Kunststoffrasen-Minispielfeld an der Scheulenstraße

An der Scheulenstraße soll ein neues Kunststoffrasen-Minispielfeld entstehen. An dieser Stelle angrenzend an die Gemeinschaftsgrundschule Erich-Kästner befand sich bisher ein Spielplatz, der aber wenig genutzt wurde. Das sieht für das neue Spielfeld anders aus: Durch die Nähe zur Grundschule, die auch Familienzentrum ist, geht die Verwaltung davon aus, dass ein solches Spielfeld gut angenommen wird. Auch die statistische Anzahl und Altersstruktur der Kinder- und Jugendlichen im Quartier spricht dafür. Zusätzlich kann das Gelände auch von der Schule selbst mit bespielt werden.

Das Spielfeld am Standort Hehner Straße befindet sich noch in der Umsetzung. Egal bei welchem Wetter- rausgehen und kicken wäre dann dank neuer Kunststoffrasen-Minispielfelder inklusive der Scheulenstraße im Laufe des nächsten Jahres auf insgesamt zehn Plätzen im Stadtgebiet möglich.

Das Minispielfeld an der Scheulenstraße soll über die Sportpauschale NRW (50.000 Euro) und die Borussia-Stiftung (33.000 Euro) finanziert werden. Für den Restbetrag laufen aktuell noch Gespräche mit Sponsoren. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf rund 100.000 Euro. Bereits bestehende Spielfelder wie in Lürrip (s.Foto) werden sehr gut angenommen.