Readspeaker

Vorlesen

Praxisintegrierte Ausbildung zur/zum Erzieher/in

  • Fachoberschulreife – und
    Abschluss einer mindestens 2-jährigen einschlägigen Berufsausbildung (z.B. Kinderpfleger/in, Sozialassistent/in, Heilerziehungshelfer/in o.ä.)
  • Fachoberschulreife – und
    Abschluss der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales
  • Fachoberschulreife – und
    eine mindestens 5-jährige Berufserfahrung in Vollzeit im sozialpädagogischen Bereich (als ungelernte Assistenzkraft)
  • Fachoberschulreife – und
    Abschluss einer anderen (nicht einschlägigen) Berufsausbildung von mindestens 2-jähriger Dauer  und  Nachweis über ein Praktikum von mindestens sechs Wochen im Umfang von 240 Stunden in einer sozialpädagogischen Einrichtung (Kindertagesstätte, Familienzentrum, Offene Ganztagsgrundschule, Jugendfreizeitheim, Kinderheim etc.)

 

 
 alternativ

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder Fachhochschulreife (Fachabitur) – und Nachweis über ein Praktikum von mindestens sechs Wochen im Umfang von 240 Stunden in einer sozialpädagogischen Einrichtung (Kindertagesstätte, Familienzentrum, Offene Ganztagsgrundschule, Jugendfreizeitheim, Kinderheim etc.)

Die dreijährige Ausbildung beginnt i.d.R. am 01.August und verknüpft das schulische Wissen unmittelbar mit der Praxis.

Die Theorie erfolgt in 16 Blockwochen pro Schuljahr im Berufskolleg Hephata oder an zwei Tagen in der Woche am Maria-Lenssen-Berufskolleg oder an der Bischöflichen Liebfrauenschule. Parallel findet während der gesamten Ausbildungszeit unter fachlicher Anleitung die Praxis in einer der 38 städtischen Kindertagesstätten und im zweiten Ausbildungsjahr ein achtwöchiges Praktikum in einem weiteren Arbeitsfel

Geboten wird eine qualifizierte Ausbildung mit folgenden Ausbildungsinhalten:

  • Erkennen von Kompetenzen, Bedürfnissen und Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern
  • Anregen, Unterstützung und Fördern von Entwicklungs- und Bildungsprozessen von Kindern
  • Planung, Durchführung, Dokumentation und Auswertung von Angeboten zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern
  • Gestaltung von Kooperationsprozessen mit Eltern, Lehrern, Schulleitung und Team
  • Reflektion des eigenen Verhalten

 

Interessen und Anforderungen

  • Kontakt zu Kindern, Jugendlichen und Familien
  • soziale Kompetenz
  • Team und Konfliktfähigkeit
  • Motivation
  • Belastbarkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen
  • gute Sprachkompetenz

1. Jahr: 1.140,69 €

2. Jahr: 1.202,07 €

3. Jahr: 1.303,38 € 

vermögenswirksame Leistung: 13,29 €

Sonderzuwendung: 90 % des Ausbildungsentgeltes

Abschlussprämie: Einmalzahlung i.H.v. 400 € bei bestandener Prüfung (nicht bei Wiederholungsprüfung)     

Falls Du gerne Deine praxisintegrierte Ausbildung im Bereich Erziehungsdienst in einer der städtischen Kindertagesstätten in Mönchengladbach absolvieren möchtest, würde die Stadtverwaltung Mönchengladbach sich über Deine Bewerbung freuen.

Schicke uns Deine Bewerbung bitte auf unser Karriereportal unter

www.stadt.mg/karriere

 

Solltest Du keine Möglichkeit haben, Deine Bewerbungsunterlagen hochzuladen,

besteht natürlich auch die Möglichkeit, die Unterlagen per Post an die Adresse

 

Stadtverwaltung Mönchengladbach

Der Oberbürgermeister

- Fachbereich Personalmanagement -

41050 Mönchengladbach

 

zu senden.

