Sportfördermittel für 2019 beschlossen

Der Sportausschuss hat die Aufteilung der Sportfördermittel für das Jahr 2019 beschlossen. Insgesamt unterstützt die Stadt Sportvereine und den Stadtsportbund mit insgesamt 191.600 Euro. Ein Großteil der Mittel (108.800 Euro) fließt in die Vereins- bzw. Jugendzuschüsse. Dieser Zuschuss wird an Vereine ausgezahlt, die mindestens zehn aktive Jugendliche betreuen. Den Sportvereinen, die durch ihre aktive Jugendarbeit neben dem Leistungssport wichtige Aufgaben im Sozial-, Gesundheits-, Freizeit- und Bildungssystem übernehmen, kann auf der Grundlage der Vergabekriterien für das Jahr 2019 ein Zuschuss von 6,53 € pro Kind und Jugendlicher bis zu 18 Jahren gewährt werden. Insgesamt wird der Jugendzuschuss für 16.657 Jugendliche in den Sportvereinen gezahlt.

Der Betrag fällt dabei etwas geringer aus als bisher, da ein Teil der Mittel (20.000 Euro) nach Beschluss des Freizeit- Sport- und Bäderausschusses in die sportmotorischen Testungen in Grundschulen fließt.

Neben dem Jugendzuschuss erhalten Vereine aus den Sportfördermitteln auch Betriebskostenzuschüsse. Diese liegen nach der beschlossen Aufteilung bei insgesamt 64.400 Euro.

Sie gehen dabei an Sportvereine mit vereinseigenen oder angemieteten Sportanlagen, damit sie diese unterhalten können. Der Anteil richtet sich dabei danach, was zu unterhalten ist, ob es sich zum Beispiel um ein Normalspielfeld oder eine Sporthalle handelt.

Ein dritter Teil in Höhe von 18.400 Euro geht an den Stadtsportbund Mönchengladbach. Neben Sportangeboten organisiert der Stadtsportbund unter anderem Qualifizierungskurse für Jugendliche und Übungsleiter. Er berät Sportvereine und führt unter anderem die Prüfungen für das Sportabzeichen durch.