Kurznachrichten aus der OGS

Stand: Juli 2018

Die Ogata Waisenhausstraße gewinnt den Ogata-Cup 2018.

Zertifikatskurs im offenen Ganztag 2018

Am 26.6.2018 endete der Zertifikatskurs für Mitarbeiterinnen im offenen Ganztag. Wie bereits der erste Kurs, wurden erneut verschiedene Module zu unterschiedlichen Themen angeboten. Der gesamte Kurs ging über 6 Monate und die Teilnehmerzahl war auf 12 Ogatas begrenzt. Das erste Modul fand am 30.1.2018 statt.

Fachberatung OGS

Vier Fachberater stehen seitens des Schulamtes für die offenen Ganztagesschulen zur Verfügung.
Während die beiden Schulleitungen Frau Wytrykus und Frau Lingen ihre Beratungsschwerpunkte eher im organisatorischen Bereich der OGS haben, konzentrieren sich die Sozialarbeiterin Frau Müller-Brackmann und der Erzieher Herr Lehnen verstärkt auf pädagogische Inhalte.
Die genauen Beratungsschwerpunkte der Fachberater und weitere Informationen finden Sie im Informationsflyer der Fachberatung.

Aktionen und Veranstaltungen im offenen Ganztag- Ogata-Cup 2018

Am 10.7.2018 fand in der Jahnhalle der Ogata-Cup 2018 statt. Was war das ein Turnier! Dabei fing es recht gemächlich an. Es gab ein vorsichtiges Abtasten getreu dem Motto "Die 0 muss stehen". Doch dann fiel ein ungehörter Startschuss und die Spiele nahmen mächtig an Fahrt auf. Vor den letzten Gruppenspielen konnten sich noch 8 Mannschaften für das Halbfinale qualifizieren. Während sich in Gruppe A die OGS Pahlkestraße im letzten Spiel mit einem 1:1 gegen Ohler doch letztlich noch recht klar mit 9 Punkten den Gruppensieg sicherte. Hatte die OGS Heyden im letzten Spiel der Gruppe A bei einem Sieg die Chance auf die Endrunde. Leider verloren die Heydener das Spiel mit 0:2 gegen die OGS Venn. So erwies sich der Punktgewinn der OGS Ohler dann doch noch als Eintrittskarte ins Halbfinale. Insgesamt war die Gruppe A sehr ausgeglichen, keine Mannschaft erreichte weniger als 5 Punkte.

War die Gruppe A schon spannend, so lässt sich das Geschehen in der Gruppe B nur mit einem Wort beschreiben: Dramatisch! Vor den jeweilig letzten Gruppenspielen standen 4 Mannschaften Punktegleich auf den ersten vier Plätzen. Es fanden zwei regelrechte Endspiele statt. Jeder Fehler konnte zum Ausscheiden führen. Zuerst traten Beckrath gegen Holt an. Beide Teams waren punkt- und torgleich. Endstand 0:0. Nun kam es auf das letzte Gruppenspiel Waisenhausstraße gegen Steinsstraße an. Nach rasanten 7 Minuten endete auch diese Partie 0:0. Nun kam es zu einem Novum in der langjährigen Geschichte des Ogata-Cups. Während sich die OGS Waisenhausstraße hauchdünn mit einem um ein Tor besseren Torverhältnisses den ersten Platz in der Gruppe B sicherte, hatten Beckrath und Holt jeweils 9 Punkte und 7:1 Tore- das hieß, es musste der vierte Halbfinalist im Siebenmeterschiessen ermittelt werden. Die OGS Steinsstrasse schied aufgrund des schlechteren Torverhältnisses aus. Kurzum: Beckrath schlug den Turnierfavoriten Holt mit 4:2 im Siebenmeterschiessen.

Nach einem Mittagessen, welches erneut vom Kantinenbetrieb Marco Borger spendiert wurde ging es in die Endrunde. Alle Spiele waren hart umkämpft und wogten hin und her. Schliesslich setzten sich die OGS Beckrath mit 1:0 gegen die Pahlkestraße durch und die Waisenhausstraße schlug Ohler mit 2:0.

