Brandmeister/in als Beamter/Beamtin des feuerwehrtechnischen Dienstes (jetzt: "112 DIRECT")

Das Bewerbungsverfahren für den Einstellungstermin 01. Januar 2020 ist abgeschlossen, neue Bewerbungen sind nicht mehr möglich.

  • Erfolgreicher Besuch einer Hauptschule und eine für den Feuerwehrdienst förderliche abgeschlossene Berufsausbildung
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen Mitgliedsstaates der EU
  • Volle körperliche Eignung für den feuerwehrtechnischen Dienst
  • Führerschein Klasse B mit entsprechender Fahrpraxis
  • Bereitschaft, sich für Mitmenschen einzusetzen
  • Höchstalter bei Aufnahme der Ausbildung - im Regelfall - 40 Jahre und 6 Monate

Die Ausbildung beginnt i.d.R. zum 1. Januar und dauert 1,5 Jahre. Ziel ist es, Dich zu einer qualifizierten Einsatzkraft auszubilden, damit Du grundsätzlich alle anfallenden Einsatzaufgaben übernehmen kannst:

  • Sichern, Bekämpfen und Beseitigen von Gefahrenquellen sowie die Aufklärung über Gefahren und deren Vermeidung
  • Hilfeleistung bei Naturkatastrophen
  • Bergen, Schützen und Retten von Personen, Tieren und Sachgütern

Auch Sport spielt eine sehr große Rolle, weshalb Du regelmäßig ein Konditionstraining absolvieren wirst. Die Ausbildung gliedert sich in 4 Ausbildungsabschnitte:

  • 5-monatige Grundausbildung an der Feuerwehr-Akademie Niederrhein (F.A.N.) mit folgenden Themen: Lehrgang Gerätewartung, Motorkettensägeführung, Realbrandausbildung (z.B. gehst Du in eine Wärmegewöhnungsanlage, um Dich an die Hitze während eines Einsatzes zu gewöhnen), vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz, Strahlenschutz, Staats- und Verwaltungskunde, ABC-Ausbildung (Umgang mit gefährlichen Stoffen & Gütern), Aufbauausbildung Atemschutzgeräteträger und Maschinist/in für Hilfeleistungs- und Löschfahrzeuge (z.B. erlernst Du hier auch den Umgang mit einer Drehleiter). Außerdem erwirbst Du in diesem Abschnitt das Sportabzeichen und das Rettungsschwimmabzeichen, jeweils in Bronze.
  • 13-wöchige Rettungssanitäterausbildung mit theoretischen und praktischen Anteilen in der städtischen Rettungswache sowie in Krankenhäusern. Abschließend ist eine Rettungssanitäterprüfung abzulegen.
  • 8,5-monatige berufspraktische Ausbildung: feuerwehrtechnisches Wachpraktikum I + II bei verschiedenen Feuerwehrwachen der Stadt Mönchengladbach inkl. Erwerb der Führerscheinklasse C und Zusatzausbildungen nach örtlichem Bedarf, z.B. Maschinenlehrgänge.

Der Einsatz findet ausschließlich im Angriffstrupp/Löschzug statt (nicht im Rettungsdienst). Geübt werden Einsätze mit den Schwerpunkten technische Hilfeleistung, Brandeinsatz und Umweltschutzeinsatz.

  • Der letzte Monat besteht aus einem Vorbereitungslehrgang auf die Laufbahnprüfung und der Ablegung der Laufbahnprüfung, die aus zwei schriftlichen und drei praktischen Prüfungsaufgaben besteht sowie einer mündlichen Prüfung.

Der schriftliche Teil erstreckt sich auf die Prüfungsgebiete:

  • Allgemeine Grundlagen
  • Fachbezogene Grundlagen
  • Fahrzeug- und Gerätekunde
  • Einsatzlehre

Weitere Informationen:

www.feuerwehr-mg.de und www.feuerwehr-akademie-niederrhein.de

 Deine Interessen

  • Technik: In der einsatzfreien Zeit werden Sie die Einsatzgeräte und –fahrzeuge warten und einsatzbereit halten.
  • Chemie und Biologie: Im Einsatz müssen beispielsweise ausgetretene chemische Gefahrstoffe gemessen und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

Unsere Anforderungen

  • Psychische Stabilität bei schwierigen Einsätzen wie bei der Bergung von Schwerstverletzten oder Toten
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit

Anwärterbezüge 2.279,58 €

vermögenswirksame Leistung 6,65 €

ggf. Familien-/Kinderzuschlag

Bei entsprechender Leistung während der Ausbildungszeit bestehen gute Chancen auf Übernahme, da den Einstellungen eine Bedarfsplanung zu Grunde liegt. Nach einigen Jahren praktischen Feuerwehrdienstes hast Du die Möglichkeit, nach einer Prüfung zu einem zehnwöchigen Führungslehrgang am Institut der Feuerwehr NRW in Münster zugelassen zu werden.

