FIH Pro League in Deutschland 2020 an den Standorten Mönchengladbach, Hamburg und Berlin

Die FIH Pro League, die Liga der neun besten Damen- und neun besten Herren-Nationalteams der Welt, geht im Januar 2020 in ihre zweite Saison. Die Spiele finden in verschiedenen Blöcken zwischen Januar und Juni statt und sind damit die wichtigste Entwicklungsstrecke der Teams Richtung Olympia 2020 in Tokio. Die Heimspiele der HONAMAS und DANAS werden in drei Blöcken in Mönchengladbach, Hamburg und Berlin stattfinden.

"Wir glauben an dieses Top-Produkt im Hockey und möchten es weiterentwickeln", so DHB-Präsidentin Carola Meyer. "Das geht aber nur, wenn wir mit den Spielen zu den Fans in die Hockey-Hotspots gehen. Das nationale Stadion in Mönchengladbach ist ein bekannter Standort. Hier erhalten wir sehr positive Unterstützung vom Land NRW und von der Stadt. Und wir sind sehr froh, dass wir als neue Standorte auch die Städte Hamburg und Berlin für eine gemeinsame Entwicklung dieses Produkts gewinnen konnten."

Auftakt im HockeyPark Mönchengladbach 
Den Heimspiel-Auftakt machen die DANAS und HONAMAS vom 19. bis 22. März im HockeyPark in Mönchengladbach. Am 19. März treffen beide Teams auf Belgien. Am Wochenende 21./22. März ist je zweimal Australien der Gegner der DHB-Teams. 
"Tokio 2020 kommt mit großen Schritten näher. Ich freue mich, dass sich mit der FIH Pro League ein attraktives und zuschauerfreundliches Format etabliert und den Hockeysport so für viele Fans spannend macht", sagt Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen. "Wenn sich die die besten Damen- und Herrennationalteams im Wettbewerb um die Qualifikation für die Olympischen Spiele gegenüberstehen, wird die typische Begeisterung aus dem Sportland.NRW nicht lange auf sich warten lassen." 
Mönchengladbachs Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners ergänzt: "Die FIH Pro League in Deutschland 2020 unter anderem am Standort Mönchengladbach ist ein weiterer sportlicher Leckerbissen in unserer Stadt und eine große Chance, sich im Hinblick auf die Olympiabewerbung weiter zu positionieren. Großveranstaltungen wie die Hockey-WM in 2006, die Champions-Trophy der Damen 2008 und der Herren 2010 sowie die EM der Damen und Herren 2011 in unserem modernen Hockeystadion haben das positive Image als Sportstadt noch einmal verstärken können."

In Hamburg gegen Belgien und Neuseeland 
Eine Woche später, vom 26. bis 29. März, treffen die deutschen Teams am Donnerstag in Hamburg auf der Anlage des Uhlenhorster Hockey-Clubs ein zweites Mal* auf Belgien. Am Wochenende 28./29. März sind die "Black Sticks" aus Neuseeland je zweimal* Gegner der DANAS und HONAMAS. Hamburgs Sportsenator Andy Grote: "Mit mehr als 10.000 aktiven Hockeybegeisterten in 30 Vereinen ist Hamburg eine Hochburg des Hockeysports. Ich freue mich daher sehr, dass wir als einer von drei deutschen Standorten im kommenden Jahr die internationalen Top-Teams aus aller Welt begrüßen dürfen. Für viele unserer Nationalspielerinnen und Nationalspieler werden die Länderspiele der FIH Pro League in ihrer Heimatstadt etwas ganz besonderes und obendrein der perfekte Testlauf für Olympia 2020 in Tokio. Hamburg kann sich somit auf Spitzenhockey der Superlative freuen."

In Berlin geht es gegen Indien und China 
Den dritten und letzten Heimspiel-Block haben die DHB-Teams schließlich Ende April in Berlin auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld. Die Herren spielen dort zweimal* gegen Rekord-Olympiasieger Indien. Die Damen bekommen es zweimal mit China zu tun. 
Berlins Sportsenator Andreas Geisel: "Ich freue mich, dass die Sportmetropole Berlin nach der erfolgreichen Hallenhockey-Weltmeisterschaft 2018 im nächsten Jahr wieder Austragungsort für internationales Spitzenhockey sein wird. Die Hallenhockey-WM im letzten Jahr war ein sportlicher Erfolg und erreichte große Aufmerksamkeit in den Medien und bei den Zuschauern. Die Spiele der FIH Pro League 2020 sind ein weiterer Höhepunkt für unsere Sportmetropole. Es ist ein besonderes Erlebnis, eine Sportveranstaltung auf diesem Niveau durchführen zu können. Wir haben in unserer Stadt beste Voraussetzungen, um dieses Event für die teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler sowie für die in- und ausländischen Gäste zu einem besonderen Erlebnis zu machen."

Weitere Informationen des Deutschen Hockey-Bundes sind im Internet verfügbar: 
www.hockey.de