Sonderort

Station 4 des Altstadtrundwegs


Mönchengladbach
Stadt Mönchengladbach

Beschreibung

Das zweite der drei Gladbacher Stadttore, auch „Juden Pfortze“ genannt, bestand aus einem inneren und einem äußeren Tor. Beide waren durch einen langen Zwinger mit einander verbunden, von dem 1812 noch Reste sichtbar waren. Seinen Namen hatte das Tor vom früheren Jüdischen Viertel an der heutigen oberen Hindenburgstrasse. Nach mehreren Beschädigungen kam im Jahre 1809 auch für das Judentor das Ende. Es wurde verkauft und abgerissen. Im Rahmen von Straßenarbeiten auf der Hindenburgstrasse kamen im Jahr 2003 die Fundamente des Tores wieder zum Vorschein. Auf dem linken Bild sind die archäologischen Ausgrabungen aus diesem Jahr dargestellt.

Veranstaltungen an diesem Ort