Talentförderprogramm Judo

Der 1. Judo-Club Mönchengladbach ist seit 1999 einer von insgesamt 6 Landesleistungsstützpunkten des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verbandes.

Hier in Mönchengladbach ist ein Talentförderprojekt des Landessportbundes angesiedelt (Kooperationen mit Schulen zur Talentsichtung/Talentförderung). Der 1. Judo-Club Mönchengladbach beteiligt sich bereits seit 2002 an dem Projekt "Talentsichtung/Talentförderung", mit dem Ziel Talente frühzeitig zu erkennen und bei Interesse entsprechend zu fördern.  Mit Beginn des Schuljahres 2004/2005 hat der Landesausschuss "Talentsuche und Talentförderung" beim zuständigen Ministerium  das Talentförderprojekt Judo in Mönchengladbach anerkannt.

Das Gymnasium Rheindahlen und die Gesamtschule Hardt als NRW Sportschulen sowie die Grundschulen, KGS Holt, KGS Will-Sommer, KGS Meerkamp und GGS Pesch sind hierbei entsprechende Partnerschulen. Die Koordination übernimmt Björn Eckert, Lehrer am Gymnasium Rheindahlen und Trainer beim 1. JC MG.

Talentierte Jugendliche werden altersentsprechend beim Training als auch bei Ihrer beruflichen Ausbildung unterstützt und natürlich auch bei nationalen oder später sogar internationalen Wettkämpfen intensiv betreut. Dadurch soll der Judosport nicht nur für die Aktiven als auch für die sportbegeisterten Zuschauer in Deutschland attraktiver werden.

Einmal im Schuljahr richtet der 1. JC Mönchengladbach zusammen mit dem Ausschuss für den Schulsport im Rahmen der Initiative „Tag des Judo“ auch eine Schulstadtmeisterschaft im Judo & Judo-Sumo für Schülerinnen und Schüler der dritten bis sechsten Klasse aus Mönchengladbacher Schulen mit und ohne Judoerfahrung aus. Hier wird das Ziel verfolgt, Kinder und Jugendliche für den Judosport zu begeistern und die nachhaltige Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein zu fördern. Im Schuljahr 2015/16 nahmen beispielsweise ca. 300 Schülerinnen und Schüler daran teil.