Fachinformatiker/in Fachrichtung Systemintegration

Derzeit können wir diese Ausbildung nicht anbieten.

  •  Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife
  •  Gute Mathematik- und Informatikkenntnisse

Die Ausbildung beginnt entweder zum 1. August oder 1. September (ferienabhängig) und dauert 3 Jahre. Als Fachinformatiker/in für Systemintegration setzen Sie fachspezifische Anforderungen in komplexe Hard- und Softwaresysteme um und führen neue oder modifizierte Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik ein.

Insbesondere werden Sie sich mit den verschiedensten Problemen auseinandersetzen und eigenständig kreative Lösungsansätze erarbeiten. Während der Ausbildung lernen Sie die praktische Arbeit in der Verwaltung kennen und nehmen am theoretischen Unterricht am Berufskolleg am Platz der Republik in Mönchengladbach teil. Schwerpunkte der Ausbildung sind:

  • Herstellen und Betreuen von Systemlösungen: Programmiertechniken, Installieren und Konfigurieren von vernetzten IT-Systemen, Datenschutz und Urheberrecht
  • Systementwicklung
  • Service (Customer Support): Benutzerunterstützung, Fehleranalyse, Störungsbeseitigung
  • Integration von Hard- und Softwarekomponenten
  • Administration von Netzwerk-Systemen

Der praktische Teil findet schwerpunktmäßig im Fachbereich Schule und Sport (FB 40) statt. In diesem Fachbereich werden Sie bei Übernahme auch nach der Ausbildung beschäftigt sein. Ihre Aufgabe ist es, die EDV-Anlagen der Schulen zu betreuen, z.B. defekte Computer zu reparieren oder neue Software aufzuspielen.

Der Berufsschulunterricht kann in Teilzeit oder im Blockunterricht besucht werden.  Sie werden berufsübergreifende Fächer (Politik/Gesellschaftslehre, Deutsch/Kommunikation, Sport/Gesundheitsförderung) und auch berufsbezogene Fächer kennen lernen.

In der Mitte des 2. Ausbildungsjahres absolvieren Sie eine schriftliche Zwischenprüfung mit 4 Aufgaben aus den Themengebieten:

  • Betriebliche Leistungsprozesse und Arbeitsorganisation
  • Informations- und telekommunikationstechnische Systeme
  • Programmerstellung und –dokumentation
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Die Abschlussprüfung wird durch die Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein durchgeführt und erstreckt sich auf einen Teil A, der aus einer praxisbezogenen Projektarbeit einschließlich Präsentation und Fachgespräch besteht, und einen Teil B, welcher aus 3 schriftlichen Aufgaben besteht, die ungefähr den Themengebieten der Zwischenprüfung entsprechen.

 

Weitere Informationen:

Berufskolleg am Platz der Republik

www.berufskolleg-technik-medien.de

  • Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Handwerkliches Geschick
  • Interesse an Mathematik und Informatik: Ein gutes Verständnis für Zahlen und Logik ist wichtig, um komplexe Zusammenhänge zu durchschauen.
  • Englischkenntnisse sind von Vorteil, da einige Bedienungsanleitungen teilweise nur in englischer Sprache verfasst sind.
  • Pädagogisches Geschick beim Planen und Durchführen von Nutzerschulungen
  • Motivation
  • Einsatzbereitschaft 
  • Zuverlässigkeit

1. Jahr:    968,26 €

2. Jahr: 1.018,20 €

3. Jahr: 1.064,02 €

vermögenswirksame Leistung: 13,29 €

Sonderzuwendung: 90 % des Ausbildungsentgeltes

Abschlussprämie: Einmalzahlung i.H.v. 400 € bei bestandener Prüfung (nicht bei Wiederholungsprüfung)

Bei entsprechender Leistung während der Ausbildungszeit bestehen gute Chancen auf Übernahme, da den Einstellungen eine Bedarfsplanung zu Grunde liegt. Es besteht die Möglichkeit der Weiterbildung nach der Ausbildung.