Im Endspiel hieß es dann nach 7 sehr spannenden Minuten 2:1 für die Waisenhausstraße. Platz 3 belegten die Kicker der OGS Ohler, die sich mit 2:1 im Siebenmeterschießen gegen die OGS Pahlkestraße durchsetzen. 

Aber da der Ogata-Cup ja bekanntlich mehr als nur Fußball ist, gab es auch ein Quizduell, welches die OGS Ohler gewann. Den Fairnispokal gewann die OGS Vitusschule, u.a. weil deren Team zur Hälfte aus Mädchen bestand, die regelmäßig eingesetzt wurden.

 Sie sind Fan von Statistiken und Ergebnissen? Dann werden Sie hier fündig.

Ein ausführlicher Bericht über den Ogata-Cup wurde auch in der Rheinischen Post veröffentlicht.

 

In den kommenden Tagen gibt es an dieser Stelle noch einige Impressionen vom Ogata-Cup 2018.

Treffpunkte im OGS

Pro Jahr finden regelmäßig zwei Treffen der interessierten offenen Ganztagesschulen statt. Im Frühlings- und Herbstcafe bietet sich für die OGS-Fachkräfte die Möglichkeit, neben den neuesten Informationen der Fachberatung, andere OGS kennenzulernen und mit den Kollegen ins (Fach-) Gespräch zu kommen, um so Erfahrungen austauschen und neue Ideen und Anregungen zu erhalten.

Frühlingscafe 2018

Leider gibt es aktuell noch keinen Termin für das diesjährige Frühlingscafe. Falls ihre Ogata den beliebten Treffpunkt gerne ausrichten würde, sprechen sie uns ruhig an.

Offener Ganztag

Die Großfamilie gehört der Vergangenheit an.
Immer mehr Eltern sind allein erziehend und der Anteil der berufstätigen Mütter wächst.
Das Land Nordrhein-Westfalen hat zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und zur Bildungsförderung auf diese veränderte Situation im Jahr 2003 mit der Einführung der Offenen Ganztagsschulen (OGS) reagiert. Eltern können ihre Kinder dort anmelden und haben dann nach dem Unterricht eine verlässliche Betreuung ihrer Kinder einschließlich Mittagessen, Lernzeiten (Hausaufgabenbetreuung) und AG-Angeboten in der Regel bis 16.00 Uhr.
Die Träger der freien und öffentlichen Jugendhilfe organisieren den Betrieb der OGS. Erzieherinnen und Erzieher sowie pädagogische Ergänzungskräfte gestalten und strukturieren den Alltag für die teilnehmenden Kinder auf der Basis der pädagogischen Konzeption.
Die Ausrichtung der pädagogischen Konzeption orientiert sich an dem Schulprogramm der jeweiligen Schule.
Die Zusammenarbeit der Systeme Schule und OGS unter
einem Dach verfolgt das Ziel, für die Kinder gute Rahmenbedingungen durch einen strukturierten, reibungslosen und
harmonischen Tagesablauf zu ermöglichen und den Eltern die Sicherheit der verlässlichen Betreuung ihrer Kinder zu geben

Die Situation in Mönchengladbach:


27 der 37 Mönchengladbacher Grundschulen sind offene Ganztagesschulen, hinzu kommen noch die beiden Förderzentren. Die insgesamt 29 OGS bestehen jeweils aus einer bis vier Gruppen.
So unterschiedlich wie die Gruppenanzahl, so verschieden sind die Rahmenbedingungen in den einzelnen Ganztagesschulen, wie Anzahl der Betreuungspersonen, Räumlichkeiten und Kooperationspartner und ggf. alternative Betreuungsformen.
Betriebsträger sind die AWO, der Verein zur Bildungsförderung, der Verein zur Betreuung von Schulkindern, der Förderverein der Grundschule Pesch, der Verein Menschen im Zentrum, der Förderverein der kath. Grundschule Holt, der evangelische Verein für Jugend- und Familienhilfe und der MSV 01 gUG.

Eine Übersicht der offenen Ganztagesschulen in Mönchengladbach finden Sie hier.