Push-Nachrichten von http://moenchengladbach.de mit iOS empfangen

iOS-Endgeräte können aufgrund von Software-Restriktionen keine Push-Nachrichten aus Web-Apps empfangen. Daher stellen wir unsere Nachrichten auch über den Dienst PPush zur Verfügung, für den Sie eine native App aus dem Apple-App-Store laden können. Folgen Sie dort dem Kanal "moenchengladbach.de".

InfoseiteNicht mehr anzeigen

Internationaler Frauentag am 8. März

Seit über 100 Jahren wird alljährlich am 8. März der Internationale Frauentag mit Diskussionen, Veranstaltungen, Demonstrationen, internationalen Treffen oder Festen begangen. Dabei setzen Frauen sich dafür ein, dass sie in der Gesellschaft eigenständig und selbstbestimmt leben können. Weltweit werden in vielfältiger Form Zeichen gesetzt für die Verwirklichung der Forderung nach gleichberechtigter Teilhabe von Frauen in Gesellschaft und Politik. Auch in unserer Stadt werden traditionell im Frauen-Monat März vielfältige Veranstaltungen durchgeführt. 

IFT 2024

Auch 2024 finden in unserer Stadt wieder verschiedene Aktionen anlässlich des Internationalen Frauentages statt.

KulturSalon zum Motto „Inspire Inclusion“

In Kooperation mit dem Verein Sonnenblume Ukraine Community MG e.V. hat die Gleichstellungsstelle der Stadt ein vielfältiges Programm anlässlich des Internationalen Frauentages zusammengestellt, der in diesem Jahr unter dem Motto „Inspire Inclusion“ steht

Im Internationalen Kulturzentrum Sonnenblume soll es an diesem Tag darum gehen, Frauen in ihrer Vielfalt wertzuschätzen, unter anderem in Bezug auf Herkunft, Alter, Religion und Identität. Hierzu tauschen sich Gäste aus Deutschland, Afrika, Asien und der Ukraine in einem interkulturellen Gespräch aus. Das Thema „Mental Load“ soll hierbei besonders im Fokus stehen. Die Belastung, die durch das Organisieren von Alltagsaufgaben entsteht, gemeinhin als nicht der Rede wert erachtet wird und somit weitgehend unsichtbar bleibt betrifft über Generationen, Nationen, Kulturen und Religionen hinweg überwiegend Frauen. Infolgedessen entsteht der sogenannte Gender-Care-Gap.

Ab 12 Uhr wird der international bekannte Künstler Gregor Wosik mit einer 3D-Streetart-Aktion im Fußgängerbereich der Hindenburgstraße auf das Thema aufmerksam machen.

Nach dem offiziellen Empfang um 15 Uhr durch die Gleichstellungsbeauftragte Sarah Günther und Oberbürgermeister Felix Heinrichs bieten zahlreiche Künstler*innen aus der Sonnenblume-Community ein breit gefächertes Kulturangebot von klassischer Musik über verschiedene Workshops bis hin zu Tanz und Gesang. In der Galerie wird neben einer Ausstellung von Kunstwerken auch ein Malkurs für Kinder und Jugendliche angeboten. Für die gesamte Dauer der Veranstaltung gibt es ein Kinderbetreuungsangebot.

Alle Interessierten haben in diesem Rahmen die Möglichkeit, an kulturellen Ereignissen teilzuhaben, die Angebote des Vereins kennenzulernen, mit Menschen ins Gespräch zu kommen und sich über verschiedene Themen zu informieren und auszutauschen.

Aktionswoche „WISSEN WUT WIDERSTAND - Wir im und gegen das Patriarchat"

Das Orgabündnis der feministischen Kampfwoche 2024 in Mönchengladbach veranstaltet eine Aktionswoche „WISSEN WUT WIDERSTAND - Wir im und gegen das Patriarchat", die rund um den 8. März 2024 FLINTA* (Frauen, Lesben, inter, nichtbinäre, trans und ageschlechtliche Personen) dazu einlädt kämpferisch und empowernd zusammen zu kommen. Ziele der Zusammenkünfte sollen sein, sich zu vernetzen, auszutauschen, Raum einzunehmen, kreative Ausdrucksmöglichkeiten zu erkunden, Geschlechterstereotype zu hinterfragen und zu dekonstruieren.

