Readspeaker

Vorlesen

WFMG gehört erstmals zu den besten Ausbildungsbetrieben in der Region

IHK-Urkunde überreicht

Die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) zählt zu den „Besten Ausbildungsbetrieben 2020“ im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein. Die entsprechende Urkunde wurde jetzt im Rahmen der IHK-Bestenehrung überreicht. Dem anerkannten Ausbildungsbetrieb wurden für „herausragende Leistungen in der Berufsausbildung besondere Anerkennung und Dank ausgesprochen“, heißt es in dem von IHK-Präsident Elmar te Neues und Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz unterzeichneten Schreiben.

Insgesamt wurden 166 Ausbildungsbetriebe in Mönchengladbach, Krefeld, dem Kreis Viersen sowie dem Rhein-Kreis Neuss ausgezeichnet. Die WFMG ist erstmalig mit dabei. „Die Unternehmen haben erkannt, dass es für den Fachkräftemangel nur eine Lösung gibt: ausbilden! Sie müssen Schülerinnen und Schüler schon frühzeitig ins Unternehmen holen und sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren“, sagte Elmar te Neues. Wichtig sei es dabei, alle Potenziale der jungen Menschen zu nutzen und nicht nur auf Schulnoten zu achten.

Aktuell werden bei der WFMG drei junge Frauen zu Kauffrauen für Büromanagement ausgebildet, zudem konnten in der Vergangenheit bereits mehrere vorherige Auszubildende übernommen werden und gehören mittlerweile zum Stammpersonal. Zuletzt hatte Anna Hüben ihre Ausbildung mit der Note 1 abgeschlossen. Mit der hauseigenen MGconnect-Stiftung setzt sich die WFMG also nicht lediglich bei den Mönchengladbacher Unternehmen für Berufsausbildung ein, sondern geht mit gutem Beispiel voran. „Für uns wäre es vollkommen unvorstellbar, uns hier aus der Verantwortung zu ziehen, zumal wir immer sehr gute, gewinnbringende Erfahrungen mit unseren Auszubildenden gemacht haben und sie bei uns ihrerseits vielfältige Aufgaben bekommen, mit denen sie ihr Wissen erweitern können“, sagt Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der WFMG.