56. Bundeswettbewerb "Jugend musiziert"

Die Mönchengladbacher Teilnehmer/innen waren sehr erfolgreich.

Herzliche Glückwünsche an alle Musiker/innen und an alle Lehrkräfte.

Hier einige Impressionen vom Wettbewerb in Halle und einige Schnappschüsse vom Fotoshooting in der Musikschule.

Mit einem Klick auf die Überschrift gelangt man zu den Mönchengladbacher Ergebnissen.

Berggartenfest 2019

Herzlich willkommen!

Erfolgreiche Teilnahmen bei Wettbewerben

 

 

Im Mai 2019 fand die inzwischen 3. Oskar Rieding Competition für junge Geigen- und Kammermusik-Musiker/innen statt.

Aus der Geigenklasse von Kerstin Weuthen beteiligten sich fünf Schülerinnen, jede von ihnen erspielte sich eine Medaille.

Donya Karimi und Catharina Mehlitz gewannen eine Goldmedaille,

Frieda Hegemann freut sich über die Silbermedaille und

Charlotte Heimgärtner und Romy Wagner haben eine Bronzemedaille bekommen.

Mit großem Fleiß, viel Freude und der Unterstützung durch ihre Lehrerin Kerstin Weuthen haben sich die fünf jungen Geigerinnen diese tollen Ergebnisse erarbeitet.

 

Zwei Akkordeon-Ensembles der Musikschule der Stadt Mönchengladbach reisten am Himmelfahrtswochenende vom 30. Mai – 2. Juni 2019 nach Innsbruck in Österreich zum

13. World Music Festival, organisiert vom Deutschen Harmonika Verband e.V.

Unter der Leitung der Musikpädagogin Lena Kolo nahmen sie erfolgreich an den Wertungsspielen  in den Kategorien

„Kammermusik Akkordeon“ und „Akkordeon-Ensemble ohne Dirigent“ jeweils in der Oberstufe teil.

Das Akkordeonquintett erspielte sich  am Freitag, den 31. Mai 2019 den 2. Preis und

das Akkordeonensemble erhielt am Samstag, den 1. Juni 2019 den 3. Preis.

Alle Preise in der jeweiligen Kategorie werden nur einmal unter den Teilnehmern vergeben.

 Neben dem besonderen Musikerlebnis in Innsbruck hatten die Musiker/innen eine tolle Zeit bei bestem Wetter in herrlicher Alpenlandschaft.

Unsere Veranstaltungen im Juni 2019

Musik erleben von Anfang an

Die neue Konzertreihe an der Musikschule der Stadt Mönchengladbach

Ein Frühlingskonzert für Babys und Kleinkinder

Beobachtung aus der Sicht einer Mutter von mitwirkenden MusikerInnen

Ich war kein Fan der ersten Stunde. Als ich erfuhr, dass das Ensemble „Suono Vivace“ , in dem mein Sohn mitspielt, in zwei Konzerten für Babies und Kleinkinder auftritt, war ich vielmehr überzeugt davon, dass hier mit der Frühförderung übertrieben wird.  Für die Eltern der vielen Akteure der Besuch der eigentlichen Konzerte nicht vorgesehen; man konnte aber bei der Generalprobe dabei sein.

Also dann, es war schon tadellos gemacht. Eine abwechslungsreiche, kurzweilige Mischung aus fröhlichen Frühlingsliedern, klassischer Musik, lautmalerischen Gedichten und Tanz. Die Bühne war aufwändig, farbenfroh und liebevoll dekoriert und bot gleichzeitig Raum für Zuschauer und Musiker.

Hierfür konnte Frau Michaela Helms gewonnen werden, die nicht nur das Bühnenbild mitgestaltete, sondern auch mitsang und spielte. Die Akteure, angefangen von den Kindern der Gladbacher Singschule – selber noch im Vorschulalter -, die Tanzkinder betreut und begleitet von  Lara Diez bis hin zu den jungen Erwachsenen von „Suona Vivace“, zeigten sich durchweg gut gelaunt und fröhlich motiviert. Auch den musikalischen Solisten Daniel Brockmann und Burkhard Kerkeling war anzumerken, wieviel  Spaß sie am Projekt hatten. Die Koordination und musikalische Gestaltung lag in den Händen von Monika Lamerz–Heithausen, Nadja Ammari und Elena Corona, die auch selber begeistert mitsangen und spielten.

Ein bunter Strauß voller Freude, Frühling und Leben.

Als ich –etwa zur Halbzeit des zweiten Konzertes – zum Abholen wieder in Richtung Carl-Orff-Saal unterwegs war, war ich gleichwohl überzeugt, Chaos und Gebrüll vorzufinden. Was ich sah war:...Aufmerksamkeit!

Vom verzaubert staunenden, auf dem Arm getragenen Denker bis zum fröhlich mitwippenden und tanzenden Eroberer waren allen Typen vertreten: fast ausnahmslos aufmerksam auf das Bühnengeschehen fixiert. Ein Entwicklungsbiologe hätte die Synapsen klicken hören können!

Wie schafft man es, Babys und Kleinkinder 45 Minuten lang zu fesseln?

War es die zeitlose Qualität von guter Musik und guter Sprache, die einen eigenen Zugang in die Herzen und Köpfe der kleinen Menschen findet?

War es die raffinierte Raumausnutzung, die Vielfalt der Darbietungen aus verschiedenen Richtungen, die die Aufmerksamkeit der Kinder fesselte?

War es die sichtbare Freude aller Darsteller, die ihrerseits von ihrem kleinen Publikum entzückt waren?

Bestimmt, doch eigentlich war das gar nicht mehr wichtig. Jenseits von Frühförderungskonzepten und Leistungsgedanken hat die Musik hier etwas geschafft, was sie eigentlich am besten kann. Sie hat verzaubert und erfreut.

Danke für die schönen Konzerte!

Angelika Berten

 

Der Trailer ist auf unserem Youtube-Kanal zu sehen.

Informationen zu Parkmöglichkeiten

KUNDENINFORMATION

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher, die Parksituation hat sich durch den Bau der „Roermonder Höfe“ erheblich verschlechtert.

 

Als Alternativen möchten wir Sie auf folgende Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe hinweisen:

 

Parkdeck MENGE-Haus

Lüpertzender Str.(ca.150 m)

Öffnungszeiten: 6:00 – 23:00 Uhr

Preis: 1,20 € / Stunde

 

Parkhaus Minto Süd

Stepgesstraße, (ca. 200 m)

Öffnungszeiten:  Mo-Do   07:00 – 20:30 Uhr

Fr:   07:00 – 21:30 Uhr

Preis: 1,00 € / Stunde

 

Parkplatz Berliner Platz

(ca. 300 m)

Ab 19.00 Uhr frei