Bauzeichner/in

Derzeit können wir diese Ausbildung nicht anbieten.

Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife oder Hauptschulabschluss nach Klasse 10

Die Ausbildung zum/zur Bauzeichner/in beginnt, abhängig von den Sommerferien, am 1. August oder 1. September eines Jahres und dauert drei Jahre. Die praktische Ausbildung erfolgt im Fachbereich Gebäudemanagement.

Die theoretische Ausbildung findet am Berufskolleg Rheydt-Mülfort für Technik statt. Zudem wirst Du in jedem Ausbildungsjahr überbetriebliche Lehrgänge am Bildungszentrum des Baugewerbes e.V. in Krefeld absolvieren.

Als Bauzeichner/in erstellst Du Zeichnungen und bautechnische Unterlagen für unterschiedlichste Bauwerke- beispielsweise Grundrisse, Bauansichten, Detailzeichnungen oder Bestandspläne. Diese zeichnerischen Arbeiten wirst Du u.a. mit der Unterstützung von sogenannten CAD-Computerprogrammen am Rechner erledigen, wobei Du die jeweils einschlägigen technischen Vorschriften beachten musst.

Zusätzlich zur zeichnerischen Arbeit führst Du fachspezifische Berechnungen durch und betreust und kontrollierst bereits laufende Bauprozesse. Diese Tätigkeiten wirst Du in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Architekten und Bauingenieuren erledigen.

Weitere Beispiele für konkrete Tätigkeiten während der Ausbildung sind:

  • Konstruieren von Bauteilen
  • Berechnung des Bedarfes an Baustoffen
  • Anfertigung von Aufmassen
  • Erstellung von Stücklisten

Im Berufsschulunterricht am Berufskolleg Rheydt-Mülfort für Technik werden dir die theoretischen Ausbildungsinhalte u.a. in folgenden Lernfeldern vermittelt:

  • Arbeits- und Tarifrecht
  • Organisation und Kommunikation
  • Zusammenarbeit mit Behörden und anderen am Bau Beteiligten
  • Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken
  • Techniken des Zeichnens
  • Mitwirken bei Bauprozessen und Durchführen von Bauarbeiten
  • Rechnergestütztes Zeichnen
  • Konstruieren von Bauteilen

Zudem wirst Du in jedem Ausbildungsjahr ein Praktikum am Bildungszentrum des Baugewerbes e.V. in Krefeld absolvieren.

Bei diesen werden dir zu 90% praktische Arbeitsabläufe, wie zum Beispiel Mauerbau oder Vermessung, vermittelt.

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres wirst Du an einer Zwischenprüfung teilnehmen, die aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil besteht.

Die Abschlussprüfung besteht aus 2 Teilen: Im ersten Teil musst Du zwei praktische projektbezogene Aufgaben bewältigen, während Du im zweiten Teil u.a. zeigen musst, dass Du sowohl den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie die Kundenorientierung beachtest.

Weitere Informationen zur theoretischen bzw. überbetrieblichen Ausbildung findest Du auf den Internetseiten www.bkft.de und www.bzb.de

  • Interesse an praktisch-technischen Tätigkeiten
  • Interesse an organisatorischen und prüfenden Tätigkeiten
  • Gute zeichnerische und mathematische Fähigkeiten
  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Gutes mündliches Ausdrucksvermögen
  • Motivation
  • Einsatzbereitschaft
  • Zuverlässigkeit

1. Jahr: 1.018,26 €

2. Jahr: 1.068,20 €

3. Jahr: 1.114,02 €

vermögenswirksame Leistung: 13,29 €

Sonderzuwendung: 90 % des Ausbildungsentgeltes

Abschlussprämie: Einmalzahlung i.H.v. 400 € bei bestandener Prüfung (nicht bei Wiederholungsprüfung)

Teilweise Fahrtkostenerstattung für überbetriebliche Lehrgänge

Es bestehen bei guten Leistungen gute Chancen auf Übernahme, da den Einstellungen eine Bedarfsplanung zu Grunde liegt. Es besteht die Möglichkeit der Weiterbildung nach der Ausbildung.

Falls Dein Interesse geweckt ist, würde die Stadtverwaltung Mönchengladbach sich über Deine Bewerbung freuen.

Schicke uns diese bitte über unser Karriereportal unter

www.stadtmg.de/karriere

 

Solltest Du keine Möglichkeit haben Deine Bewerbungsunterlagen hochzuladen,

besteht natürlich auch die Möglichkeit diese per Post an die Adresse

 

Stadtverwaltung Mönchengladbach

Der Oberbürgermeister

- Fachbereich Personalmanagement -

41050 Mönchengladbach

 

zu senden.

