Raoul Schrott eröffnet den Literarischen Sommer 2017 in Mönchengladbach

Der Vorverkauf hat begonnen.

Das beliebte deutsch-niederländische Literaturfestival Literarischer Sommer/Literaire Zomer geht in diesem Jahr bereits in die 18. Runde. Ab dem 2. Juli werden deutsche und niederländische Autoren – Prominente und Newcomer - in Bibliotheken und Kultureinrichtungen, aber auch Museen oder Restaurants ihre Bücher präsentieren, diskutieren, unterhalten …  – und das mehr als 30 Mal in 11 Orten, 6 diesseits und 5 jenseits der deutsch-niederländischen Grenze. Nach dem großen Erfolg des literarischen Spaziergangs durch Amsterdam mit Marinus Pütz werden in diesem Jahr zwei Termine angeboten. Zusätzlich lädt die Autorin und Journalistin Bettina Baltschev zu zwei Exkursionen auf den Spuren der Exilschriftsteller und ihrer Verleger nach Amsterdam ein. In Mönchengladbach finden ab dem 4. Juli vier Lesungen statt.

 

Erstmalig wird es eine niederländische und eine deutsche Eröffnung des Literaturfestivals geben. Am 2. Juli wird Eva Meijer im Museum De Domijnen Hedensdaage Kunst in Sittard ihr Buch „Het vogelhuis“ vorstellen.

Das ausführliche Programm für Mönchengladbach

Auf deutscher Seite eröffnet der vielfach ausgezeichnete Bestsellerautor Raoul Schrott das binationale Literarturfestival am Dienstag, 4. Juli, um 19.30 Uhr in der Stadtteilbibliothek Rheydt.

In seinem aktuellem Buch „Erste Erde“ verbindet er das Wissen der Welt mit Literatur und Poesie: Furios, gewaltig, universell! Nach Reisen um die ganze Welt ist ein einzigartiges Epos über die Erde vom Urknall bis in unsere Zeit entstanden. In einer fulminanten Lesung nimmt der Autor seine Zuhörer mit auf eine faszinierende, poetische Zeitreise durch die Entwicklungsgeschichte unserer Erde. Ein ungewöhnliches Buchprojekt eines grandiosen Erzählers!

Seinen imposanten Luther-Roman „Evangelio“ stellt der Bestsellerautor Feridun Zaimoglu am Mittwoch, 19. Juli, um 19.30 Uhr in der  Zentralbibliothek, Carl-Brandts-Haus, in Mönchengladbach vor.

Der Roman widmet sich einem besonders spektakulären Abschnitt aus dem Leben des Reformators: seiner Zeit auf der Wartburg. Dort sieht er sich größten Anfechtungen ausgesetzt, vollbringt aber auch sein wichtigstes Werk, die Übersetzung des Neuen Testaments. Feridun Zaimoglu begibt sich in die Zeit, auf die Burg und in die Kämpfe, die der Verdolmetscher auszufechten hat. Mit klingender Sprache, beeindruckendem Kenntnisreichtum und dramatischer Zuspitzung erzählt er von einem großen Deutschen, einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens. Ein hochaktuelles Buch von einem großen Autor!

Vorleser Ronny Tomiska

Nach den großen Publikumserfolgen der Vorjahre wird die Ringlesung aus dem niederländischen Monumentalroman „Das Büro“ von J.J. Voskuil - Literatur gewordenes Büroleben - fortgesetzt. Aus dem dritten Band „Plankton“ wird der bekannte, mehrfach ausgezeichnete Schauspieler Ronny Tomiska am Freitag, 25. August, um 16.30 Uhr lesen.

Mit viel Witz und Ironie beschreibt „Das Büro“ in 7 Bänden den schaurig-öden Büroalltag eines Volkskundemuseums. Das besondere Buch verdient einen außergewöhnlichen Leseort: die Katakomben der  Zentralbibliothek im Carl-Brandts-Haus. Ein ganz besonderes Literaturereignis, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

Der Literarische Sommer in Mönchengladbach endet mit einer Lesung des Niederländers Ilja Leonard Pfeijffer am Donnerstag, 7. September, um 19.30 Uhr in der Rheydter Stadtteilbibliothek aus seinem Bestseller „Das schönste Mädchen von Genua“.

Negroni trinkend sitzt der Dichter Ilja Leonhard vor den Cafés und genießt sein Exil. Als neue Heimat hat er sich Genua auserkoren, einst stolze Metropole, von wo aus Kreuzfahrer und Entdecker in See stachen, heute Anlaufpunkt für Glückssucher jeder Couleur. Das schönste Mädchen von Genua, das  er aus der Ferne anhimmelt, ist seine flüchtige Ariadne im Labyrinth der Altstadtgassen. Doch genau wie Raschid, der Rosenverkäufer, der eigentlich Kühltechniker ist, und Omelia, die Prostituierte, die eigentlich ein Mann ist, verliert Ilja sich bald hoffnungslos darin – ebenso wie in seinen Phantasien vom besseren Leben an einem anderen Ort. Grandios erzählt! 

Der Eintritt zu den Veranstaltungen beträgt 10 EUR (ermäßigt 8 EUR). Mit der Festivalkarte für 30 EUR können alle Veranstaltungen in allen Städten besucht werden.

Eintrittskarten und das vollständige Programm sind ab sofort in den Bibliotheken in Mönchengladbach und Rheydt erhältlich. Das ganze Programm und interessante Zusatzinformationen gibt es auch online unter www.literarischer-sommer.eu und www.stadtbibliothek-mg.de

Fragen und Anregungen

Telefon 02161 256345
service-bibliothek@moenchengladbach.de

Öffnungszeiten

Zentralbibliothek Carl-Brandts-Haus
Di - Fr 10 - 18 Uhr,  Sa 10 - 14 Uhr
Stadtteilbibliothek Rheydt
Di - Fr 10 - 18 Uhr,  Sa 10 - 18 Uhr, So 13 - 17 Uhr
Schul- u. Stadtteilbibliothek Rheindahlen
Schul- u. Stadtteilbibliothek Giesenkirchen

Mo - Fr 9.30 - 12.30 Uhr
Mo, Mi, Do 14 - 16 Uhr
Di  14 - 18 Uhr

Rückgabe in der Zentralbibliothek rund um die Uhr
Verlängerung auch über das Online-Konto
Die Online-Angebote sind 24/7 und mobil verfügbar

Medienwunsch

Sie vermissen einen Titel?
Dann schlagen Sie uns das Medium zum Kauf vor. 
Reservierung mit Benachrichtigung: 1,50 Euro