Push-Nachrichten von http://moenchengladbach.de mit iOS empfangen

iOS-Endgeräte können aufgrund von Software-Restriktionen keine Push-Nachrichten aus Web-Apps empfangen. Daher stellen wir unsere Nachrichten auch über den Dienst PPush zur Verfügung, für den Sie eine native App aus dem Apple-App-Store laden können. Folgen Sie dort dem Kanal "moenchengladbach.de".

InfoseiteNicht mehr anzeigen

Readspeaker

Vorlesen

Nachlese Veranstaltungen/Aktionen

Saxophonquartett clair-obscur

Samstag, 25.09.21, 20:00 Uhr

Mal als Programm zum Internationalen Frauentag 2021 geplant, stellte die Gruppe clair-obscur spannende Werke großartiger Komponistinnen zusammen, die alle Menschen im Publikum in ihren Bann zogen. Wegen Corona waren keine Veranstaltungen möglich und die alternativ für Mai geplante „Mal ganz andere Muttertags-Veranstaltung“ konnte ebenfalls nicht durchgeführt werden.

An diesem Abend spannte clair-obscur, das preisgekrönte Saxophonensemble, im Bunker Güdderath den Bogen vom Mittelalter bis in die Jetztzeit. Maike Krullmann, Kathi Wagner, Jan Schulte-Bunert und Christoph Enzel stellten dem Publikum mit großer Spielfreude brillante Saxophonarrangements vor. Im „Frauenprogramm“ wurden Kompositionen von Hildegard von Bingen, Sofia Gubaidulina, Jelena Firsowa, Barbara Thompson und Elena Kats-Chernin aufgeführt.

Die Gleichstellungsstelle freut sich sehr, dass die Kooperationsveranstaltung mit Zdzislawa Worozanska-Sacher und Berhard Petz vom Bunker Güdderath nun endlich stattfinden konnte. Getreu dem Motto: Aller guten Dinge sind drei!

Internationaler Frauentag in Zeiten von Corona - notwendiger denn je

Statt Präsenzveranstaltungen gibt es in diesem Jahr Online-Angebote

„Der Internationale Frauentag jährt sich 2021 zum 110. Mal und in diesem Jahr ist alles ganz anders“, sagt Monika Hensen-Busch, Gleichstellungsbeauftrage der Stadt. „Was den 8. März ausmacht, dass Frauen auf die Straßen und öffentliche Plätze gehen und Forderungen aufstellen, dass frauenpolitisches Engagement öffentlich sichtbar gemacht wird, dass wir uns begegnen, bei Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen oder bei kulturellen Veranstaltungen, all das wird gar nicht oder nur online stattfinden können.“

Die „Vorbereitungsgruppe 8. März“ organsierte zum Internationalen Frauentag die Veranstaltung am 25. April, 17 Uhr,  als Zoom. Feministinnen lasen ausgewählte Textpassagen, anschließend gab es Austausch und Gespräche zum Thema: Was macht unsere Sprache sichtbar, was unsichtbar? Wie beeinflusst die Sprache unsere Wahrnehmung? Was macht Sprache mit uns? Die Gladbacher Künstlerin Ruth Zadow begleitete die Veranstaltung durch Illustrationen (live drawing).

Um dem kulturellen Lockdown zu trotzen, hat die Theaterfabrik Düsseldorf ihre Adaption des Comics "Der Ursprung der Welt" von Liv Strömquist zu einem Film verarbeitet. Eigentlich für den Herbst 2020 im Museum Abteiberg und ursprünglich auch als echtes Theatererlebnis geplant, wurde Ende März nun die Aufnahme der Produktion veröffentlicht. Mehr unter www.theaterfabrik.org

Dienstag, 10.03.2021

Equal Pay Day

Der Equal Pay Day markiert symbolisch die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. Diese liegt 2021 in Deutschland  bei 19 Prozent. Das sind 69 Tage, die Frauen 2021 umsonst arbeiten, also quasi vom 01. Januar bis zum 10. März. Zum EPD fanden in ganz Deutschland Aktionen statt. Weitere Infos finden sie hier

ONE BILLION RISING –

Tanzflashmob gegen Gewalt an Frauen 2021 ONLINE

In diesem Jahr brachte der Aktionstag One Billion Rising bereits zum 8. Mal auch Menschen in Mönchengladbach zusammen, um tanzend gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu demonstrieren.