Falls der Beruf Ihr Interesse geweckt hat und Sie die schulischen Voraussetzungen erfüllen, würde sich die Stadtverwaltung Mönchengladbach über Ihre Bewerbung freuen.

Während einer Bewerbungsfrist können Sie uns Ihre Bewerbung auf zwei unterschiedlichen Wegen zukommen lassen.

Entweder per Post:

Stadtverwaltung Mönchengladbach

Der Oberbürgermeister

- Fachbereich Personalmanagement -

41050 Mönchengladbach

Oder Sie wählen die digitale Form zum Verschicken Ihrer Bewerbung.

Ihre Bewerbung sollte folgende Bewerbungsunterlagen beinhalten:

  • ein aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • die unbeglaubigte Fotokopie Ihres letzten Schulzeugnisses
  • ggf. die unbeglaubigte Fotokopie des Schulzeugnisses, auf welcher Ihr bereits erreichter und vorausgesetzter Schulabschluss angegeben ist
  • ggf. Praktikumsbescheinigungen, Bescheinigungen über Qualifizierungsmaßnahmen oder Bescheinigungen über ein ausgeführtes Ehrenamt, die den Lebenslauf vervollständigen

Das Beifügen eines Bewerbungsfotos ist nicht erforderlich.

Außerdem bitten wir, keine aufwendigen Bewerbungsmappen, Plastikordner, Prospekthüllen oder Ähnliches zu benutzen. Das schont die Umwelt und Ihren Geldbeutel!

Falls Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte einen an sich adressierten und ausreichend frankierten Briefumschlag bei. Andernfalls werden Ihre Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.

Damit Ihre Bewerbungsunterlagen perfekt gelingen, haben wir ein paar Tipps fürs Bewerbungsanschreiben sowie den tabellarischen Lebenslauf für Sie zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie Ihre Bewerbung fristgerecht eingereicht haben und die Voraussetzungen für den Beruf der Fachinformatikerin / des Fachinformatikers Fachrichtung Systemintegration erfüllen, kommt nun der zweite Schritt des Bewerbungs- und Auswahlverfahrens auf Sie zu: Der Einstellungstest.

Für den Einstellungstest erhalten Sie speziell von uns eine Einladung, in der Ihnen Zeit und Ort mitgeteilt werden. Der Einstellungstest findet in einem unserer großen Ratssäle statt, entweder im Rathaus Abtei oder im Rathaus Rheydt. Der Test dauert je nach Teilnehmerzahl zwischen 3 und 4 Stunden und beinhaltet eine kleine Pause, in der Sie frische Luft schnappen können.

Wie läuft ein Einstellungstest ab?

  1. Zunächst werden Sie und alle anderen Teilnehmer in dem Raum von einem Vertreter der Ausbildungsabteilung der Stadtverwaltung Mönchengladbach begrüßt.
  2. Danach erläutert Ihnen ein Vertreter des Studieninstituts Niederrhein (S.I.N.N.) den Ablauf des Einstellungstests. Das S.I.N.N. hat für uns die Organisation des schriftlichen Einstellungstests übernommen.
  3. Nun kann der Einstellungstest beginnen.

Welches Wissen wird abgefragt?

Es wird Wissen aus folgenden unterschiedlichen Bereichen abgefragt:

  • Diktat, Deutschkenntnisse und Rechtschreibung
  • Mathematik und Rechenaufgaben
  • Raumlehre und Räumliches Denken
  • Logisches Denken
  • Sprachliches Denken
  • Arbeitsverhalten

Das S.I.N.N. hat für alle Interessenten eine umfangreiche Broschüre mit Testaufgaben, Übungsbeispielen und den dazugehörigen Lösungen zur Verfügung gestellt. So können Sie sich einen Überblick verschaffen, was Sie beim Einstellungstest erwartet.

