Der Literarische Sommer 2019

Das Fest der Literatur am Niederrhein und in Limburg wird 20!

Literatur und Sommer… sie scheinen füreinander geschaffen zu sein. Lesen am Strand, auf einer schattenspendenden Terrasse, mit einer kühlenden Abendbrise… entspannt in einem Liegestuhl auf einer Sommerwiese. 

Aber Literatur kann natürlich viel mehr sein als nur Wörter in der Sonne...

Auch in diesem Sommer laden die Organisatoren des Literarischen Sommers von Juli bis September zu einer literarischen Reise zwischen Rhein und Maas ein. Das binationale Literaturfestival findet in diesem Jahr bereits zum 20. Mal statt. Bekannte und junge Autoren und Schauspieler aus den Niederlanden, Deutschland und Belgien nehmen ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine turbulente Reise um die Welt. Begeben Sie sich mit uns auf eine literarische Reise rund um die Welt: Auf den Balkan und in die Berge Bosniens und Montenegros, in das pulsierende Leben von Buenos Aires und Amsterdam oder auf den afrikanischen Kontinent nach Sierra Leone. Lassen Sie sich in diesem Sommer von unseren Gastautoren mitnehmen auf literarische Reisen in exotische Länder oder zu ungewöhnlichen Orten. In mehr als 45 Lesungen, Gesprächen und Exkursionen an bekannten und unbekannten, an traditionellen und ungewöhnlichen Orten unterhalten, diskutieren und präsentieren unsere Gastautoren ihre neuesten Geschichten und Erzählungen. 
Charakteristisch ist auch in diesem Jahr der binationale Charakter des Festivals. Erstmalig nehmen in 2019 die Städte Eijsden/Niederlande und Korschenbroich/Deutschland  an dem Festival teil. Damit sind in diesem Jahr sieben niederländische und acht deutsche Städte Veranstaltungsorte im Literarischen Sommer.

Einer der Höhepunkte des diesjährigen Programms wird sicherlich der Auftritt der aktuellen Bestsellerautoren Saša Stanišić, Karen Duve, Jan Brandt und Herman Koch sein. Daneben sind so bekannte Autoren wie Jan Wagner, Marente de Moor, Maria Cecilia Barbetta und Vea Kaiser im Festivalprogramm vertreten.

Dies sind jedoch nur wenige der vielen interessanten und außergewöhnlichen Gastautorinnen und Gastautoren des Literaturfestivals. Ergänzt wird das Literaturprogramm auch in diesem Jahr wieder mit der Fortsetzung der Lesereihe aus dem niederländischen Kult-Klassiker „Das Büro“ in den Festivalstädten Neuss und Mönchengladbach. Ebenfalls werden auch 2019 wieder Literaturspaziergänge durch Amsterdam für das Festivalpublikum angeboten.

In diesem Jahr bildet Lyrik einen Schwerpunkt im Festivalprogramm. Dies wird bereits durch die Eröffnungsveranstaltung am 26. Juni in Neuss deutlich. Erstmalig werden 2019 im Jubiläumsjahr auch 4 Veranstaltungen für Kinder im Festivalprogramm angeboten.

Ganz egal wie der Sommer 2019 auch wird – eines können wir Ihnen schon jetzt garantieren:

Am Literarischen Sommer führt in diesem Jahr kein Weg vorbei!

Nehmen Sie die „Reiseempfehlungen“ unserer Gastautoren an und begeben Sie sich mit uns auf eine aufregende literarische Sommerreise.

Der Literarische Sommer/Literaire Zomer ist ein gemeinsames Projekt der beteiligten Städte und wird koordiniert von der Stadtbibliothek Neuss.                   

www.literarischer-sommer.eu

In Mönchengladbach finden in diesem Jahr vier Veranstaltungen statt. Übersicht

Der Eintritt zu den Veranstaltungen beträgt 10 EUR (ermäßigt 8 EUR). Mit der Festivalkarte für 40 EUR (ermäßigt 30 EUR) können alle Veranstaltungen in allen beteiligten Städten besucht werden. Bitte Plätze online reservieren.