 

Deine Bewerbung sollte folgende Bewerbungsunterlagen beinhalten:

  • ein aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • die unbeglaubigte Fotokopie des letzten Schulzeugnisses,
  • ggf. Praktikumsbescheinigungen, Bescheinigungen über Qualifizierungsmaßnahmen oder Bescheinigungen über ein ausgeführtes Ehrenamt, die den Lebenslauf vervollständigen

Das Beifügen eines Bewerbungsfotos ist nicht erforderlich.

Außerdem bitten wir, keine aufwendigen Bewerbungsmappen, Plastikordner, Prospekthüllen oder Ähnliches zu benutzen. Das schont die Umwelt und Deinen Geldbeutel!

Solltest Du die Rücksendung Deiner Bewerbungsunterlagen wünschen, fügst Du bitte Deiner Bewerbung einen an Dich adressierten und ausreichend frankierten Briefumschlag bei. Andernfalls werden Deine Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Mit der Einreichung Deiner Bewerbung erklärst Du hierzu Dein Einverständnis. 

Damit die Bewerbungsunterlagen perfekt gelingen, haben wir ein paar Tipps fürs Bewerbungsanschreiben sowie den tabellarischen Lebenslauf als Muster zur Verfügung gestellt.

Wenn Du Deine Bewerbung fristgerecht eingereicht hast und die Voraussetzungen für den angestrebten Ausbildungsberuf erfüllst, kommt nun der zweite Schritt des Bewerbungs- und Auswahlverfahrens auf Dich zu: Der Einstellungstest.

Noch immer beeinflusst die Corona-Pandemie unseren Alltag. Auch für die Stadtverwaltung bedeutet dies immer wieder Veränderung und notwendige Reaktionen.
Wir haben uns daher entschieden, zur Reduzierung von Kontakten und zum Schutz Deiner sowie unserer Gesundheit, das schriftliche Auswahlverfahren nicht wie bisher in Präsenzform stattfinden zu lassen. Wir werden stattdessen einen Online-Test durchführen.

Für den Online-Test erhältst Du speziell von uns eine Einladung. 

Wie läuft der Online-Test ab?

Welches Wissen wird abgefragt?

Es wird Wissen aus folgenden unterschiedlichen Bereichen abgefragt:

  • Allgemeinwissen, Deutschkenntnisse und Rechtschreibprüfungen
  • Mathematik und Rechenaufgaben
  • Raumlehre und Räumliches Denken
  • Logisches Denken
  • Sprachliches Denken
  • Merkfähigkeiten

Und was kommt nach dem Einstellungstest?

Dein Testergebnis ist entscheidend dafür, ob und wann Du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Nachdem die Ergebnisse aller getesteten Personen vorliegen, wird eine Rangliste erstellt, nach der die Einladungen erfolgen. Es gilt also, je besser Du beim Test abschneidest, desto höher ist die Chance, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden!

Etwa zwei Wochen nach dem der letzte Einstellungstest für den angestrebten Ausbildungsberuf durchgeführt wurde, findet das Vorstellungsgespräch statt, zu dem Du bei einem guten Einstellungstestergebnis eingeladen werden.

Das Vorstellungsgespräch ist Deine Chance, sich Deinem eventuellen Arbeitgeber, der Stadtverwaltung Mönchengladbach, zu präsentieren und offene Fragen zu klären.

Bei dem Gespräch handelt es sich um ein Einzelgespräch.

 

Wer nimmt an dem Vorstellungsgespräch außer den anderen Bewerbern teil?

  • eine Vertretung vom Ausbildungsteam der Stadtverwaltung Mönchengladbach
  • die Gleichstellungsbeauftragte
  • die Vertrauensperson der Schwerbehindertenvertretung, sobald Bewerber mit Behinderung am Verfahren teilnehmen
  • ein Mitglied der Jugend- und Auszubildendenvertretung sowie
  • ein Mitglied des Personalrates

Nach dem Vorstellungsgespräch erfährst Du, ob Dir eine Ausbildungsstelle angeboten werden kann und Du Deinen Ausbildungsvertrag unterschreiben darfst.

Nach erfolgreichem Abschluss mit guten Leistungen und persönlicher Eignung erfolgt die Übernahme in ein Beschäftigtenverhältnis.

Frau Doris Pesch

Tel.: 02161/25-3047

Fachbereich Personalmanagement