 

Deine Bewerbung sollte folgende Bewerbungsunterlagen beinhalten:

  • ein aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • die unbeglaubigte Fotokopie des letzten Schulzeugnisses
  • ggf. die unbeglaubigte Fotokopie des Schulzeugnisses, auf welchem Dein bereits erreichter und vorausgesetzter Schulabschluss angegeben ist
  • ggf. Praktikumsbescheinigungen, Bescheinigungen über Qualifizierungsmaßnahmen oder Bescheinigungen über ein ausgeführtes Ehrenamt, die den Lebenslauf vervollständigen

Das Beifügen eines Bewerbungsfotos ist nicht erforderlich.

Außerdem bitten wir, keine aufwendigen Bewerbungsmappen, Plastikordner, Prospekthüllen oder Ähnliches zu benutzen. Das schont die Umwelt und Deinen Geldbeutel!

Solltest Du die Rücksendung Deiner Bewerbungsunterlagen wünschen, fügst Du  Deiner Bewerbung bitte einen an Dich adressierten und ausreichend frankierten Briefumschlag bei. Andernfalls werden Deine Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Mit der Einreichung Deiner Bewerbung erklärst Du hierzu Dein Einverständnis. 

Damit die Bewerbungsunterlagen perfekt gelingen, haben wir ein paar Tipps fürs Bewerbungsanschreiben sowie den tabellarischen Lebenslauf als Muster zur Verfügung gestellt.

Wenn Du Deine Bewerbung fristgerecht eingereicht hast und die Voraussetzungen für den Beruf erfüllst, folgt der zweite Schritt des Bewerbungs- und Auswahlverfahrens: Der Einstellungstest.

Für den Einstellungstest erhältst Du eine Einladung, in der Dir Zeit und Ort mitgeteilt werden. Der Einstellungstest findet in einem unserer großen Ratssäle statt, entweder im Rathaus Abtei oder im Rathaus Rheydt. Der Test dauert je nach Teilnehmerzahl zwischen 3 und 4 Stunden und beinhaltet eine kleine Pause, in der Du frische Luft schnappen kannst.

Wie läuft ein Einstellungstest ab?

  1. Zunächst werden Du und alle anderen Teilnehmer in dem Raum von einem Vertreter des Ausbildungsteams der Stadtverwaltung Mönchengladbach begrüßt.
  2. Danach wird Dir der Ablauf des Einstellungstests erläutert.
  3. Nun kann der Einstellungstest beginnen

Welches Wissen wird abgefragt?

Es wird Wissen aus folgenden unterschiedlichen Bereichen abgefragt:

  • Diktat, Deutschkenntnisse und Rechtschreibung
  • Mathematik und Rechenaufgaben
  • Raumlehre und Räumliches Denken
  • Logisches Denken
  • Sprachliches Denken
  • Arbeitsverhalten

Das Studieninstitut Niederrhein ( S.I.N.N. ) gibt eine Menge Literaturhinweise, mit denen Du Dich optimal auf den Einstellungstest vorbereiten kannst. Diese Bücher kannst Du Dir in der städtischen Bibliothek ausleihen oder im Buchladen kaufen.

Ein paar kleine Tipps zum Einstellungstest

Beim Einstellungstest handelt es sich um einen steinigen Weg. Mit einer guten Planung und Vorbereitung lässt Du Dich nur sehr schwer von diesem abbringen. Also schau doch mal auf der Internetseite des S.I.N.N. vorbei!

  • Erscheine in jedem Fall pünktlich und gut ausgeschlafen zum Einstellungstest!
  • Schau noch einmal genau in die Einladung zum Einstellungstest und prüfe, ob Du Dich am richtigen Testort eingefunden hast!
  • Bring ein Dokument mit, das Deine Identität bestätigt! (Personalausweis)
  • Sorge dafür, ausreichend Stifte dabei zu haben. Wäre doch schade, wenn Dir die Tinte ausginge!

Und was kommt nach dem Einstellungstest?

Dein Testergebnis ist entscheidend dafür, ob und wann Du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Nachdem die Ergebnisse aller getesteten Personen vorliegen, wird eine Rangliste erstellt. Es gilt also: je besser Du beim Test abschneidest, desto höher ist die Chance, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden!

Etwa zwei Wochen nach dem der letzte Einstellungstest durchgeführt wurde, findet das Vorstellungsgespräch statt, zu dem Du bei einem guten Einstellungstestergebnis eingeladen wirst.

Das Vorstellungsgespräch ist für Dich die Chance, Dich Deinem eventuellen Arbeitgeber, der Stadtverwaltung Mönchengladbach, zu präsentieren und offene Fragen zu klären.

Wer nimmt an dem Vorstellungsgespräch teil?

  • eine Vertretung vom Ausbildungsteam der Stadtverwaltung Mönchengladbach
  • ein Vertreter des Fachbereichs, in dem Du während Ihrer Ausbildungszeit eingesetzt wirst
  • die Gleichstellungsbeauftragte
  • die Vertrauensperson der Schwerbehindertenvertretung, sobald Bewerber mit Behinderung am Verfahren teilnehmen
  • ein Mitglied der Jugend- und Auszubildendenvertretung
  • ein Mitglied des Personalrates

Wie läuft das Vorstellungsgespräch ab?

