Sonderort

Station 9 des Altstadtrundwegs


Mönchengladbach
Stadt Mönchengladbach

Beschreibung

Das Weihertor, auch „Eickerpfortzen“ genannt, wurde im Jahr 1458 als „Wiierportzen“ erstmals urkundlich erwähnt.  Es entstand im frühen 15. Jh. und bestand aus einem hohen viereckigen Turmtor und einem später errichteten Zwinger, der stirnseitig ein Vortor aufnahm. Von dem im Jahr 1809 abgerissenen Tor existieren im Gegensatz zu den beiden anderen Stadttoren drei historische Abbildungen. Dies lag an seinem Standort innerhalb des von Münster und Abteiberg geprägten Stadtpanoramas. Die älteste Darstellung, ein Altarbild des Jahres 1597, ist im Zweiten Weltkrieg verloren gegangen. Die hier abgebildete Stadtansicht nach einer Zeichnung Lambert Doomers aus der Mitte des 17. Jh. zeigt den im Jahr 1588 erneuerten Stadtmauerabschnitt mit seinem markanten Bogenfries des Wehrgangs. Rechts daneben ist das vordere Weihertor sichtbar. Über der Mauer erhebt sich der Dachhelm des Weihertors.

Veranstaltungen an diesem Ort