Die gesamte Aktionswoche beginnt mittags am 06.03.24 und endet nachmittags am 10.03. mit einer Filmvorstellung. Dreh- und Angelpunkt sind das Köntges, Waldhausen Astoria und die Mönchengladbacher Altstadt. 

Das Orgabündnis besteht aus: Initiative Orange, Autonome Frauenberatungsstelle Mönchengladbach, Frauenhaus Mönchengladbach und Frauenhaus Rheydt, Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein, Köntges, AStA Hochschule Niederrhein, Partnerschaft für Demokratie Mönchengladbach, Catcalls of MG, Freeflow e.V., Offenes FLINTA*Treffen MG (OFT), Gleichstellungsstelle Mönchengladbach, Café Clément, Die Linke Mönchengladbach, einigen Privatpersonen und Künstler*innen.

Unser Programm mit Inhalt:

Mittwoch 06.03.24 „WISSEN"

Internalisierte Misogynie - erkennen und verändern ab 17Uhr 

In diesem Vortrag wird über die Misogynie im unserem Alltag gesprochen und ein Fokus darauf gesetzt wie internalisierte Misogynie auch Frauen untereinander schwächt. Ziel ist es erlernte misogyne Gedankengänge aufzubrechen und einander zu stärken.

Mythos Jungfernhäutchen ab 18 Uhr 
Nieder mit der Durchstoßlegende

In diesem kurzen Workshop geht es um das Hymen, das sogenannte Jungfernhäutchen. Warum es sich hier um einen Mythos handelt, was das Patriarchat damit zu tun hat und wieso es Frauen* unter Druck setzt, möchte Sylwi, Paar- und Sexualberaterin & Sexualpädagogin, mit euch thematisieren. 

Café Clément im Köntges ab 19 Uhr
Der 8. März steht vor der Tür. Begründet wurde dieser Tag von sozialistischen Frauen der Arbeiter:innen Bewegung. Über die Entstehung dieses Tages, die seither anhaltenden feministischen Kämpfe und welche Relevanz das für unsere heutige Praxis hat möchten Genoss:innen des OFT Köln mit euch reden. Im Rahmen eines kurzen Vortrags soll außerdem über die Rolle der Frau in revolutionären Bewegungen und die aktuelle Relevanz einer geeinten antikapitalistischen und feministischen Bewegung gesprochen werden. Anschließend wird es eine Diskussion anhand von verschiedenen Thesen geben, um uns gemeinsam auf einen kämpferischen 8. März einzustimmen.

Freitag 08.03.24 „WUT"

#ankreiden mit Catcalls of MG ab 17 Uhr 
Catcalls of MG stellt sich vor und lädt zum gemeinsamen Ankreiden von Belästigungserfahrungen ein.
Außerdem werden in der Umgebung Angsträume wortwörtlich beleuchtet.
Alle Ankreidungen und Angsträume werden fotografiert und anschließend innerhalb eines Kunstprojektes ausgestellt.

**Vorstellung für den feministischen Porzellan-Workshop:**  18 Uhr 
Herzlich willkommen zum feministischen Porzellan-Workshop, einem einzigartigen Raum, um kreative Ausdrucksmöglichkeiten zu erkunden, Geschlechterstereotype zu hinterfragen und die transformative Kraft der Kunst zu feiern. In diesem Workshop werden wir gemeinsam die Verbindung zwischen Porzellanhandwerk und feministischem Aktivismus erforschen, indem wir persönliche Narrative teilen und gemeinsam an einem kollektiven Kunstprojekt arbeiten.  Durch inspirierende Diskussionen, praktische Übungen und kollaborative Gestaltung werden wir die vielschichtige Rolle von Porzellan in der Gesellschaft erkunden und die Möglichkeiten des kreativen Selbstausdrucks als feministische Praxis entdecken. Egal ob du bereits Erfahrung im Porzellanhandwerk hast oder zum ersten Mal teilnimmst, dieser Workshop bietet eine einladende Umgebung, um neue Perspektiven zu entdecken und gemeinsam eine inklusive und empowernde Kunstgemeinschaft zu schaffen.  Trete ein und lass uns gemeinsam die Grenzen der Tradition überschreiten, um eine Welt zu gestalten, in der Kunst und Feminismus Hand in Hand gehen.