Vorverkaufskarten sind ab sofort an den Servicetheken  in der Zentralbibliothek Car-Brandts-Haus in Mönchengladbach und der Stadtteilbibliothek Rheydt erhältlich .

Das vollständige Programm ist online abrufbar unter www.literarischer-sommer.eu und liegt ab sofort in den Bibliotheken in Mönchengladbach und Rheydt aus.

Den Auftakt der Mönchengladbacher Veranstaltungen macht am Donnerstag, 18. Juli um 19.30 Uhr in der Rheydter Stadtteilbibliothek der bekannte Bestsellerautor und Buchpreisträger Saša Stanišić.

Saša Stanišić wurde 1978 in Višegrad (Jugoslawien) geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Sein Debütroman »Wie der Soldat das Grammofon repariert« wurde in 31 Sprachen übersetzt. Mit »Vor dem Fest« gelang Stanišić erneut ein großer Wurf; der Roman war ein SPIEGEL-Bestseller und ist mit dem renommierten Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet worden. Für den Erzählungsband »Fallensteller« erhielt er den Rheingau Literatur Preis sowie den Schubart-Literaturpreis. Saša Stanišić lebt und arbeitet in Hamburg.

Lesen wird er aus seinem stark autobiografisch gefärbten Familienroman „Herkunft“.

Hierin erzählt Stanisic meisterhaft von seinen verschiedenen Heimaten und der Zeit nach seiner Flucht in Heidelberg und Hamburg. Das oft ambivalente Gefühl von Heimat bzw. Heimatlosigkeit schildert der Autor mit viel Ironie und Humor. Die Themen Sprache, Literatur, Emigration und Ausgrenzung ziehen sich dabei wie ein roter Faden durch diesen großartigen, stilistisch feinen, Gegenwartsroman deutscher Sprache.

Am Mittwoch, 31. Juli um 19.30 Uhr ist in der Zentralbibliothek, Carl-Brandts-Haus in Mönchengladbach die niederländische Autorin Marente de Moor zu Gast.

Marente de Moor, geboren 1972 in Den Haag, lebte nach ihrem Studium der Slawistik mehrere Jahre in St. Petersburg, wo sie Theaterwissenschaft studierte und als dort auch als Korrespondentin für die Zeitung „De Groene Amsterdammer“ arbeitete.

2007 erschien ihr erster Roman: „Amsterdam und zurück“, 2011 „Die niederländische Jungfrau“. In 2014 wurde sie mit dem Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet. Im Hanser Verlag erschien ihr aktueller Roman „Aus dem Licht“ im Jahr 2019.

Hierin erzählt sie die Geschichte des Valéry Barre, der 1890 seine großartige Erfindung zum Patent anmelden möchte. Barre hat den ersten Film der Geschichte gedreht. Doch alles kommt anders! Fulminant und literarisch gekonnt schildert die Autorin den Wettlauf der Erfinder um Anerkennung und schildert gleichzeitig den Aufbruch der Gesellschaft in eine neue Epoche des Fortschritts.

Vorleser: Ronny Tomiska

Nach den Publikumserfolgen der Vorjahre wird in diesem Jahr die Ringlesung aus dem niederländischen Klassiker „Das Büro“ fortgesetzt. Der bekannte und beliebte Schauspieler Ronny Tomiska, Ensemblemitglied des Gemeinschaftstheaters Krefeld- Mönchengladbach wird am Freitag, 16. August um 16.30 Uhr aus dem 5. Band des ungewöhnlichen niederländischen Bestsellers lesen. Mit viel Witz und Ironie wird der Berufsalltag und das tägliche Überleben der höchst unterschiedlichen Charaktere pointiert geschildert und gekonnt meisterhaft von Ronny Tomiska vorgetragen.

Diese besondere Lesung verdient einen besonderen Lesungsort, der perfekt zu der Büroatmosphäre des Buches  passt: Stattfinden wird die Lesung in den „Katakomben“ der  Zentralbibliothek, Carl-Brandts-Haus in Mönchengladbach. Ein ganz besonderes Literaturvergnügen!