Bewährte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können außerdem bei Bedarf (nach einem Auswahlverfahren) für die nächsthöhere Laufbahn zugelassen werden. Die Einführungszeit für diesen Dienst dauert 1,5 Jahre und schließt einen Ausbildungsabschnitt bei einer externen Berufsfeuerwehr und die Teilnahme an einem Laufbahnlehrgang am Institut der Feuerwehr NRW in Münster ein, der mit einer Aufstiegsprüfung endet.

Weitere Informationen:

Institut der Feuerwehr

www.idf.nrw.de

Falls Du gerne die Ausbildung 112 DIRECT bei der Berufsfeuerwehr absolvieren möchtest, würde die Stadtverwaltung Mönchengladbach sich über Deine Bewerbung freuen.

Schicke uns Deine Bewerbung bitte auf unser Karriereportal unter

www.stadtmg.de/karriere

 

Solltest Du keine Möglichkeit haben, Deine Bewerbungsunterlagen hochzuladen,

besteht natürlich auch die Möglichkeit, die Unterlagen per Post an die Adresse

 

Stadtverwaltung Mönchengladbach

Der Oberbürgermeister

- Fachbereich Personalmanagement -

41050 Mönchengladbach

 

zu senden.

 

Deine Bewerbung sollte folgende Bewerbungsunterlagen beinhalten:

  • ein aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • die unbeglaubigte Fotokopie des letzten Schulzeugnisses,
  • ggf. Praktikumsbescheinigungen, Bescheinigungen über Qualifizierungsmaßnahmen oder Bescheinigungen über ein ausgeführtes Ehrenamt, die den Lebenslauf vervollständigen

Das Beifügen eines Bewerbungsfotos ist nicht erforderlich.

Außerdem bitten wir, keine aufwendigen Bewerbungsmappen, Plastikordner, Prospekthüllen oder Ähnliches zu benutzen. Das schont die Umwelt und Deinen Geldbeutel!

Solltest Du die Rücksendung Deiner Bewerbungsunterlagen wünschen, fügst Du bitte Deiner Bewerbung einen an Dich adressierten und ausreichend frankierten Briefumschlag bei. Andernfalls werden Deine Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Mit der Einreichung Deiner Bewerbung erklärst Du hierzu Dein Einverständnis. 

Damit die Bewerbungsunterlagen perfekt gelingen, haben wir ein paar Tipps fürs Bewerbungsanschreiben sowie den tabellarischen Lebenslauf als Muster zur Verfügung gestellt.

Für den angestrebten Ausbildungsberuf ist ein Auswahlverfahren zu durchlaufen. Es wird auch Deine körperliche Eignung getestet.

Körperlicher Eignungstest (erster Teil)

Wenn Du Deine Bewerbung fristgerecht eingereicht hast und die Voraussetzungen für den Beruf erfüllst, kommt nun der zweite Schritt des Bewerbungs- und Auswahlverfahrens auf Dich zu: Der körperliche Eignungstest (Erster Teil).

Du erhältst speziell von uns eine Einladung zum körperlichen Eignungstest (Erster Teil), in der Dir Zeit und Ort mitgeteilt werden.

Wie läuft der körperliche Eignungstest (Erster Teil) ab?

Der Eignungstest findet in einer großen Sporthalle statt und Du wirst in unterschiedlichen Sportdisziplinen getestet.

Je nach Übung hast Du ein oder zwei Versuche (V), um diese quantitativ und qualitativ in einer bestimmten Zeitvorgabe zu absolvieren.

Falls Du alle Disziplinen in der entsprechenden Vorgabe erfolgreich beenden kannst, steht direkt am Testtag für Dich fest, dass Du wenige Tage später eine Einladung für den nächsten Teil des Auswahlverfahrens erhältst.

Beim Nichtbestehen des Körperlichen Eignungstests (Erster Teil) kann Dir leider kein Ausbildungsplatz in diesem Jahr angeboten werden.

Körperlicher Eignungstest (Schwimmen)

Der zweite Teil des körperlichen Eignungstests (Schwimmtest) findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Hierüber bekommst Du eine separate Information.