Buttons Station im Köntges 19 Uhr
An unserer Button Station könnt ihr einzigartige Buttons kreieren. Schnappt euch einen Rohling, befüllt ihn mit Kreativmaterial und tragt eure Kampfparolen auf Buttons in die Welt hinaus.

+ FLINTA* only Party im Astoria ab 20 Uhr 
Paulas Poetry & Party
zum Abschluss des feministischen Kampftages findet im Waldhausen AstoriaPaulas Poetry & Party statt. 
Eine Veranstaltung von und für Frauen*.
Um 20 Uhr öffnen wir die Türen für den Poetry Part mit den Poetinnen Luca Swieter und Alina Schmolke.
Im Anschluss um 21:30 Uhr beginnt die Party. Unsere DJane legen 80s,90s und Techno auf.
Lauschen, Austausch und Tanzen abseits von Mackerei und Sexismus organisiert von der Linken MG.

Samstag 09.03.24 „WIDERSTAND"

Demo 
Feminismus ist Pflicht von der Altstadt bis zu Gladbachs Letzter Ecke! Ab 15 Uhr

Rund um den 8. März gehen weltweit Feminist*innen auf die Straßen um zu zeigen, dass wir immer noch unter patriarchaler Herrschaft leben. Wir tragen unsere Kämpfe auf die Straßen und erinnern uns an die Menschen, die vor uns gekämpft haben. Doch was tun, wenn Menschen nicht an Aktionen, Demos oder Workshops teilnehmen können? Ganz klar! Dann bringen wir unseren Protest solidarisch einfach zu Ihnen. 
Wir kämpfen für alle! 
Überall!
Treffpunkt: Haltestelle Wanlo Kreuz
Infos auf Instagram : oat_mg

Ankreiden „Online Belästigung“ 17Uhr 
Catcalls of MG stellt sich vor und lädt zum gemeinsamen Ankreiden von Belästigungserfahrungen ein.
Außerdem werden in der Umgebung Angsträume wortwörtlich beleuchtet.
Alle Ankreidungen und Angsträume werden fotografiert und anschließend innerhalb eines Kunstprojektes ausgestellt.

Performance:
"Früher wusste ich nicht, was sexualisierte Gewalt ist…“ 18 Uhr  & 19 Uhr 

mit  Anastasiya Trifonenko 

Quiz Abend im Köntges ab 20 Uhr 
Den Abend beenden wir mit einem Mini Pub Quiz! Wofür steht eigentlich FLINTA? Gibt es einen Unterschied zwischen Vulva und Vagina? Wer ist die erste und einzige Frau, die 2 Nobelpreise gewonnen hat? Und wann trat das erste Gleichberechtigungsgesetz in Kraft? Kommt rum, ratet mit – allein oder in einer Gruppe.

Sonntag 10.03.24  Abschluss 

Film: Feminism WTF? Im Köntges um 14 Uhr
Der Dokumentarfilm FEMINISM WTF zeigt die Vielfalt feministischer Themen und wie wir Machtstrukturen aufbrechen können, um eine solidarische Gesellschaft zu schaffen. Expert:innen diskutieren Fragen zu Geschlechterrollen, unbezahlter Arbeit, Kapitalismus, Kolonialismus und Klimaaktivismus. Regisseurin Katharina Mückstein bringt diese Debatten in einen filmischen Dialog mit einem elektronischen Soundtrack von Tony Renaissance, der neue Bilder von Körper und Geschlecht entwirft.

Filmvorführung in der VHS

Der RosaLuxemburgClub MG zeigt aus Anlass des internationalen Frauentages 2024 den Film "Sufragetten - Taten statt Worte" mit Meryl Streep in der Hauptrolle als Emmeline Pankhurst.

1903 gründete Emmeline Pankhurst in Großbritannien die "Women's Social and Political Union", eine bürgerliche Frauenbewegung, die in den folgenden Jahren sowohl durch passiven Widerstand, als auch durch öffentliche Proteste bis hin zu Hungerstreiks auf sich aufmerksam machte. Neben dem Wahlrecht kämpften sie für die allgemeine Gleichstellung der Frau.

