Kurznachrichten sprachliche Bildung

Stand: Juni 2018

Am 12.6.2018 findet der nächste Treffpunkt Sprache statt.

Sprachliche Bildung

Sprachliche Bildung bedeutet für uns:
- Spracherwerb und Sprachförderung
- Ausbau von Fähigkeiten und Kenntnissen
- Weiterbildung von Fachkräften und Ermöglichung des regelmäßigen Austauschs
 

Treffpunkt Sprache

Die Veranstaltung Treffpunkt Sprache wurde auf Anregung von außen ins Leben gerufen: Auf dem Netzwerktag „Sprachförderung mit allen Sinnen“ im April 2011 sowie bei den nachfolgenden Befragungen der Kindertagesstätten, Grund- und Gesamtschulen durch das Regionale Bildungsnetzwerk wurde häufiger der Wunsch nach einem institutions-übergreifenden Austausch zum Bereich Sprachliche Bildung geäußert.


Seit dem lädt das Regionale Bildungsnetzwerk vierteljährlich zum Treffpunkt Sprache in die MöWe auf der Voltastraße 2 ein. Jede Veranstaltung steht unter einem anderen Thema. Dabei werden die Interessen der Kindertagesstätten, Grundschulen und weiterführende Schulen sowie des Offenen Ganztags aufgegriffen. Einige Treffpunkte werden durch einen Fachvortrag bestimmt und von einem Referenten geleitet, bei anderen Treffpunkten steht die Vorstellung der Arbeit einzelner Einrichtungen im Fokus. Unabhängig von der Art der Organisation, immer geht es primär um den Austausch der Teilnehmer. Jeder kann von jedem profitieren.

Themen der bisherigen Veranstaltungen waren u.a.:

- Leseförderung
- Sprachentwicklung
- Sprech- und Schreibanlässe in Kindertagesstätten und Schule
- Essstörung als Folge fehlender Kommunikation
- Lesefreude wecken – fördern - erhalten

Der Treffpunkt Sprache ist ein Ort der institutionsübergreifenden Begegnung, der persönliche Kontaktmöglichkeiten und Informationen rund um den Bereich Sprachliche Bildung bietet.

Werfen Sie einen Blick auf die Chronik der bisherigen Treffpunkte Sprache.

 

 

Treffpunkt Sprache: Umgang mit sprachauffälligen Kinder im Elementar- und Primarbereich

 

Treffpunkt Sprache „Umgang mit sprachauffälligen Kinder im Elementar- und Primarbereich“

 

Datum: 12.06.2018

 

Zeit: 16.00 – 17.30 Uhr

 

Ort: Konferenzraum des Regionalen Bildungsnetzwerks, Berliner Platz 19, 2. Etage

 

Referentin: Anke van Eickels

 

„Sprache ist das wichtigste, schwierigste und vielseitigste Kommunikationsmittel“ (Heinz-Dirk Luckhardt, Informationswissenschaftler).

 

Hieraus lässt sich ableiten, welch große Belastung und Einschränkung die Sprachentwicklungsverzögerung und die damit verbundenen Defizite für ein Kind bedeuten. Umso wichtiger ist es, frühzeitig mögliche Auffälligkeiten zu erkennen und entsprechende Unterstützungsmaßnahmen einzuleiten. Frau Anke van Eickels, anerkannte Logopädin und seit 2005 als Sprachtherapeutin wird über problematische Sprachentwicklung referieren. Sie kann auf einem reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen, da sie zwölf Jahre in einer integrativen Kindertagesstätte tätig war, in der sie Kinder mit vermehrtem Förderbedarf und unterschiedlichen Behinderungen sprachlich gefördert und gefordert hat.

 

Der informative Aspekt dient dem Einstieg zur Diskussion und soll zum Erfahrungsaustausch rund um das Thema Sprachentwicklungsverzögerung anregen.

 

 

 

 

Leider ist die Anmeldefrist bereits abgelaufen.