Außerdem gibt das S.I.N.N. dir eine Menge Literaturhinweise, mit denen Sie sich optimal auf Ihren Einstellungstest vorbereiten können. Diese Bücher können Sie in der städtischen Bibliothek ausleihen oder im Buchladen kaufen.

Ein paar kleine Tipps zum Einstellungstest:

Beim Einstellungstest handelt es sich um einen steinigen Weg, der vor Ihnen liegt. Mit einer guten Planung und Vorbereitung lassen Sie sich nur sehr schwer von diesem Weg abbringen. Also schauen Sie doch mal die Internetseite des S.I.N.N. an!

  • Erscheinen Sie in jedem Fall pünktlich und gut ausgeschlafen zum Einstellungstest!
  • Schauen Sie noch einmal genau in Ihre Einladung zum Einstellungstest und prüfen Sie, ob Sie sich am richtigen Testort eingefunden haben!
  • Bringen Sie ein Dokument mit, das Ihre Identität bestätigt! (Personalausweis)
  • Sorgen Sie dafür, ausreichend Stifte dabei zu haben. Wäre doch schade, wenn Ihnen die Tinte ausginge!

Und was kommt nach dem Einstellungstest?

Dein Testergebnis ist entscheidend dafür, ob und wann Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Nachdem die Ergebnisse aller getesteten Personen vorliegen, wird eine Rangliste erstellt, nach der die Einladungen erfolgen. Es gilt also, je besser Sie beim Test abschneiden, desto höher ist die Chance, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden!

Etwa zwei Wochen nach dem der letzte Einstellungstest durchgeführt wurde, findet das Vorstellungsgespräch statt, zu dem Sie bei einem guten Einstellungstestergebnis eingeladen werden.

Das Vorstellungsgespräch ist für Sie die Chance, sich Ihrem eventuellen Arbeitgeber, der Stadtverwaltung Mönchengladbach, zu präsentieren und offene Fragen zu klären.

Bei dem Gespräch handelt es sich um ein Einzelgespräch, das etwa 30 Minuten dauert.

Wer nimmt an dem Vorstellungsgespräch teil?

  • eine Vertretung vom Ausbildungsteam der Stadtverwaltung Mönchengladbach
  • ein Vertreter des Fachbereichs in dem Sie während der Ausbildungszeit eingesetzt werden,
  • die Gleichstellungsbeauftragte,
  • die Vertrauensperson der Schwerbehindertenvertretung, sobald Bewerber mit Behinderung am Verfahren teilnehmen
  • ein Mitglied der Jugend- und Auszubildendenvertretung
  • ein Mitglied des Personalrates

Wie läuft das Vorstellungsgespräch ab?

  • Das Vorstellungsgespräch dauert ca. 30 Minuten.
  • Das Gespräch beginnt mit einer Begrüßung. Es werden Ihnen alle beteiligten Personen vorgestellt und ein kurzer Ablauf Ihres Vorstellungsgesprächs gegeben.
  • Danach werden Ihnen einige Fragen aus einem Fragenkatalog gestellt. So kann die Stadtverwaltung Mönchengladbach mehr über Sie und Ihre Motivation erfahren.

Einige Beispiele aus dem Fragenkatalog:

  • Erläutern Sie Ihren bisherigen schulischen und beruflichen Werdegang!
  • Welche Hobbys haben Sie?
  • Kennen Sie die Aufgaben der Stadtverwaltung Mönchengladbach bezogen auf Ihren Wunschberuf?
  • Haben Sie sich über den Ausbildungsberuf informiert? Welche Anforderungen und Tätigkeiten hat dieser Beruf?
  • Haben Sie in diesem oder einem ähnlichen Beruf ein Praktikum abgeleistet?
  • Haben Sie mit Freunden, Eltern, Bekannten oder Ausbildern in Betrieben über den Wunschberuf gesprochen und weitere Informationen über die Ausbildung und spätere berufliche Tätigkeit erhalten?
  • Welche Ihrer Fähigkeiten können Sie in dem gewünschten Beruf verwirklichen? Welche Schwächen behindern Sie bei der Arbeit?
  • Warum möchten Sie gerade diesen Ausbildungsberuf bei der Stadtverwaltung Mönchengladbach erlernen?