Der Film ist am 07.03.2024 von 19:00 bis 21:10 Uhr in der VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Straße 85 zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Internationales Frühstück im Mehrgenerationenhaus

Im Mehrgenerationenhaus findet in diesem Jahr ein Internationales Frühstück statt. Mit der Beteiligung der migrantischen Gruppen aus dem Mehrgenerationenhaus wird es ein vielfältiges Frühstücksbuffet geben.

Außerdem werden einige „ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“ zu hören sein. Die Reden stammen von einem Projekt, bei dem der S.Fischer Verlag und die Stiftung Brückner-Kühner einen Aufruf in Kooperation mit dem Archiv der deutschen Frauenbewegung, der Stadt Kassel und dem Hessischen Rundfunk gestartet haben. Dabei wurden Reden von Frauen gesucht mit gesellschaftlicher und persönlicher Bedeutung. Eine Auswahl der bemerkenswertesten Reden ist als Buch herausgegeben worden.
 

Der Eintritt für die Veranstaltung inklusive Frühstücksbuffet kostet 5,00 €. Eintrittskarten sind nur im Vorverkauf im Mehrgenerationenhaus, Friedhofstraße 39, 41236 Mönchengladbach erhältlich.

Ausstellung von Fotos geflüchteter Mädchen und Frauen

„HOPE - HoffnungBewegt!“

Vom 2. - 17. März 2024 ist in der Ev. Hauptkirche Rheydt die Ausstellung „HOPE - HoffnungBewegt!“ mit Fotos geflüchteter Mädchen und Frauen zu sehen.

„Der Fotokurs hat uns geholfen, unsere Geschichten zu zeigen und der ganzen Welt zu erzählen, was wir – insbesondere als Frauen – erlebt haben, wer wir sind, und das nur mit Bildern, ohne Worte. Es sind die Geschichten von Mädchen und jungen Frauen aus Afghanistan, Syrien, dem Irak und dem Iran, die sich eine bessere Zukunft erhoffen“, sagt Asifa Hassan. Die 21-jährige Jesidin ist vor dem IS aus dem Irak geflohen. Fast ein Jahr hat sie daraufhin in dem Flüchtlingslager Diavata in der Nähe von Thessaloniki in Griechenland verbracht. Dort hat sie mit anderen geflüchteten Mädchen und Frauen an einem Fotokurs teilgenommen unter Leitung des italienischen Fotografen Mattia Bidoli.

Die Fotos erzählen in bewegender Weise von Not und Hoffnung der jungen Frauen, die beim Fotografieren zu einem Stück Freiheit und Selbstbestimmung fanden.

Vernissage mit der Orgelandacht am 2. März um 11.30 Uhr
Finissage mit dem Gottesdienst am 17. März um 10.30 Uhr

Öffnungszeiten:
mittwochs 10.30 - 12.30
samstags 10.00 - 13.00
sowie vor und nach den Gottesdiensten mi 18, sa 18, so 10.30

Weitere Zeiten und / oder Führungen: bitte melden Sie sich bei Pfr. Stephan Dedring, Tel 02166 / 46557, stephan.dedring@ekir.de

historische Führung zur Geschichte der evangelischen Frauen

In zeitlicher Nähe zum Weltgebetstag der Frauen und zum Weltfrauentag findet auf dem Evangelischen Friedhof am Wasserturm eine historische Führung zur Geschichte der evangelischen Frauen statt.

Der Archivar des Evangelischen Gemeindeverbandes erzählt an ausgewählten Gräbern über die Lebens- und Wirkgeschichten von Frauen, die sich Verdienste um Stadt- und Kirchengemeinde erworben haben. Der lange Weg zur Gleichberechtigung und Emanzipation der Frauen in der Kirche wird anhand von exemplarischen Biografien verdeutlicht. Der Archivar Lothar Beckers geht auf die Geschichte der diversen evangelischen Frauenvereine ein, die seit dem 19. Jahrhundert entstanden sind. Dabei werden die theologischen und politischen Behinderungen, gegen die die Frauen sich durchsetzen mussten, kritisch thematisiert.

Die historische Friedhofsführung am Samstag, dem 9.3.24 beginnt um 11.00 Uhr. Treffpunkt ist am Haupteingang des Friedhofs auf der Viersener Straße 71.