Sonderort

Station 11 des Altstadtrundwegs


Mönchengladbach
Stadt Mönchengladbach

Beschreibung

(Stationstafel geplant)

Beim heute oberirdisch verschwundenen Lohmerturm handelte es sich um einen Zwilling des Kampenturms. Dieser Turm war ebenfalls ein hufeisenförmiger Halbschalenturm. Die ursprüngliche Bezeichnung des Turmes ist nicht überliefert. Der sogenannte Lohmer‘sche Turm bekam seinen heutigen Namen durch den Hauseigentümer namens Lohmer aus der Weiherstrasse, der den Turm in sein Haus einbaute. In einer Tuschezeichnung von Renier Roidkin aus dem 18. Jh. ist der Lohmerturm noch in seiner ursprünglichen Form zu sehen. Wie der Kampenturm überragte der Turm die Stadtmauer nicht, hier am Großen Weiher war ein erhöhter Ausguck nicht notwendig. Der Zusammenhang der beiden Türme Kampenturm und Lohmerturm war bis zum Zweiten Weltkrieg noch vorhanden. Der mittelalterliche Sockel des Lohmerturmes und die angrenzende Mauerreste liegen höchstwahrscheinlich unter der gut erkennbarer Trümmeraufschüttung im Geropark verborgen.

Veranstaltungen an diesem Ort