

Das Führungszeugnis ist persönlich unter Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses in allen Meldestellen des Fachbereiches Bürgerservice oder online beim Bundesamt für Justiz in Bonn zu beantragen.

Für die Online-Beantragung benötigen Sie:

  • einen neuen Personalausweis oder einen elektronischen Aufenthaltstitel jeweils mit freigeschalteter Online-Ausweisfunktion,

  • ein Kartenlesegerät zum Auslesen des Ausweisdokumentes,

  • die AusweisApp2 (Link)

  • ggf. ein digitales Erfassungsgerät (beispielsweise Scanner oder Digitalkamera), um Nachweise hochzuladen

Es wird unterschieden nach einem Führungszeugnis für eigene Zwecke (Privatführungszeugnis) oder zur Vorlage bei einer deutschen Behörde. Ein Führungszeugnis für eigene Zwecke  (Privatführungszeugnis) wird vom Bundesamt für Justiz an die antragstellende Person und ein Führungszeugnis zur Vorlage bei einer deutschen Behörde an die betreffende Behörde übersandt.

Für die genannten Führungszeugnisse gibt es die Möglichkeit, auch ein sogenanntes „erweitertes Führungszeugnis“ zu beantragen. Ein „erweitertes Führungszeugnis“ wird nach § 30a Abs. 1 Bundeszentralregistergesetz (BZRG) erteilt. Dies ist der Fall, wenn das Führungszeugnis für die Prüfung der persönlichen Eignung, eine sonstige berufliche oder ehrenamtliche Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung Minderjähriger oder eine Tätigkeit benötigt wird. Bei der Antragstellung ist eine schriftliche Aufforderung der Stelle vorzulegen, die das "erweiterte Führungszeugnis" verlangt und in der diese bestätigt, dass die Voraussetzungen des § 30a Abs. 1 BZRG für die Erteilung eines solchen Führungszeugnisses vorliegen. Bei Selbständigen reicht eine Bescheinigung der antragstellenden Person aus.

Für minderjährige Personen (14. – 17. Lebensjahr) ist auch die Vertretungsperson antragsberechtigt. Bei Geschäftsunfähigkeit der betroffenen Person ist nur ihr gesetzlicher Vertreter antragsberechtigt. Bei der Antragsstellung ist die Vertretungsvollmacht nachzuweisen.

Gemäß § 30b Bundeszentralregistergesetz (BZRG) sind seit dem 31. August 2018 in das Führungszeugnis von Personen, die die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzen, die Mitteilung über Eintragungen im Strafregister ihres Herkunftsmitgliedstaates vollständig und in der übermittelten Sprache aufzunehmen (Europäisches Führungszeugnis), sofern der Herkunftsmitgliedstaat eine Übermittlung nach seinem Recht vorsieht.

Notwendige Unterlagen

Personalausweis, Reisepass oder Nationalpass

Rechtliche Grundlagen

Bundeszentralregistergesetz

Gebühren

Ein Führungszeugnis kostet 13,00 EUR.

Die Gebühr ist mit der Antragstellung zu entrichten.

In bestimmten Fällen kann von der Erhebung der Gebühren für ein Führungszeugnis abgesehen werden. Wann eine Gebührenbefreiung erfolgen kann, erfahren Sie hier.

Formulare & Broschüren

Seit dem 18. Februar 2019 erhält das Führungszeugnis ein neues Aussehen. Es wurde hinsichtlich des Datenschutzes und der Fälschungssicherheit verbessert. Außerdem ist das neue Führungszeugnis übersichtlicher und mehrsprachig. Ein Flyer informiert über die Details.

Das neue Führungszeugnis - Flyer des Bundesamts für Justiz

Bürgerservice bringt's - Ausweisdokumente per Fahrradkurier nach Hause oder an den Arbeitsplatz

Ansprechpartner/innen

Meldestelle Vitus-Center

 Beschäftigte der Meldestelle Vitus-Center
Tel.: (02161) 25-53120 bis -53130

Zimmer E01

Sprechzeiten
mo + di 8.00 - 15.30 Uhr
mi 7.00 - 13.00 Uhr
do 9.00 - 16.30 Uhr
fr 8.00 - 12.30 Uhr
und zusätzlich nach Online-Terminvereinbarung

Vitus-Center
Eingang E
Goebenstraße 4-8 
41061 Mönchengladbach

  Zugang behindertengerecht


Meldestelle Rheydt

 Beschäftige der Meldestelle Rheydt
Tel.: (02161) 25-8131, -8133, -8135 bis -8139
Fax: (02161) 25-8169

Zimmer 146

Sprechzeiten
mo + di 8.00 - 15.30 Uhr
mi 7.00 - 13.00 Uhr
do 9.00 - 16.30 Uhr
fr 8.00 - 12.30 Uhr
und zusätzlich nach Online-Terminvereinbarung

Rathaus Rheydt
Eingang F
Markt 11
41236 Mönchengladbach

 Zugang behindertengerecht


Meldestelle Rheindahlen

 Herr Rogers
Tel.: (02161) 25-7110
Fax: (02161) 25-7199 

Zimmer 2

Sprechzeiten
mo - fr 7.45 - 12.30 Uhr
do 14.00 - 16.30 Uhr

Verwaltungsgebäude Rheindahlen
Plektrudisstraße 25-27
41179 Mönchengladbach

 Zugang behindertengerecht


Meldestelle Hardt

 Frau Spanou
Tel.: (02161) 25-7210
Fax: (02161) 25-7299

Zimmer 1

Sprechzeiten
mo - fr 7.45 - 12.30 Uhr
do 14.00 - 16.30 Uhr

Verwaltungsgebäude Hardt
Vorster Straße 443
41169 Mönchengladbach

  Zugang nicht behindertengerecht


Meldestelle Neuwerk

 Frau Hoff
Tel.: (02161) 25-7510
Fax: (02161) 25-7599

Zimmer 4

Sprechzeiten
mo - fr 7.45 - 12.30 Uhr
do 14.00 - 16.30 Uhr

Verwaltungsgebäude Neuwerk
Liebfrauenstraße 52
41066 Mönchengladbach

 Zugang behindertengerecht


Meldestelle Odenkirchen

 Frau Pütz
Tel.: (02161) 25-7710
Fax: (02161) 25-7799

Zimmer 3

Sprechzeiten
mo - fr 7.45 - 12.30 Uhr
do 14.00 - 16.30 Uhr

Verwaltungsgebäude Odenkirchen
Wingertsplatz 1
41199 Mönchengladbach

 Zugang behindertengerecht


Meldestelle Giesenkirchen

 Frau Helus
Tel.: (02161) 25-7810
Fax: (02161) 25-7899

Zimmer 3

Sprechzeiten:
mo - fr 7.45 - 12.30 Uhr
do 14.00 - 16.30 Uhr

Verwaltungsgebäude Giesenkirchen
Konstantinplatz 19
41238 Mönchengladbach

 Zugang behindertengerecht


Meldestelle Wickrath

 Frau van Luyk
Tel.: (02161) 25-7910
Fax: (02161) 25-7999

Zimmer 8

Sprechzeiten
mo - fr 7.45 - 12.30 Uhr
do 14.00 - 16.30 Uhr

Verwaltungsgebäude Wickrath
Klosterstraße 8
41189 Mönchengladbach

  Zugang nicht behindertengerecht