Der fünfte Band von Voskuils Kult-Roman "Das Büro": Wir schreiben die Jahre 1979 bis 1982 im Amsterdamer Büro für Volkskunde. Arbeitslosigkeit und Wirtschaftskrise prägen das Leben in den Niederlanden in diesen Jahren. Obwohl die Arbeiten und Aufgaben in Maarten Konings Amsterdamer Büro niemals enden, spüren die Institusangehörigen die Zeichen der Zeit: Das Ministerium schickt einen Fragebogen zur »Selbstevaluierung«, um Einsparpotenziale zu ermitteln, und benutzt darin ein Wort, das die Kollegen im Wörterbuch nachschlagen müssen: »Output«. Dies sorgt für einige Unruhe in den verschiedenen.
Doch wenigstens ein Gutes hat das Ganze: In der Not steht man zusammen, um den Angriff der feindlichen Außenwelt abzuwehren, und es herrscht fast schon so etwas wie Harmonie zwischen den Abteilungen – wenn da nicht der Vorschlag einer politisch engagierten Mitarbeiterin Maartens wäre, im Kaffeeraum statt des konventionellen fortan nur noch fair gehandelten Kaffee ausschenken zu lassen.

J. J. Voskuils siebenbändiger Romanzyklus „Das Büro“ („Het Bureau“) wurde in den Niederlanden mit über 400.000 verkauften Exemplaren ein Bestseller. Auch hierzulande hat sich nach den ersten Bänden bereits eine Fangemeinde gebildet.

Der Literarische Sommer in Mönchengladbach endet mit einer Lesung der jungen, aus Wien stammenden, Autorin Vea Kaiser.  Am Mittwoch, 28. August wird sie um 19.30 Uhr in der Rheydter Stadtteilbibliothek lesen. 

Vea Kaiser wurde 1988 geboren und lebt in Wien, wo sie Altgriechisch, Latein und Germanistik studierte. Mit 23 Jahren veröffentlichte sie ihren Debütroman »Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam«, der ebenso wie ihr Zweitling »Makarionissi oder Die Insel der Seligen« zum Bestseller avancierte und in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Für ihre belletristischen Arbeiten erhielt sie mehrere Stipendien und den Theodor-Körner-Preis. "Rückwärtswalzer" ist ihr dritter Roman.

In ihrem aktuellen Roman „Rückwärtswalzer oder Die Manen der Familie Perschinger“  erzählt sie von einem kuriosen und verrückten Roadtrip von Wien nach Montenegro, auf dem die Beteiligten von den Geheimnissen ihrer Vergangenheit als Familie eingeholt werden. Voller Witz, Satire und Empathie erschafft Vea Kaiser ein mitreißendes und fulminantes Familienepos unserer Zeit. Eine tragikomische Reise durch die Jahrzehnte von Wien bis auf den Balkan.

Fragen und Anregungen

Telefon 02161 256345
service-bibliothek@moenchengladbach.de

Öffnungszeiten

Zentralbibliothek Carl-Brandts-Haus
Di - Fr 10 - 18 Uhr,  Sa 10 - 14 Uhr
RÜCKGABE rund um die Uhr
Stadtteilbibliothek Rheydt
Di - Fr 10 - 18 Uhr,  Sa 10 - 18 Uhr,
So 13 - 17 Uhr,
RÜCKGABE Di - Fr 6 - 18 Uhr,
Sa 9 - 18 Uhr, So 13 - 17 Uhr
Schul- u. Stadtteilbibliothek Rheindahlen
Schul- u. Stadtteilbibliothek Giesenkirchen

Mo - Fr 9.30 - 12.30 Uhr
Mo, Mi, Do 14 - 16 Uhr
Di  14 - 18 Uhr

Verlängerung auch über das Online-Konto
Die Online-Angebote sind 24/7 und mobil verfügbar

Medienwunsch

Sie vermissen einen Titel?
Dann schlagen Sie uns das Medium zum Kauf vor. 
Reservierung mit Benachrichtigung: 1,50 Euro