Du wirst in den beiden folgenden Disziplinen getestet:

  • Übung 1: 200 m schwimmen
  • Übung 2: 15 m Streckentauchen.

Bei jeder dieser Übungen hast Du nur einen Versuch, diese innerhalb der zeitlichen Vorgabe zu meistern.

Eine entsprechende detaillierte Auflistung aller Disziplinen des körperlichen Einstellungstest findest Du hier.

Der schriftliche Einstellungstest findet in einem unserer großen Ratssäle statt, entweder im Rathaus Abtei oder im Rathaus Rheydt. Der Test dauert je nach Teilnehmerzahl zwischen 3 und 4 Stunden und beinhaltet eine kleine Pause, in der Du frische Luft schnappen kannst.

Wie läuft ein Einstellungstest ab?

  1. Zunächst wirst Du und alle anderen Teilnehmer in dem Raum von einem Vertreter des Ausbildungsteams der Stadtverwaltung Mönchengladbach begrüßt.
  2. Danach erläutert ein Vertreter des Studieninstituts Niederrhein (S.I.N.N.) den Ablauf des Einstellungstests. Das S.I.N.N. hat für uns die Organisation des schriftlichen Einstellungstests übernommen.
  3. Nun kann der Einstellungstest beginnen.

Welches Wissen wird abgefragt?

Es wird Wissen aus folgenden unterschiedlichen Bereichen abgefragt:

  • Diktat, Deutschkenntnisse und Rechtschreibung
  • Mathematik und Rechenaufgaben
  • Raumlehre und Räumliches Denken
  • Logisches Denken
  • Sprachliches Denken
  • Arbeitsverhalten

Das S.I.N.N. hat für alle Interessenten eine umfangreiche Broschüre mit Testaufgaben, Übungsbeispielen und den dazugehörigen Lösungen zur Verfügung gestellt. So kannst Du Dir einen Überblick verschaffen, was Dich beim Einstellungstest erwartet.

Außerdem gibt das S.I.N.N. eine Menge Literaturhinweise, mit denen Du Dich optimal auf Ihren Einstellungstest vorbereiten kannst. Diese Bücher können in der städtischen Bibliothek ausgeliehen oder im Buchladen gekauft werden.

Ein paar kleine Tipps zum Einstellungstest:

  • Beim Einstellungstest handelt es sich um einen steinigen Weg, der vor Dir liegt. Mit einer guten Planung und Vorbereitung lässt man sich nur sehr schwer von diesem Weg abbringen. Also schaue Dir doch mal die Internetseite des S.I.N.N. an!
  • Erscheine in jedem Fall pünktlich und gut ausgeschlafen zum Einstellungstest!
  • Schaue noch einmal genau in Deine Einladung zum Einstellungstest und prüfe, ob Du Dich am richtigen Testort eingefunden hast!
  • Bringe ein Dokument mit, das Deine Identität bestätigt! (Personalausweis)
  • Sorge dafür, ausreichend Stifte dabei zu haben. Wäre doch schade, wenn die Tinte ausginge!

Und was kommt nach dem Einstellungstest?

Dein Testergebnis ist entscheidend dafür, ob und wann Du zum nächsten Teil des Auswahlverfahrens eingeladen werden.

Falls Du auch den schriftlichen Einstellungstest erfolgreich beendet hast, folgt das Vorstellungsgespräch.

Das Vorstellungsgespräch ist die Chance, Dich Deinem eventuellen Arbeitgeber, der Stadtverwaltung Mönchengladbach, zu präsentieren und offene Fragen zu klären.

Bei dem Gespräch handelt es sich um ein Einzelgespräch (Interview anhand eines vorgegebenen Fragenkataloges). Dadurch kann jede/r Bewerber/in sich und die eigene Motivation für den angestrebten Beruf darstellen.

Wer nimmt an dem Vorstellungsgespräch außer den anderen Bewerbern teil?

  • eine Vertretung vom Ausbildungsteam der Stadtverwaltung Mönchengladbach
  • zwei Vertreter des Fachbereichs Feuerwehr (Ausbilder und Fachbereichsleiter)
  • die Gleichstellungsbeauftragte
  • die Vertrauensperson der Schwerbehindertenvertretung, sobald Bewerber mit Behinderung am Verfahren teilnehmen
  • ein Mitglied der Jugend- und Auszubildendenvertretung
  • ein Mitglied des Personalrates

Wie läuft das Vorstellungsgespräch ab?