  • Bei dem Vorstellungsgespräch handelt es sich um ein Einzelgespräch. Keine anderen Bewerber nehmen daran teil. Es dauert ca. 30 Minuten.
  • Das Gespräch beginnt mit einer Begrüßung. Es werden Dir alle beteiligten Personen vorgestellt und ein kurzer Ablauf des Vorstellungsgesprächs erläutert.
  • Danach werden Dir einige Fragen aus einem Fragenkatalog gestellt. So kann die Stadtverwaltung Mönchengladbach mehr über Dich und Deine Motivation erfahren.

Einige Beispiele aus dem Fragenkatalog:

  • Erläutere Deinen bisherigen schulischen und beruflichen Werdegang!
  • Welche Hobbys hast Du?
  • Kennst Du die Aufgaben der Stadtverwaltung Mönchengladbach bezogen auf Deinen Wunschberuf?
  • Hast Du Dich über den Ausbildungsberuf informiert? Welche Anforderungen und Tätigkeiten hat dieser Beruf?
  • Hast Du in diesem oder einem ähnlichen Beruf ein Praktikum abgeleistet?
  • Hast Du mit Freunden, Eltern, Bekannten oder Ausbildern in Betrieben über den Wunschberuf gesprochen und weitere Informationen über die Ausbildung und spätere berufliche Tätigkeit erhalten?
  • Welche Deiner Fähigkeiten kannst Du in dem gewünschten Beruf verwirklichen? Welche Schwächen behindern Dich bei der Arbeit?
  • Warum möchtest Du gerade diesen Ausbildungsberuf bei der Stadtverwaltung Mönchengladbach erlernen?

Abschließend erhältst Du die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Ein paar Tipps zum Vorstellungsgespräch:

Ein Vorstellungsgespräch ist immer eine aufregende Situation, in der Angst und Nervosität ganz normal sind. Es geht dabei schließlich um Deinen Ausbildungsplatz.

Daher bieten sich diese kleinen Tipps an, um Ruhe zu bewahren und sich gut zu präsentieren:

  • Bereite Dich in Ruhe auf den Gesprächstermin vor.
  • Erkundige Dich frühzeitig, wie Du den Ort des Vorstellungsgespräches erreichen kannst und räume ausreichend zeitliche Puffer ein, damit Du pünktlich und nicht abgehetzt beim Vorstellungsgespräch erscheinst.
  • Achte auf ein gepflegtes, angemessenes Äußeres, in dem Du Dich wohlfühlst.
  • Es ist gut zu wissen, welche Themen (z.B. in der Politik, Wirtschaft, Gesellschaft) gerade aktuell sind.
  • Spiele doch einmal gedanklich durch, welche Antworten Du auf die oben genannten Fragen geben würdest.
  • Lass' Dir ruhig etwas Zeit für die Antworten und scheu Dich nicht davor nachzufragen, wenn Du eine Frage nicht richtig verstanden hast.

Dein Ergebnis beim Einstellungstest und deine Präsentation im Vorstellungsgespräch entscheiden, ob Du eine Zusage, einen Platz auf der Reserveliste oder eine Absage erhältst.

  1. Zusage: Glückwunsch! Dir kann ein Ausbildungsplatz bei der Stadtverwaltung Mönchengladbach angeboten werden, wenn Du gesundheitlich geeignet bist.
  2. Platz auf der Reserveliste: Leider musst Du noch ein bisschen abwarten. Insgesamt hast Du ein gutes Ergebnis erzielt, aber es gab andere Bewerber, die ein bisschen besser waren. Falls diese ihr Ausbildungsplatzangebot nicht wahrnehmen, rutschst Du einen Platz weiter nach oben im Ranking und erhältst vielleicht eine verspätete Zusage.
  3. Absage: Leider kann Dir kein Ausbildungsplatz bei der Stadtverwaltung Mönchengladbach angeboten werden. Sei nicht zu sehr enttäuscht, denn schließlich gibt es sehr viele Bewerber und vergleichsweise wenig Ausbildungsplätze. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg!

Über die Entscheidung wirst Du etwa zwei Wochen nach dem letzten Vorstellungsgespräch per Post informiert.

Falls Dir ein Ausbildungsplatz angeboten wurde, kommen nun einige Termine auf Dich zu. Es folgt eine ärztliche Untersuchung, bei der überprüft wird, ob Du für den Beruf gesundheitlich geeignet bist. Dazu wirst Du gesondert eingeladen.

Ebenfalls musst Du bis zum Ausbildungsbeginn noch einige weitere Unterlagen einreichen. Hierzu erhältst Du zu gegebener Zeit ein ausführliches Merkblatt, auf dem alle Unterlagen aufgeführt sind.

Ach ja, und das Schönste kommt zum Schluss: Du darfst den Ausbildungsvertrag unterschreiben.