Pandemiebedingt ist 2021 vieles anders, so war also auch OBR „mal anders“: wir tanzten digital im Zoom und wir waren auch Running Up That Hill # 5.

2021 war OBR Mönchengladbach vorbereitend bei Instagram und Facebook zu finden. Constanze Schulte nahm ein neues Übungs-Video der Mönchengladbacher Choreographie im Museum Abteiberg auf, das auch bei youtube zu sehen war. 

Am 14.02.21, um 16:00 Uhr wurde OBR digital in einem Zoom-Meeting durchgeführt. Online wurde tanzend und feiernd ein Symbol der Solidarität und Stärke gesendet, Mönchengladbacher*innen erhoben sich und forderten das Recht auf Unversehrtheit und Selbstbestimmung ein.

Plakat

Impressionen aus den letzten Jahren

ANDREA BOWERS grief and hope – bis 25.10.2020

Seit 20 Jahren verfolgt Andrea Bowers in ihrer künstlerischen Arbeit das Engagement von gesellschaftlichen Aktivist*innen. Unter dem Titel GRIEF AND HOPE, Trauer und Hoffnung, zeigte das Museum Abteiberg erstmalig in einer großen Überblickschau den Bereich ihres Werks, der von Ökologie, Ökofeminismus und den Aktivist*innen der Klimaschutzbewegungen handelt.

RUNNING UP THAT HILL Feministische Freiräume ist ein neues Veranstaltungsformat, dass zur Andrea Bowers Ausstellung entwickelt wurde. Jeden  dritten Samstag ab 16:00 Uhr fand ein zeitkritischer Diskurs im Museum Abteiberg statt. Das neue Format wurde realisiert in Kooperation mit f*akt - Feministische Aktion Mönchengladbach, Kulturkram e.V., One Billion Rising, freeflow e.V. und der Gleichstellungsstelle.

Hier geht es zur vergangenen Veranstaltung

RUNNING UP THAT HILL - Feministische Freiräume #1

RUNNING UP THAT HILL - Feministische Freiräume #2

RUNNING UP THAT HILL - Feministische Freiräume #3

RUNNING UP THAT HILL - Feministische Freiräume #4


Sexistische Werbung - "Nackte Tatsachen: Wir haben unverpacktes Obst und Gemüse."

Der Lebensmittel-Discounter Netto warb im Oktober für unverpacktes Obst und Gemüse und für den Verzicht auf Plastikverpackung. Eine tolle Sache - auf den ersten Blick, denn leider setzt das Unternehmen für seine Werbung auf einen Mann und eine Frau, die nackt in der Gemüseabteilung stehen und ihre Nacktheit mit Paprika, Äpfeln oder Salat bedecken. Nach zahlreichen Beschwerden von Bürger*innen prüft der Deutsche Werberat. Auch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Mönchengladbach reichte Beschwerde gegen die sexistische Werbung der Netto Marken-Discount AG & Co. KG beim Deutschen Werberat ein. Lesen Sie hier die Stellungnahme des Werberates:



Der richtige Standpunkt: Gegen Gewalt

Am 25.11.2012 wurde die gemeinsame Foto-Aktion vom Arbeitskreis Gegen Gewalt in Beziehungen und der Hochschule Niederrhein gegen Häusliche Gewalt - Der richtige Standpunkt: Gegen Gewalt beendet. Viele Menschen in Mönchengladbach beteiligten sich an der Aktion und setzten mit dem eigenen Standpunkt ein Zeichen gegen Gewalt. Der Aufruf der Initiatorinnen lautete: "Machen Sie ein Foto von Ihren Füßen und Ihrem Standpunkt."

 Lesen Sie mehr