Historischer Bücherschatz

Schenkung der Kölnischen Franziskanerprovinz

Der wertvolle Buchbestand Wissenschaft und Weisheit wird von der Stadtbibliothek restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Franziskanerbibliothek - "Wissenschaft und Weisheit"

Seit der Gründung des Franziskanerklosters Mönchengladbach im Jahre 1889 besteht eine Konventbibliothek. Mit der 1929 erfolgten "Wiedereinrichtung" der Kölnischen Franziskanerprovinz von den Hl. Drei Königen und dem Aufbau eines philosophisch-theologischen Hochschulstudiums für die Ausbildung ihres Priesternachwuchses erhielt das Franziskanerkloster auch eine Studienbibliothek, die wie die 1934 gegründete Fachzeitschrift "Wissenschaft und Weisheit" genannt wurde. Neben theologischen Schriften enthält die gut erhaltene Bibliothek große Bestände aus den Bereichen Philosophie, Geschichte, Kunst und Literatur. In sprachlicher Hinsicht dominiert Latein, vor Deutsch und Französisch. Sammelschwerpunkte liegen seit langem in der mittelalterlichen Kirchengeschichte sowie der Geschichte des Ordens.

Der Bestandsaufbau erfolgte zunächst vor allem durch Schenkungen und Vermächtnisse (Gelehrtenbibliotheken), durch Übernahme der Buchbestände aufgelöster Ordensniederlassungen und erst später in zunehmendem Maße auch durch systematischen Bucherwerb.

Die Übergabe des Altbestandes (vor Erscheinungsjahr 1800) an die Stadtbibliothek Mönchengladbach wurde in einem Schenkungsvertrag zwischen der Kölnischen Franziskaner-Ordensprovinz GmbH und der Stadt Mönchengladbach dokumentiert. Der Vertrag wurde am 10.01.2003 bei einem Festakt im Rathaus Abtei von Provizialminister P. Klaus-Josef Färber und Stadtdirektor Wolfgang Rombey unterzeichnet. Für die Stadt Mönchengladbach bedeutet der bundesweit beachtete Schenkungsvertrag die einmalige Gelegenheit, die Franziskanerbibliothek als Zeugnis der Stadt- und Regionalgeschichte zu erhalten. Für die Stadtbibliothek stärkt dieser Vertrag die Doppelfunktion, neben der Öffentlichen Bibliothek auch einen Bereich "Wissenschaftliche Stadtbibliothek" zu unterhalten ("Von Inkunabeln bis Internet").

Die Katalogisierung der Bücher aus den Jahren 1508 bis 1905 erfolgte durch das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen in Köln. Von September 2003 bis Januar 2006 wurden von 3.806 Bänden 4.586 Titel in den Verbundkatalog eingegeben, was bedeutet, dass einige Bände mehr als ein Werk enthalten. Durch diese Erfassung ist der Bestand im Internet recherchierbar und damit für die Forschung zugänglich.

Katalog der Franziskanerbibliothek der UB Köln

Literatur:
Schneider, Hubertus: Erschließung von kleineren historischen Beständen am Beispiel Mönchengladbach und Köln, in: Die Kleine Bibliothek : Bedeutung und Probleme kleiner nichtstaatlicher Buchbestände … / [Universitäts- und Stadtbibliothek Köln]. Hrsg. von Hanns Peter Neuheuser und Wolfgang Schmitz. – Köln 2007, S. 53-66.

 

 

Bücher suchen Paten

 

Seit einigen Jahren werden in der Stadtbibliothek Mönchengladbach Buchpaten-Aktionen durchgeführt. Im Rahmen dieses Projektes sollen auch Bände aus der Franziskanerbibliothek in der Stadtbibliothek restauriert werden. Erste Kostenvoranschläge liegen vor, Patenschaften wurden übernommen, die ersten bereits während der Unterzeichnung der Schenkungsurkunde im Rathaus Abtei.
Interessenten wenden sich bitte an

Stadtbibliothek Mönchengladbach 
Carl-Brandts-Haus
Blücherstr. 6
41061 Mönchengladbach
stadtbibliothek@moenchengladbach.de
 

Ansprechpartner

Guido Weyer (Fachbereichsleiter für Bibliothek und Archiv)
02161 256340
Guido.Weyer@moenchengladbach.de

Julia Reifenrath (Abt. "Historische Sammlungen")
02161 256371
Julia.Reifenrath@moenchengladbach.de

Marion Engbarth (Abt. "Historische Sammlungen")
02161 256355
Marion.Engbarth@moenchengladbach.de