Abschließend erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen zu stellen.

Ein paar Tipps zum Vorstellungsgespräch:

Ein Vorstellungsgespräch ist immer eine aufregende Situation, in der Angst und Nervosität ganz normal sind. Es geht dabei schließlich um Ihren Ausbildungsplatz.

Daher bieten sich diese kleinen Tipps an, um Ruhe zu bewahren und um sich gut zu präsentieren:

  • Bereiten Sie sich in Ruhe auf den Gesprächstermin vor.
  • Erkundigen Sie sich frühzeitig, wie Sie den Ort des Vorstellungsgespräches erreichen können und räumen Sie sich ausreichend zeitliche Puffer ein, damit Sie pünktlich und nicht abgehetzt beim Vorstellungsgespräch erscheinen.
  • Achten Sie auf ein gepflegtes, angemessenes Äußeres, in dem Sie sich wohl fühlen.
  • Es ist gut zu wissen, welche Themen (z.B. in der Politik, Wirtschaft, Gesellschaft) gerade aktuell sind.
  • Spielen Sie doch einmal gedanklich durch, welche Antworten Sie auf die oben genannten Fragen geben würden.
  • Lassen Sie sich ruhig etwas Zeit für Ihr Antworten und scheuen Sie sich nicht davor nachzufragen, wenn Sie eine Frage nicht richtig verstanden haben.

Ihr Ergebnis beim Einstellungstest und Ihre Präsentation im Vorstellungsgespräch entscheiden, ob Sie eine Zusage, einen Platz auf der Reserveliste oder eine Absage erhalten.

  1. Zusage: Glückwunsch, Ihnen kann ein Ausbildungsplatz bei der Stadtverwaltung Mönchengladbach angeboten werden, wenn Sie gesundheitlich geeignet sind.
  2. Platz auf der Reserveliste: Leider müssen Sie noch ein bisschen abwarten. Insgesamt haben Sie ein gutes Ergebnis erzielt, aber es gab andere Bewerber, die ein bisschen besser waren als Sie. Falls diese ihr Ausbildungsplatzangebot nicht wahrnehmen, rutschen Sie einen Platz weiter nach oben im Ranking und erhalten vielleicht eine verspätete Zusage.
  3. Absage: Leider kann Ihnen kein Ausbildungsplatz bei der Stadtverwaltung Mönchengladbach in diesem Einstellungsjahr angeboten werden. Seien Sie nicht zu sehr enttäuscht, denn schließlich gibt es sehr viele Bewerber und vergleichsweise wenige Ausbildungsplätze. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Über die Entscheidung werden Sie etwa zwei Wochen nach dem letzten Vorstellungsgespräch per Post informiert.

Falls Ihnen ein Ausbildungsplatz angeboten wurde, kommen nun einige Termine auf Sie zu. Es folgt nun eine ärztliche Untersuchung, bei der überprüft wird, ob Sie gesundheitlich geeignet sind für den Beruf der Fachinformatikerin / des Fachinformatikers Fachrichtung Systemintegration. Dazu werden Sie gesondert eingeladen.

Ebenfalls müssen Sie bis zum Ausbildungsbeginn noch einige weitere Unterlagen einreichen. Hierzu erhalten Sie zu gegebener Zeit ein ausführliches Merkblatt, auf dem alle Unterlagen aufgeführt sind.

Ach ja, und das Schönste kommt zum Schluss: Sie dürfen Ihren Ausbildungsvertrag unterschreiben.