  • Das Vorstellungsgespräch dauert ca. eine halbe Stunde und findet in Form eines Einzelgespräches statt.
  • Das Gespräch beginnt mit einer Begrüßung. Es werden alle beteiligten Personen vorgestellt.
  • Danach erfolgt das Interview anhand eines vorgegebenen Fragenkataloges. So kann die Stadtverwaltung Mönchengladbach mehr über Dich und Deine Motivation erfahren.

Einige Beispiele aus dem Fragenkatalog:

  1. Erläutere Deinen bisherigen schulischen und beruflichen Werdegang!
  2. Welche Hobbys hast Du?
  3. Kennst Du die Aufgaben der Stadtverwaltung Mönchengladbach bezogen auf Deinen Wunschberuf?
  4. Hast Du Dich über den Ausbildungsberuf informiert? Welche Anforderungen und Tätigkeiten hat dieser Beruf?
  5. Hast Du in diesem oder einem ähnlichen Beruf ein Praktikum abgeleistet?
  6. Hast Du mit Freunden, Eltern, Bekannten oder Ausbildern in Betrieben über den Wunschberuf gesprochen und weitere Informationen über die Ausbildung und spätere berufliche Tätigkeit erhalten?
  7. Welche Deiner Fähigkeiten können in dem gewünschten Beruf verwirklicht werden? Welche Schwächen behindern Dich bei der Arbeit?
  8. Warum möchtest Du gerade diesen Ausbildungsberuf bei der Stadtverwaltung Mönchengladbach erlernen?

Abschließend erhalten alle Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Fragen zu stellen.

Ein paar Tipps zum Vorstellungsgespräch:

Ein Vorstellungsgespräch ist immer eine aufregende Situation, in der Angst und Nervosität ganz normal sind. Es geht dabei schließlich um Deinen Ausbildungsplatz.

Daher bieten sich diese kleinen Tipps an, um Ruhe zu bewahren und um sich gut zu präsentieren:

  • Bereite Dich in Ruhe auf den Gesprächstermin vor.
  • Erkundige Dich frühzeitig, wie der Ort des Vorstellungsgespräches erreichbar ist und räume Dir ausreichend zeitliche Puffer ein, damit Du pünktlich und nicht abgehetzt beim Vorstellungsgespräch erscheinst.
  • Achte auf ein gepflegtes, angemessenes Äußeres, in dem Du  Dich wohlfühlst.
  • Es ist gut zu wissen, welche Themen (z.B. in der Politik, Wirtschaft, Gesellschaft) gerade aktuell sind.
  • Spiele doch einmal gedanklich durch, welche Antworten Du auf die oben genannten Fragen geben würdest.
  • Lass Dir ruhig etwas Zeit für die Antworten und scheue Dich nicht davor nachzufragen, wenn Du eine Frage nicht richtig verstanden hast.

Deine gesamten Ergebnisse in allen getesteten Bereichen entscheiden, ob Du eine Zusage, einen Platz auf der Reserveliste oder eine Absage erhälst.

  1. Zusage: Glückwunsch, Dir kann ein Ausbildungsplatz bei der Stadtverwaltung Mönchengladbach angeboten werden, wenn Du gesundheitlich geeignet bist.
  2. Platz auf der Reserveliste: Leider musst Du noch ein bisschen abwarten. Insgesamt hast Du ein gutes Ergebnis erzielt, aber es gab andere Bewerber, die ein bisschen besser waren. Falls diese ihr Ausbildungsplatzangebot nicht wahrnehmen, rutschst Du einen Platz weiter nach oben im Ranking und erhältst vielleicht eine verspätete Zusage.
  3. Absage: Leider kann Dir in diesem Einstellungsjahr kein Ausbildungsplatz bei der Stadtverwaltung Mönchengladbach angeboten werden. Sei nicht enttäuscht, denn schließlich gibt es sehr viele Bewerber/innen und vergleichsweise wenige Ausbildungsplätze. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg!

Über die Entscheidung wirst Du etwa zwei Wochen nach dem letzten Vorstellungsgespräch per Post informiert.

Falls Dir ein Ausbildungsplatz angeboten wurde, kommen nun einige Termine auf Dich zu. Es folgt eine ärztliche Untersuchung, bei der überprüft wird, ob Du gesundheitlich geeignet bist. Außerdem müssen bis zum Ausbildungsbeginn noch einige weitere Unterlagen eingereicht werden. Hierzu gibt es zu gegebener Zeit ein ausführliches Merkblatt, auf dem alles Wichtige aufgeführt ist. 

Ach ja, und das Schönste kommt zum Schluss: Du darfst Deine Ernennungsurkunde entgegennehmen.